Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News






 

Im Zeichnen der Libelle:

Anbieter: Buena Vista Home Entertainment

USA 2002 Pal FSK 16

Regie: Tom Shadyac

Darsteller: Kevin Costner, Susanna Thompson, Joe Morton, Ron Rifkin, Kathy Bates  

Dolby Digital 5.1

Bild: 2,35:1- und 16:9-Format

Sprachfassung: Deutsch/Englisch   

Laufzeit: ca. 100 min  

Sonstige Ausstattung: Szenenauswahl

DVD Veröffentlichung: erhältlich  

 

Inhalt:

Der leitende Arzt des Chicago Memorial Hospital Dr. Joe Darrow (Kevin Costner)
kommt mit dem Unfalltod seiner Frau Emily (Susanna Thompson) einfach nicht zurecht. Trotz, dass man ihre Leiche nie finden konnte, wurde sie für Tod erklärt.
Seine Frau arbeitete vor dem Unfall im selben Krankenhaus auf der Kinderstation als Onkologin. Sie war nebenbei auch für das Rote Kreuz tätig. In ihrer letzte Mission in Venezuela kam es mitten im Dschungel zu einem Busunglück, bei dem keiner überlebte.   
Seit dem Tod seiner Frau erhält Joe merkwürdige, mysteriöse Zeichen, die er einfach nicht erklären kann. Er kümmert sich derweil auch um die Kinder auf der Kinderstation, die ihm seltsame Botschaften ausrichten und ein nicht genau zu identifizierendes Zeichen aufmalen. Langsam glaubt Joe, dass sein Frau Susanna mit ihm Kontakt aufzunehmen versucht, um ihn was zu sagen. Er macht sich daran die geheimnisvolle Botschaft zu entschlüsseln und erlebt eine große Überraschung!   

 

Fazit:
Im Zeichen der Libelle lebt von den geheimnisvollen, mysteriösen, undeutbaren Zeichen, das den Zuschauer nicht so schnell los lässt. Ein feinfühliger Thriller, den man sich durchaus ansehen kann. Anschaulich!

 

Meine Meinung:
Im Zeichen der Libelle erinnert mich ein bisschen an The Sixth Sense, wo ebenfalls übernatürliche Dinge im Vordergrund stehen. Im beinahe selben Stil ist die Spannung aufgebaut, die nach und nach durch die immer wieder aufkommenden seltsamen und mysteriösen Zeichen wächst. Kevin Costner liefert meiner Meinung nach eine ordentliche schauspielerische Leistung ab. Vielleicht hätte Bruce Willis die Rolle noch besser spielen können. 
Ansonsten habe ich nichts groß zu bemängeln. Anschauen lohnt sich!   

 

Note: 

Begründung: 5 Smilies (Note 2), für einen guten Okkult-Thriller!

 

Screenshots:


Emily (Susanna Thompson) telefoniert von Venezuela aus ...


... mit ihrem Mann Joe (Kevin Costner), der in Chicago auf sie wartet.


Wer dachte, Busfahrt ist sicher, wird eines besseren belehrt!
Emily schaut dem Tod in die Augen!  


An der Unfallsstelle können keine Überlebende gefunden werden. 


Dieser Junge hat einen Herzstillstand. Die Wiederbelebungs-
versuche scheitern!


Joe schaut auf den Jungen herab, ... 


... der plötzlich die Augen aufschlägt!


Joe besucht den Jungen, als es ihm wieder besser geht.


Er erzählt Joe von seiner Frau und von einer Botschaft.


Diese  mysteriöse Zeichnung hat er schon bei dem andern Jungen
gesehen.


Auch er erzählt Joe von einer Botschaft, die ihm seine Frau ge-
geben haben soll.


Emily?! Sieht Joe etwa Gespenster?!


Joe staunt nicht schlecht, ...  


... als er zu Hause schon dieses merkwürdige Zeichen findet.


Kann ihm vielleicht die Nonne das Zeichen erklären?


Joe fliegt mit einem Piloten in Venezuela zur Grabstätte.


Was für ein Geheimnis verbirgt sich hier?


Joe entdeckt den Bus, der vor einem Jahr ... 


... durch einen Erdrutsch dem Fluss zum Opfer viel.


Findet Joe hier die Antwort auf die merkwürdigen Zeichen?



Also, bis zum nächsten Bericht,                     

Filmkritiker 

Roger

 - Fine -

 

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt