Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Asterix bei den Olympischen Spielen - Review (Xbox 360)

Wertung:
78 %

Einleitung:

Ohne Zweifel gehören Asterix und seine gallischen Freunde mit zu den bekanntesten und beliebtesten Comicfiguren. Seit Jahrzehnten erscheinen in regelmäßigen Abständen diverse Comics und Filme. Ende 2007 kam mal wieder ein Film mit dem Titel Asterix bei den Olympischen Spielen in die deutschen Kinos. Passend dazu folgten auch gleich diverse Versionen eines gleichnamigen Spiels für die aktuellen Videospielsysteme. Nach gut einem Jahr gönnt man uns nun einen Ableger für Microsofts Xbox 360. Wir konnten uns das fertige Spiel jetzt ausgiebig ansehen. Ob sich die lange Wartezeit nicht nur für Fans der Comicvorlage gelohnt hat, erfahrt Ihr in unserem Test.

 

Zum Spiel:

Da sich das Spiel am Film orientiert, ist auch bei Asterix bei den Olympischen Spielen eine Story vorhanden. Julius Caesar hat bekannt gegeben, dass der Gewinner der Olympischen Spiele die schöne Prinzessin Irina heiraten wird. Alafolix und Prinzessin Irina sind schon sehr lange ineinander verliebt, deshalb beschließt Alafolix die Olympischen Spiele zu gewinnen, um Irina endlich heiraten zu können. Alafolix überredet Asterix & Obelix, Miraculix, den Druiden und Troubadix, den Barden ihn zu den Olympischen Spielen zu begleiten. Der Zaubertrank soll ihm helfen, die Spiele zu gewinnen. Brutus, Ceasars Sohn, ist ebenfalls in Irina verliebt. Darüber hinaus will er seinen Vater von Thron stürzen. Mit Hilfe des Zaubertrankes will er seine Ziele erreichen. Wird es uns gelingen die Liebenden zusammen zu bringen und den Schurken aufzuhalten? Bevor wir in die Haut von Asterix und Obelix schlüpfen, wollen wir erst einmal ganz vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü mit den Punkten "Neues Spiel", "Spiel laden", "Olympia Modus", "Optionen", "Kapitel", "Rekorde" und "Erfolge". Unter zu letzt genannten Punkt darf sich der Spieler all seine Großtaten in aller Ruhe anschauen. Seine persönlichen Höchstleistungen werden außerdem bei Rekorde aufgelistet. Unter Optionen darf man dann noch die spielrelevanten Einstellungen anpassen. Sehr interessant ist auch der Olympiamodus. In diesem Modus zählt nur unsere Leistung. Der Spieler kann allein oder zu zweit an den Wettkämpfen teilnehmen oder versuchen, Rekorde aufzustellen. Natürlich können wir hier auch andere Charaktere als Asterix und Obelix spielen, z.B. einen Teilnehmer eines anderen Landes und sogar Brutus höchstpersönlich. Das Herzstück des Spiels ist allerdings der Storymodus. Über Kapitel gelangt der Spieler zum einen direkt an den Anfang der jeweiligen Kapitel. Wer das Spiel lieber komplett spielen möchte, sollte ein neues Spiel beginnen. Es folgt ein weiteres Menü. Zum einen kann man ein Spiel alleine beginnen. Wahlweise darf man auch ein Spiel mit einem Freund bestreiten. Daneben finden wir noch eine Liste mit den verschiedenen Kampfbewegungen inkl. einer Erklärung und eine ausführliche Statistik.

Starten wir nun in das Abenteuer, so folgt erst einmal ein kleiner Film, der die Story inkl. deutscher Sprachausgabe passend einleitet. Jetzt schlüpfen wir in die Haut der beiden Haupthelden. Zwischen den beiden Comicfiguren darf man übrigens auch wechseln. Dazu gleich aber mehr. Damit wir das Spiel bzw. die Steuerung gut kennen lernen, durchlaufen wir zu Beginn erst einmal ein Tutorial. Hier wird uns alles in kleinen Schritten beigebracht. Wir rennen nun durch die recht linearen Levels, zerschlagen diverse Objekte und sammeln alles Mögliche auf. Hin und wieder soll man auch feindlich gesinnte Figuren eins auf den Deckel geben. Mit den eingesammelten Items kann man dann später z.B. neue Moves kaufen. Kleinere Jump & Run-Aufgaben soll der Spieler ebenfalls meistern und unzählige kleine Rätsel bringen uns zum grübeln. Diese muss man übrigens oftmals zu zweit lösen und so macht das Feature der wechselnden Figuren auch Sinn. Vor allem, wenn man das Game mit einem Freund im Koop-Modus spielt, machen die kleinen Knobeleien und das Levelerkunden sehr viel Spaß. Immer wieder werden dann kleine Filme eingespielt. So werden wir ausreichend motiviert immer weiter zu spielen. Das war selbstverständlich noch nicht alles. Neben diesen Action-Adventure-Elementen und den Massenkeilereien gibt es auch noch die sportlichen Herausforderungen. Sämtliche olympischen Disziplinen des Films lassen sich nämlich nachspielen. Vom Weitsprung über Laufen, Tauziehen, Krötenball, Der König der Arena, Hammerwerfen, Speerwerfen bis hin zu das Römerlied ist alles vorhanden. Bei den sportlichen Herausforderungen sollen wir meistens auf die Tasten drücken und kleinere sportrelevante Aktionen wie den Absprungwinkel bestimmen. In den neun Disziplinen müssen wir nun Höchstleistungen zeigen, uns gegen die Konkurrenz durchsetzen und neue Rekorde aufstellen. Die Disziplinen werden übrigens erst mit der Zeit freigespielt. Erst wenn der Akteur die ersten drei geschafft hat, werden weitere verfügbar. Bis dahin sollen wir kleinere Aufgaben erfüllen, vieles einsammeln und unzählige Widersacher mit den unterschiedlichen Schlag- und Wurfmöglichkeiten besiegen.

 

Technik:

Die Grafik hat uns eigentlich ganz gut gefallen. In den Levels hat der Hersteller viele Details und Objekte eingebaut, die man oftmals zerstören darf. Natürlich hätten schärfere Texturen genauso wenig geschadet, wie eine nicht so lineare Welt. Dafür wurden die Figuren erstklassig modelliert und animiert. Nett ist auch, dass uns viele bekannte Charaktere aus dem Film begegnen. Kleinere Effekte und Lichtspielereien werden wir dann auch noch zu sehen bekommen. Eine wirkliche Revolution ist die Grafik zwar nicht, aber der Comicstil wurde gut in das Spiel eingebunden. Da ist es auch nicht so schlimm, dass keine wirkliche Next-Gen-Optik gezeigt wird. Ansprechend und motivierend sich auch die vielen kleine Filme, die mit deutschen Synchronsprechern die Story immer wieder vorantreiben. Das bringt uns auch schon zum Sound. Neben den guten deutschen Sprechern werden wir auch noch vielen Ingamegeräuschen lauschen. Hinzu kommt eine passende Musik. Mit der Steuerung kann man ebenfalls gut leben. Dank eines anfänglichen Tutorials wird einem die Lenkung sehr gut beigebracht. Das jeder damit sofort klar kommt, liegt zum Teil auch daran, dass wir nicht allzu viel machen können. Da das Spiel allerdings das jüngere Publikum anspricht, geht das voll und ganz in Ordnung. Das gleiche gilt auch für den Schwierigkeitsgrad. Wirklich schwer ist das Spiel nicht. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der technischen Seite ganz zufrieden sein.

 

Fazit:

Selbstverständlich ist Asterix bei den Olympischen Spielen kein Meilenstein in der Videospielgeschichte. Dafür bietet das Spiel einfach zu wenig. Die Spielzeit ist relativ kurz und neben den kleinen Action-Adventure-Einlagen sollen wir nur noch die unterschiedlichen Disziplinen meistern. Das gesamte Konzept geht aber trotzdem auf, denn die Sportspiele wurden gut in das Game integriert. Man wird durch die Geschichte, Filmeinspielungen und Handlung immer ausreichend motiviert um den Storymodus bis zum Ende durchzuspielen. Anschließend kann man sich immer noch mit den Sportarten auseinandersetzen und Rekorde brechen. Es wäre allerdings nett gewesen, wenn man das Game mit mehr als zwei Leuten spielen könnte. Erwähnen muss man natürlich auch noch, dass das Spiel vor allem jüngere Spieler ansprechen soll. Ältere werden allein schon vom Schwierigkeitsgrad und Umfang abgeschreckt. Kinder die allerdings den Film mögen, können mit Asterix bei den Olympischen Spielen wunderbar den Film noch mal nachspielen. Vor allem mit einem Freund macht das Game jede Menge Spaß. Uns hat das Spiel grundsätzlich gefallen und daher können wir das neuste Atarispiel allen jüngeren Asterixfans zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- "Historischer" Spielmodus: Spiele die Handlung des Films/Comics nach.
- "Olympischer" Spielmodus: Stelle dich den olympischen Disziplinen und erkämpfe olympisches Gold!
- Zwei-Spieler-Modus: Bestreite die Mysterien, Rätsel und Prügeleien mit einem menschlichen Kampfgefährten.
- Egal ob 100m-Lauf, Seilziehen oder Weitwurf. Hier kann man sich zu zweit in jeder Disziplin messen!
- Drei gleichzeitig spielbare Charaktere: Asterix, Obelix und Idefix.
- Die aufregende Story enthält sowohl eigenständige Spielelemente als auch aus dem Film entnommene Szenen.
- Humorvoller Comic-Stil im klassischen Asterix-Look and Feel!
- Sämtliche olympischen Disziplinen des Films lassen sich nachspielen.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Asterix bei den Olympischen Spielen (Xbox 360)

 
 Asterix bei den Olympischen Spielen
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 75 %  
Sound: 79 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 74 %  
Multiplayer: 78 %  
Spielspaß: 80 %  
Gesamtwertung:  78 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt