Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Baby Wildkatzen - Review (NDS)

Wertung:
71 %

Einleitung:

Auf Nintendos Handheld gibt es mittlerweile viele Spiele, in denen man sich um diverse Tiere kümmern kann. Fast jedes Haustier hat mittlerweile ein eigenes Game bekommen. Nun sind die Raubkatzen an der Reihe, denn dtp Young Entertainment bringt das NDS-Spiel Baby Wildkatzen auf den deutschen Markt. Hier könnt Ihr Euch intensiv um tapsige Exoten wie Löwen-, Tiger-, Panther- oder Jaguar-Babys kümmern. Wir konnten uns in den letzten Tagen die fertige Version ausgiebig ansehen. Ob sich das Spiel für Tierliebhaber lohnt, erfahrt Ihr in unserem Test.

 

Zum Spiel:

In Baby Wildkatzen stehen niedliche Raubkatzenbabys im Mittelpunkt, die wir bis jetzt nur im Zoo oder im Fernsehen bestaunen konnten. Mit von der Partie sind viele exotische Tiere. Neben Füttern und Pflege stehen dabei auch lustige Spiele auf dem Programm. Bevor wir jetzt zu sehr ins Detail gehen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, kann man ein bestehendes Spiel fortsetzen oder ein neues Game starten. Im Anschluss darf der Spieler eine Wildkatze auswählen. Angeboten werden Löwen-, Tiger-, Jaguar-, schwarzer Panter-, weiße Löwen-, Puma-, weiße Tiger- und Gepardbabys. Jedes Tier hat dabei eine andere Schwierigkeitsstufe und so sollten Anfänger zu Beginn gut überlegen, welches Tier sie nehmen. Haben wir uns für einen Vierbeiner entschieden, so müssen wir diesem noch einen Namen und eine Lieblingsfarbe geben. Kommen wir nun zum Spiel. Mit Baby Wildkatze erhält der Spieler ein eigenes süßes Wildkatzenbaby als Spielkamerad. Anfangs ist unser Freund noch etwas scheu und muss sich erst einmal an sein neues Zuhause gewöhnen. Kümmern wir uns gut um ihn, so gewinnen wir sein Vertrauen und damit einen treuen Spielkameraden. Immer, wenn es unserem Freund gut geht, werden wir mit Herzchen und Sternchen belohnt, welche wir im Spielverlauf für Geschenke eintauschen können. Neben regelmäßigen Geschenken sollten wir uns auch um seine anderen Bedürfnisse kümmern. Unsere Wildkatze kann man im Haus und sogar im Garten herumtragen. In jedem Raum und an jedem Plätzchen findet man entsprechende Möglichkeiten, mit unserem Liebling zu interagieren. Dabei müssen wir aber auch auf die Tageszeit und einen Baby-Wildkatzenkalender achten. Letzterer zeigt uns wichtige Informationen an. Damit wir über den aktuellen Zustand Bescheid wissen, gönnt man uns diverse Anzeigen. Die vielen Bedürfnisse unseres Tieres sind zusammengefasst in die Hauptbereiche Gesundheit, Ernährung, Pflege und Lifestyle. Diese werden mit einem entsprechenden Balken dargestellt.

Ein Inventar darf bei so einem Spiel nicht fehlen. Hier befinden sich alle Gegenstände, die wir bereits besitzen oder im Spielverlauf einsammeln. Kommen wir nun zu den Räumlichkeiten. Am Anfang des Spiels, befinden wir uns mit unserem Tier im Spielzimmer. Es gibt weitere Orte die daran angrenzen: das Badezimmer, die Küche und die Haustür. Diese bringt uns in den Garten. Daneben könnt Ihr noch ins Schlafzimmer und den Fitnessraum. Die Räume könnt Ihr ganz nach Euren Vorstellungen gestalten. Dazu gibt es eine Menge an Tapeten, Teppichböden und andere Möbelstücken. Im Spielzimmer sollt Ihr nun mit Eurem Tier spielen und es in den Arm nehmen. Um die Hygiene kümmert Ihr Euch dann im Badezimmer. Hier muss unser Tier z.B. ausgiebig gewaschen und das Fell gepflegt werden. Außerdem befindet sich hier auch eine Katzentoilette. Alle Handlungen werden übrigens mit kleinen Minispielen absolviert. Zum Beispiel streicht Ihr mit einer Bürste über sein Fell. Selbst Schlaflieder gibt es in dem Spiel, mit denen wir unseren Freund ins Reich der Träume versetzen können. In der Küche geben wir unserem Liebling dann Futter, das es dann im Fitnessraum wieder abtrainieren kann. Aber auch im Garten kann es - dank vieler Aktivitäten - ausgiebig herumtollen. Ihr sehr schon, dass es einiges für uns zu tun gibt. Wie in anderen Tiersimulationsspielen muss der Spieler sich mit Hilfe von kleinen Minispielen um sein Tier kümmern, mit ihm spielen, es füttern und reinigen um am Ende einen glücklichen Vierbeiner auf dem Bildschirm zu sehen. Nett ist dabei, dass es eine Echtzeit-Kopplung gibt. Im Spiel läuft die gleiche Zeit ab wie in Realität. Das heißt, ist es bei uns morgens, so geht auch im Spiel gerade die Sonne auf. Dementsprechend muss der Spieler aber auch dafür sorgen, dass es seinem Tier gut geht, bevor er das Gerät ausschaltet. Schließlich soll es sich nicht langweilen oder Hunger bekommen, wenn wir uns nicht um ihn kümmern.

 

Technik:

Die technische Seite ist recht solide. Wir werden diverse Orte zu sehen bekommen, die einige Details zeigen. Wirklich vom Hocker haut einen die Grafik zwar nicht, aber darauf kommt es auch nicht unbedingt an bei so einem Spiel. Nett sieht dafür das Tier aus, das anständig animiert und modelliert wurde. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Viele kleine Ingamegeräusche untermalen das Gezeigte recht gut. Die Steuerung ist genretypisch einfach. Mit dem Touchpen kann man eigentlich alles sicher machen. Die Menüs sehen aufgeräumt und sehr übersichtlich aus. Jeder Gamer wird somit sehr schnell in das Spiel einsteigen können. Das bringt uns auch schon zum Schwierigkeitsgrad. Diese ist sehr einfach. Wirklich gefordert wird man eigentlich kaum. Es sind zwar Differenzierungen bei den Tieren vorhandenen, dennoch wir man kaum vor unlösbaren Situationen gestellt. Allerdings will das auch keiner bei so einem Spiel. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der eher unspektakulären Technik durchaus zufrieden sein.

 

Fazit:

Erwartet bei Baby Wildkatzen nicht zu viel. Was hier gezeigt wird, hat man schon in unzähligen anderen Tiersimulationsspielen gesehen. Wir kümmern uns ausgiebig um unsere Schützlinge, füttern und pflegen diese und spielen mit ihnen. Das ganze läuft über kleine Minispiele ab. Nett ist zumindest, dass alles in Realtime abläuft. Ist es bei uns abends, so wird es auch Zeit für unsere Wildkatze ins Bett zu gehen. Da die Handlungen insgesamt aber ein wenig eingeschränkt sind, muss sich jeder Gamer ordentlich selber motivieren um lange dabei zu bleiben. Tierliebhaber werden dennoch viel Zeit mit dem Spiel verbringen können. Schließlich sind die Wildtiere niedlich und das Interagieren macht eine gewisse Zeit wirklich Spaß. Wer sich
also schon immer um virtuelle Wildtierbabys kümmern wollte, der hat jetzt die Gelegenheit dazu. Erwartet aber wirklich nicht zu viel von dem Spiel, denn ansonsten könntet Ihr einen Kauf bereuen.

 

Features:

- Acht verschiedene Baby Wildkatzen zur Wahl: Jaguar, Tiger, Weiße Tiger, Löwen, Weiße Löwen, Panther, Pumas und Geparde.
- Spiel in Echtzeit-Simulation
- Tag- und Nacht- sowie Jahreszeitenmodus
- 30 lustige Spielzeuge
- Über 100 tolle Accessoires zum Einkleiden der Tiere und Dekorieren der Räumlichkeiten
- Nutzen des Nintendo DS-Mikrofons für die Fellpflege und das Vorsingen von Liedern
- Zwölf Gutenachtgeschichten und -lieder
- Acht Krankheiten zum Kurieren
- Sechs verschiedene Locations - vom Garten bis hin zum Bad und Kinderzimmer
- Zwölf Trainingsdisziplinen für die kleine Raubkatze

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Baby Wildkatzen (NDS)

 
 Baby Wildkatzen
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 72 %  
Sound: 70 %  
Bedienung: 80 %  
Singleplayer: 68 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 65 %  
Gesamtwertung:  71 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt