Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Besieger - Review (PC)

Wertung:
74 %

Einleitung:

Strategiefans bekommen mal wieder neues Futter für ihren PC. Über DreamCatcher Games erscheint das Spiel Besieger in Deutschland. Entwickelt wurde das Game von der russischen Spieleschmiede Primal Software. Da das Strategie-Genre viele gute Spiele aufweist muss ein neues Game schon einiges bieten um aus der breiten Masse heraus zu stechen. Wir konnten den neusten Genrevertreter jetzt testen. Ob Besieger bei den Spielern ankommen kann erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bei dem Spiel Besieger handelt es sich um ein Story basierendes Echtzeitstrategiespiel. Jahrhunderte lang herrscht Frieden zwischen Wikingern und Cimmerianern. Doch eines Tages zettelt Karon, Bruder des cimmerianischen Herrschers Konin, einen fürchterlichen Krieg an. Unbarmherzig verfolgt er sein Ziel, als Tyrann über beide Rassen zu herrschen. Das Spiel bietet unterschiedliche Kampagnen. Der Spieler kann zum einen als Wikinger Barmalay seine Macht und Einfluss neben dem bedeutenden Konin ausbauen. Hinzu kommt eine Kampagne indem Ihr als Konin zusammen mit Barmalay gegen Karon antretet. Gut zwölf Levels dürft Ihr so durchspielen. Um alles kennen zu lernen bietet sich das Lernprogramm an. Hier wird das Spiel und die Steuerung ausgiebig erklärt. Anschließend könnt Ihr ohne Probleme in den Singleplayermodus starten. In diesem Modus wird zwischen den Aufträgen eine Story erzählt. Das Spiel bietet eigentlich das was man von so einem Game erwartet. Gut 40 unterschiedliche Gebäudearten darf der Spieler errichten, in denen bis zu 50 verschiedene Einheiten erbaut werden. Dafür braucht Ihr Rohstoffe und die jeweiligen Gebäude. Als Rohstoffe müsst Ihr nun Holz, Stein und Eisen heranschaffen. Dafür setzt Ihr Arbeiter ein. Mit den gesammelten Rohstoffen erbaut Ihr dann neue Gebäude die neue Möglichkeiten frei geben.

Mit einer gesunden Wirtschaft dürft Ihr dann auch eine schlagkräftige Truppe aufbauen. Diese rekrutiert Ihr aus den vorhandenen Arbeitern. Diese benötigen ihrerseits Wohnhäuser die bis zu zehn Arbeitern als Unterkunft dienen. Wird nun ein Krieger getötet kann man automatisch einen neuen Arbeiter im Dorf empfangen. Dieser darf wieder als Kampfeinheit abgeändert werden. Um alle Möglichkeiten auszuschöpfen müsst Ihr alle Gebäudearten erbauen und aufleveln. Der Spieler sollte dann noch zusehen, dass er eine gute Mischung aus Arbeitern und Kämpfern hat. Habt Ihr nur Arbeiter und werdet angegriffen ist das Ende recht nah. Allerdings werdet Ihr auch nie eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommen wenn nicht genügend Arbeiter Rohstoffe heranschaffen. Seid Ihr dann Stark genug könnt Ihr die zahlreichen Feinde niederstrecken und Euer Missionsziel erfüllen. Neben dieser klassischen Spielart gibt es auch Spielabschnitte in denen Ihr kein Dorf errichten müsst. In diesen Missionen agiert Ihr mit festen Einheiten die ein Ziel erfüllen sollen. Diese Spielarten erfordern noch mehr Taktik wie die normalen Levels. Nehmen unsere Einheiten mal Schaden so kann man diese mit einer Heilerin regenerieren. Unser Heimatdorf können wir dann auch noch befestigen. Positionieren wir dort Truppen haben diese einen Bonus. So agieren wir nun in den unterschiedlichen Levels und versuchen unsere Ziele zu erreichen. Wer genug vom Einzelspielermodus hat darf sich auch in den Mehrspielermodus stürzen. Hier werden dann unterschiedliche Spielarten Online oder per LAN angeboten.

 

Technik:

Optisch kann das Spiel eigentlich überzeugen. Wir agieren in 3D Landschaften die wir frei drehen und zoomen können. Die Zoomfunktion macht allerdings einige Probleme, denn oft genug wird einfach in das Spiel hineingezoomt obwohl wir das gar nicht wollen. Dadurch müssen wir ständig nachkorrigieren. Insgesamt verlieren wir aber nie den Überblick. Die Grafik zeigt neben vielen Details auch gute Licht- und Schatteneffekte. Diese zeigen dann auch die aktuelle Tageszeit an. Hinzu kommen viele kleine Animationen in der Landschaft. Leider bewegen sich die Figuren ein wenig hölzern. Der Sound kann insgesamt begeistern. Selbst nach Stunden kann man der Musik immer noch lauschen und selbst die deutschen Synchronstimmen klingen ordentlich. Allerdings hätte man sich ein wenig mehr Emotionen gewünscht. Zur richtigen Zeit werden dann noch die passenden In-Game-Geräusche eingespielt. Die KI lässt leider ein wenig zu Wünschen übrig. Unsere Einheiten agieren nicht immer so wie wir es befehlen. Sie machen sich öfters mal selbständig und so wird eine Gruppe oft aufgespaltet. Der Spieler muss ständig zusehen, dass er seine Leute zusammenhält. Negativ ist dann auch noch, dass die Formation einer Gruppe nicht eingehalten wird. Vor allen stört das schnelle Einheiten wie die Heilerin als ersten am Zielort ankommen und dann ohne Schutz dastehen. Die Kämpfer trotten langsam nach und dürfen sich dann die Leiche der Heilerin ansehen. Das hätte man eleganter lösen können. Mit der recht genretypischen Steuerung wird sich jeder schnell anfreunden können. Selbst an Funktionen wie Truppen zusammenfassen hat der Hersteller gedacht. Auch das Aufrüsten der Gebäude ist mit wenigen Klicks erledigt. Fasst man alles zusammen so ist das Spiel technisch solide, obwohl einige Macken vorhanden sind. Mit diesen kann man aber leben.

 

Fazit:

Fans von Echtzeitstrategiespielen werden sich bestimmt mit Besieger anfreunden können. Allerdings ist das Spiel kein Meilenstein. Überzeugen kann das Spiel durch seine nette Optik, Story und die unterschiedlichen Spielmodis. Allerdings stören auch ein paar Punkte. So agieren die Figuren nicht immer so wie wir es wollen. Zu oft gehen sie unnötige Wege und verlassen die Truppe. Ein wenig nervend ist dann noch die Kamera, die wir immer wieder nachkorrigieren müssen. Vor allem durch die Berge verselbstständigt sich diese immer wieder. So hat der Spieler ständig die Aufgabe für den besten Blickwinkel zu sorgen. Das lenkt ganz schön vom eigentlichen Spiel ab. Ansonsten bietet Besieger bekannte Kost. Dorf errichten, gut wirtschaften und eine schlagkräftige Truppe aufbauen. Anschließend kann man sich den Feinden zuwenden. Zum Glück gibt es auch mal Missionen in denen wir nicht wirtschaften müssen. Insgesamt macht das Spiel trotz leichter technischer Schwächen Spaß. Wer also aktuell ein neues Strategiespiel sucht darf hier zugreifen. Seid Ihr nur Topspiele aus dem Genre gewöhnt, so ist dieses Spiel kein muss für Euch. Wer unsicher ist sollte sich die Demo ansehen oder ein Probespiel wagen. Da das Spiel 39,99 Euro kostet wird zumindest ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis geboten.

 

Features:

- Zwölf umfangreiche Levels
- Dynamisches Terrain
- Über 50 unterschiedliche Einheiten und 40 Gebäudetypen
- Einzelkampagnen mit Story
- Mehrspielerpartien über LAN und Internet
- Erfahrung kann man mitnehmen
- freie Kamerafahrt

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Besieger (PC)

 
 Besieger
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 80 %  
Sound: 75 %  
Bedienung: 70 %  
Singleplayer: 72 %  
Multiplayer: 74 %  
Spielspaß: 75 %  
Gesamtwertung:  74 %  

Mindestanforderungen:

- Windows 98/ME/2000/XP
- Pentium III 1 Ghz
- 32 MB Direct3D Graphik-Karte
- 256 MB RAM
- DirectX 9 kompatible Sound-Card
- 1.5 GB Festplatte
- 8x CD/DVD ROM

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt