Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Clock Tower 3 - Review (PS2)

Wertung:
84 %

Einleitung:  

Capcom ist seid Resident Evil der Horrorspezialisten überhaupt. Nun versuchen sie sich an der Clock Tower Serie, die auf der PSOne ihren Anfang fand. Die ersten beiden Titel kamen damals über ASCII auf den Markt und waren mehr oder weniger mittelmäßige Spiele. Außer dem Hersteller hat sich aber noch mehr geändert, denn aus dem eher langweiligen mausgesteuerten Adventure ist jetzt ein spannungsvolles Action-Horror-Adventure geworden das an Titel wie Resident Evil heran kommen will. Ob es dieses schafft erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

In Clock Tower 3 steht wie schon im zweiten Teil ein Mädchen im Mittelpunkt. Es handelt sich dabei um die nette Allyssa die gerade mal 15 Jahre alt ist. Allyssa ist auserkoren die Geschichte ihrer Familie weiterzuführen, außerdem sucht sie ihre Mutter die verschwunden ist. Der Spieler erfährt über Intros und gefundenen Papieren in Textform immer mehr von der Geschichte. Die Story fängt gleich schön düster an und während des gesamten Spiels wird der Spieler mit gut platzierten Schockeffekten konfrontiert. Als Gegner begegnet Ihr verdammten Seelen, die zumeist irre Massenmörder sind. Anders wie in Resident Evil ist die kleine Heldin nicht bis zu den Zähnen bewaffnet, um dann gegen die böse Unholde martialisch vorzugehen. Eigentlich hat sie kaum Schutz oder Waffen um sich gegen die Serienmörder zu wehren. Jetzt braucht Ihr Euch aber nicht vorzustellen das diese Killer nur selten auftauchen, denn sie verfolgen die kleine Heldin in regelmäßigen Abständen. Was macht man nun, wenn kaum Möglichkeit bestehen sich zu wehren? - natürlich Laufen. Emotionen spielen nun auch noch eine Rolle - kein Wunder wenn man die unterschiedlichen Personen sieht. Schulmädchen im Minirock und brutale Serienkiller spielen nun einmal in unterschiedlichen Ligen. So bekommt Allyssa auch regelmäßig Angst, wenn sie die brutalen Killer sieht. Das drückt sich in der Panikleiste aus, die sich langsam aber sicher füllt wenn Gefahr droht. Ist diese Leiste dann voll bricht die nackte Panik aus. Das Verhalten der Heldin ändert sich und das Bewegen wird deutlich schwieriger. Neben leichten unkoordinierten Bewegungen kommt auch noch hinzu, das die Beine so schlottern das sich Allyssa für eine gewisse Zeit nicht mehr fortbewegt. Getötet werden kann das kleine Mädchen auch nur in diesem Panikzustand. Vorher steigern Schläge und Angriffe nur die Panikleiste.

Ganz verloren ist der Spieler aber auch wieder nicht, wenn es mal zur Sache geht. Auf ihren Streifzügen findet Allyssa nützliche Items die oft genug ihr Leben retten. So gibt es Mittel die Ihre Panikleiste wieder abklingen lässt, aber auch Items die den tödlichen Schlag auf sich ziehen so das unsere Heldin nicht stirbt. Daneben gibt es aber noch viele weitere Items wie z.B. einen Ring der nach gebrauch Allyssa für wenige Sekunden unsichtbar macht so das sie verschwinden kann. Das ist aber nicht alles um den sicheren Tod zu umgehen. Mit leuchtenden Punkten sind auch Orte markiert, wo sich die Heldin verstecken darf - das klappt aber nicht immer, denn wenn der Serienmörder sieht wie sie dort verschwindet nutzt er diese Situation eiskalt aus. Ab und zu findet der Spieler auch mal sichere Orte, wo der Killer nicht reingeht und so können diese Punkte zum Ausruhen genutzt werden. Noch seltener sind dann die Punkte wo Allyssa aktiv Aktionen ausführen darf, um einen direkten Angriff auf den Feind auszuführen. Diese stehen oft nur einmal zur Verfügung und sehen auch immer anders aus. So blendet sie einmal mit einem heißen Eisen den Gegner und in der nächsten Situation betäubt sie den Killer mit einem Stuhl. Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin heiliges Wasser auf die Geister zu schütten. So tötet Ihr diese zwar nicht aber die schmerzen lassen Allyssa genügend Zeit um einen Vorsprung zu ergattern. Das heilige Wasser befindet sich in einer kleinen Flasche die sich mit der Zeit leert. Da aber in dem Spiel zahlreiche Möglichkeiten auftauchen, wo Ihr die Flasche wieder auffüllen könnt ist das nicht so ein großes Problem. Hinzu kommt noch, das dieses Wasser benötigt wird um Türen zu öffnen die mit Siegel verschlossen sind.

Türen lassen sich auch noch auf eine andere Art und Weise öffnen. Ganz konventionell mit Schlüssel die im Spiel gefunden werden müssen. Darin besteht auch oft genug die Hauptaufgabe des Spielers - nötige Items zu finden. Mal müsst Ihr ein Schlüssel finden und dann mal wieder ein anderes Item um im Spiel weiter zu kommen. Neben den Hauptaufgaben - also die Serienkiller - tauchen immer wieder andere Geister auf die Allyssa erlösen darf. Zur Belohnung gibt es dann weitere nützliche Gegenstände. Irgendwann ist es dann auch mal so weit die Serienkiller ins Nirwana zu schicken. Das geschieht über diverse Zwischen bzw. Endkämpfe. Übrigens verfolgt Euch pro Level nur ein Killer der aber genügend Probleme verursacht. Die ganze Geschichte wird über recht gute Sequenzen gezeigt und so wird der Spieler hoch motiviert weiter getrieben, da die Spannung nie nachlässt. Von dieser Spannung lebt auch das Spiel, denn in jeder Situation kann was unvorhersehbares passieren. Gefördert wird dieses dann auch noch durch die Brutalität im Spiel. Nicht das Allyssa dafür sorgt aber die Sequenzen und die Umgebung sind förmlich mit Blut getränkt. Genau das richtige für dunkle Abendstunden.

 

Technik:

Optisch wirken alle Level sehr düster und das passt ideal zu der Story, die in wunderbaren Filmsequenzen erzählt wird. Die Grafik ist in diesem Spiel zeitgemäß und so kann man gut gestaltete und detailreiche Räume genauso bewundern wie nette Außenbereiche. Die Figuren bewegen sich ebenfalls recht gut, vor allem sehen die Animationen von Allyssa realistisch aus, auch wenn sie nicht zu den besten zählen die erfahrende Spieler schon einmal gesehen haben. Auf einem gleich hohen Niveau bewegt sich der Sound. In jeder Situation wird das passende Geräusch eingespielt, so dass die Stimmung verstärkt wird. Zusätzlich wird je nach Situation eine andere Musik eingespielt. Vor allem sorgen die plötzlichen Stimmen und die netten Schockeffekte für eine gute Atmosphäre. Läuft die Heldin über Dosen oder Flaschen bewegen sich diese und fallende Vasen kommen genauso in dem Spiel vor wie plötzlich aufgescheuchte Vögel die aus einer Hecke fliegen. Übrigens sind die Gespräche in englischer Sprache aber dank einem deutschen Untertitel kann jeder diese gut nachlesen. Ein wenig schlechter kommt die Steuerung weg die etwas gewöhnungsbedürftig ist. Mit der Zeit gewöhnt der Spieler sich aber an diese und so stellt die Lenkung kein großes Problem da. Die KI der Gegner ist ebenfalls recht gut. Richtig davonlaufen kann man den Killern eigentlich nicht. Nur wenn der Spieler um ein Objekt herum läuft verhalten sich die Gegner ein wenig merkwürdig, da dieses Wettrennen stundenlang betrieben werden kann. Die Speicherpunkte sind in Clock Tower 3 recht gut gewählt und so müsst Ihr nicht allzu weit laufen um nach einem unfreiwilligen Spielende wieder an der Stelle zu gelangen, wo Ihr im Vorfeld noch gescheitert seid. Einen weiteren Kritikpunkt bekommt dann auch noch die Spieldauer ab. Diese ist recht kurz und so endet das Spiel auch schon nach knapp acht Stunden.

 

Fazit:

Eigentlich ist Clock Tower 3 ein recht gutes Spiel, das fast an die Resident Evil Reihe heran kommt. Richtig gut hat uns vor allem das Ambiente gefallen das wirklich für Gänsehaut sorgt. Neben den stimmungsvollen Sequenzen wird dieses auch durch die Level, den Sound und durch nette Schockeffekte verursacht, die den Spieler nie zur Ruhe kommen lassen. Schade das Clock Tower 3 so kurz ist, gerade wenn man sich an diese Spannung gewöhnt hat ist schon alles vorbei. So fällt dann aber nicht groß auf das sich die Aktionen immer wieder wiederholen. Der Spieler läuft permanent von einem Gebäude bzw. Raum zum nächsten um dann wieder zurück zu rennen. Aber das kennt man ja von solchen Spielen. Insgesamt kann man festhalten das Clock Tower 3 ein rundum gelungenes Horrorspiel ist, das sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht. Wer ein spannendes Horroradventure sucht wird mit Clock Tower 3 mehr als zufrieden sein.

 

 

 


Wertungsbox:

Clock Tower 3 - Review (PS2)

 
 Clock Tower 3
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 84 %  
Sound: 88 %  
Bedienung: 81 %  
Singleplayer: 83 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  84 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt