Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News






Contact - Review (NDS)

Wertung:
77 %

Einleitung:

Über dtp entertainment kommt ein neues Echtzeit-RPG auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um das Nintendo DS-Spiel Contact. Dieses ist ab sofort für 39,99 Euro im Handel erhältlich. Wir konnten das neuste Rising Star Games-Spiel jetzt ausgiebig testen. Ob sich das Rollenspiel für Genrefans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie bei Rollenspielen üblich, kommt so ein Spiel nicht ohne eine Rahmenhandlung aus. Die Story erzählt von Terry, einem Jungen, der versehentlich in die Misere eines außerirdischen Professors hineingezogen wird. Bei dessen Notlandung auf Terrys Welt wurden die Energie-Kristalle aus dem Antrieb seines Raumschiffes über den ganzen Planeten verstreut. Gemeinsam mit dem Spieler macht sich Terry auf den Weg, diese zu finden. Doch überall lauern Gefahr und Verrat - denn auch andere, finstere Gruppen versuchen, die Kristalle für ihre Pläne zu missbrauchen. Und wer ist der geheimnisvolle Professor wirklich? Bevor wir in das Abenteuer starten, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü mit den Punkten "Neues Spiel", "Fortfahren" und Nintendo WI-FI Connection. Wechselt Ihr in den zuletzt genannten Bereich, so könnt Ihr Daten mit Freunden tauschen. Das Spiel bietet aber noch mehr. Dank WiFi-Verbindung nehmen Spieler bis zu acht ihrer Freunde mit ins Game. Im Multiplayer-Modus erlernte Fähigkeiten können dann im Singleplayer-Modus genutzt werden. Für die meisten wird allerdings am Anfang erst einmal der Einzelspielerbereich interessant sein. Über den Titelbildschirm kann man entweder ein bestehendes Spiel fortsetzen oder ein neues Game beginnen. Wir schlüpfen nun in die Haut des kleinen Helden Terry. Mit ihm sollen wir die oben erwähnten Energie-Kristalle finden. Unser Handheld zeigt grundlegend zwei Bereiche an. Unsere Spielfigur wird auf dem Touchscreen über die Planetenoberfläche gelenkt. Den Professor sehen wir dagegen im oberen Bildschirm. Dieser gibt öfters interessante Hinweise und Sprüche ab. Außerdem kann man ihn beobachten, wie er an seinem Rechner arbeitet oder mit einem Hund spielt. Wir agieren nun mit unserer Spielfigur in unterschiedlichen Arealen. Hier soll der Akteur zum einen unzählige Kämpfe gegen diverse Monster austragen. Kommt es zu einer Auseinandersetzung, so wird in den Kampfmodus umgeschaltet. Jeweils abwechselnd können nun die Kontrahenten Attacken ausführen. Terry wird dabei jeweils die Waffe ziehen, die er gerade angelegt hat.

Unser Held kann im Kampf Spezialtechniken oder Techs wie Doppelblitz, Tröpfeln oder Ausweiden einsetzen, um mehr Wirkung zu erzielen. Diese Techs müssen durch Verwendung verschiedener Waffenarten und das Tragen bestimmter Kostüme erlernt werden. Ist dann die Energieleiste des Gegners leer, haben wir gewonnen. Neben normalen Feinden werdet Ihr dann noch auf Bossgegner treffen. Diese Fights sind natürlich etwas härter und so muss man schon mehr Geschick aufbringen um diese zu schlagen. Durch gewonnene Kämpfe leveln wir genretypisch unsere Spielfigur auf. Dabei verbessern wir Fähigkeiten wie Stärke, Verteidigung, Gewandtheit, Agilität, Weisheit, Ausdauer oder Geschick. Durch unsere Taten werden außerdem Werte wie Ruhm, Mut oder Karma verbessert. Getötete Feinde lassen außerdem viele nützliche Gegenstände oder Münzen fallen, die wir später in Läden gegen andere Items tauschen können. Das Spiel bietet dabei obligatorische Waffen genauso an, wie nützliche Dietriche - um verschlossene Schlösser zu knacken. Hinzu kommen essbare Items die unsere Lebensleiste wieder auffüllen. Da unser Magen allerdings nicht unendlich viel aufnehmen kann, muss man sorgsam mit den Lebensmitteln umgehen. Außerdem muss Terry oftmals Nahrung erst zubereiten. Dazu gehen wir in unser Menü, wo wir u.a. verschiedene Werkzeuge finden. Wir schlüpfen in diverse Kostüme, die uns besondere Fähigkeiten verleihen. Mit diesen kann man dann Aufgaben wie Angeln oder Stehlen erledigen. In dem Spiel sollen wir außerdem noch eine virtuelle Welt erforschen. Diese besteht aus genretypischen Wäldern, Stränden und so weiter. Hinzu kommen finstere Dungeons, in denen es immer etwas zu entdecken gibt. Man findet z.B. Siegel. Diese sind unglaublich mächtig. Uns stehen dabei zwei Arten von Siegeln zur Verfügung: Persönliche Siegel und Tricksiegel. Damit lassen sich dann viele fantastische Wirkungen erzeugen. Hin und wieder treffen wir auch auf skurrile Leute, mit den wir reden müssen. So erkunden wir nun die unterschiedlichen Umgebungen, sammeln Items ein, kämpfen gegen eine Vielzahl von Gegnern, lösen kleinere Rätsel, bauen unseren Charakter immer weiter auf und folgen der recht ansprechenden Story.

 

Technik:

Bei der Grafik werden wir zwei Seiten sehen. Zum einen ein sehr spartanischen Laborbereich mit dem Professor (oberen Screen) und zum anderen eine nette Optik im Touchscreen. Im letzteren werden wir hübsch gezeichnete Hintergründe erblicken, in denen man sich gerne aufhält. Da immer wieder andere Umgebungen erscheinen, ist das Spiel sehr abwechslungsreich. Die beiden Bildschirme unterscheiden sich also vom Aussehen gewaltig. Allerdings muss man auch erwähnen, dass beide Screens zusammen das Spiel stimmungsvoll rüber bringen und so kann man insgesamt mit der Optik gut leben. Die etwas magere Grafik im oberen Bildschirm stört auch deswegen nicht, da man meistens mit Terry zu tun hat. Der Professor tritt nur in Erscheinung, wenn er seine Kommentare abgibt. Nett sind dann noch die vielen unterschiedlichen Figuren. Wir werden immer wieder auf andere Gegner treffen, die von Würmern über Maschinen bis hin zu Klonen reichen. Etwas dürftig sehen allerdings die Animationen aus. Die Figuren bewegen sich viel zu steif durch die Abschnitte. Hier hätte der Hersteller eindeutig mehr machen können. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Wir werden neben diversen Ingamegeräuschen auch einer stimmungsvollen Musik lauschen. Leider hören wir immer wieder die Laute des Professors und seines Tieres. Was am Anfang noch recht lustig klingt, wird mit der Zeit echt nervig. Viel zu oft werden diese Töne eingespielt. Mit der Steuerung kann man voll zufrieden sein. Unsere Spielfigur lässt sich sicher lenken und selbst mit den Menüs kommt man sofort klar. Das Agieren mit dem Steuerkreuz funktioniert genauso gut, wie die TS-Steuerung. Fasst man nun alles zusammen, so kann man insgesamt mit der technischen Seite zufrieden sein.

 

Fazit:

Contact ist ein nettes Rollenspiel, das über viele Stunden gut unterhalten kann. Etwas gewohnheitsbedürftig ist allerdings der Grafikstil im oberen Screen. Zum Glück wird man eine zeitgemäße Optik in der eigentlichen Spielwelt erblicken, die angemessen entschädigt. Gefallen kann dann noch das Zusammenspiel der beiden Bildschirme. Durch die witzigen Kommentare wird das Gameplay immer wieder aufgelockert. Da stören die ewig gleichen Soundeinspielungen nur wenig. Nett ist auch die Präsentation. Wir werden gut durch das Spiel geführt und die Story wird spannend erzählt. Das Gameplay selber ist sehr genretypisch. Der Spieler wird die meiste Zeit kämpfen und seine Figur aufleveln. Hinzu kommen viele Erkundungstouren und kleinere Nebenhandlungen. Das war es dann auch schon. Zumindest wird man ständig etwas zu tun bekommen und so wird das Spiel niemals langweilig. Nett sind dann noch die recht spannenden Bosskämpfe, die einiges mehr vom Spieler abverlangen. Am meisten kämpfen wir natürlich gegen normalen Gegnern. Diese werden allerdings mit der Zeit ein wenig lästig. Auch wenn das Spiel das Genre nicht revolutioniert, kann es doch Rollenspielfans an Nintendos Handheld fesseln. Wer also aktuell ein nettes Rollenspiel sucht, der darf gerne bei Contact zugreifen. Uns hat das Spiel gut gefallen und daher können wir eine Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Komplexes Real-Time RPG auf dem Nintendo DS
- Spiele mit bis zu 8 Spielern im Multiplayer Wi-Fi Modus
- Erlerne im Multiplayre Modus Fähigkeiten und nutze Sie im Singleplayer Modus
- KI ist sich des Spielers bewusst und kommentiert sogar die Fortschritte.

 

 

Screenshots:
 
 
 

Wertungsbox:

Contact (NDS)

 Contact
EUR 38,99
Bei GAME WORLD bestellen
Grafik: 76 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 80 %  
Singleplayer: 75 %  
Multiplayer: 70 %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  77 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt