Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Crimson Sea 2 - Review (PS2)

Wertung:
84 %

Einleitung:  

Anfang 2003 erschien das Koei-Spiel Crimson Sea exklusiv auf der Xbox. Nun kommt der zweite Teil des futuristischen Action-Adventures auf den Markt. Diesmal aber nicht auf Microsofts Xbox-Konsole, sondern auf Sony´s Playstation 2. Das Spiel erscheint in Deutschland über THQ mit dem Titel Crimson Sea 2. Wir konnten jetzt die fertige Playstation 2-Version testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bei so einem Spiel darf eine ordentliche Story nicht fehlen. Eine unbekannte Macht versucht die Menschheit in der Galaxis Theophilus auszulöschen. Dem Helden Sho gelang es jedoch (im ersten Teil) diese Gefahr zu bannen. Sho ist halb Mensch, halb Alien - besser bekannt als "Vipa". Er verfügt über außergewöhnliche Fähigkeiten. Der Kampf ist allerdings - nach dem ersten Teil - nicht beendet. Zwei Jahre nach diesen Ereignissen steht die IAG, die Organisation, die Frieden und Sicherheit in Theophilus garantieren soll, am Rande des Zusammenbruchs. Alle Hoffnungen liegen nun auf Sho der mal wieder die Galaxie retten soll. Zu Beginn von Crimson Sea 2, wenn der Spieler wieder die Rolle von Sho übernimmt, ist die Lage verzweifelt und der Kampf gegen die neue Bedrohung aussichtslos. Neben Sho wird der Spieler auch noch den Charakter Feanay steuern. Feanay ist wie Sho ebenfalls eine Vipa und verfügt über eine eigene Neo-Psionische-Begabung. Dadurch meistert sie Orte an denen Sho verzweifelt. Gemeinsam wird nun der Kampf gegen das Böse aufgenommen.

Bevor wir in das eigentliche Spiel starten, durchlaufen wir erst einmal das Übungslevel. In diesem werden uns alle Möglichkeiten aufgezeigt. Praktische Übungen helfen die Moves und Combos kennen zu lernen. Grundsätzlich hat sich an dem Spielprinzip wenig geändert. Immer noch agieren wir in alter Hack & Slay Manier durch die Levels. Dabei treffen wir auf hunderte von Gegnern. Um diese zu besiegen setzen wir unsere Schusswaffe oder Klinge ein. Außerdem dürfen wir unsere Neo-Psionische-Begabung gebrauchen. Alle drei Angriffsformen können miteinander kombiniert werden. So entstehen sehr starke Combos. Vor allem bei vielen Gegnern sind diese sehr effektiv. Da wir ständig gegen eine riesige Horde antreten, müssen wir diese Combos einsetzen. Einzelschläge sind einfach zu schwach. Außerdem könnt Ihr natürlich auch Attacken ausweichen oder sogar davonrennen. Da aber sehr viele Gegner vorhanden sind, wird sich ein Kampf nicht vermeiden lassen. So dürft Ihr Euch nun in die gut 60 unterschiedlichen Missionen stürzen. Abwechselnd agiert Ihr mit den beiden Spielfiguren
Sho und Feanay. In der Regel wird Euch vorgeschrieben mit welchem Charakter Ihr in eine Mission startet.

In den Levels müssen wir uns unterschiedlichen Aufgaben stellen. So sollen wir Leute befreien, Gegenstände finden oder Gegner vernichten. In jedem Level werdet Ihr vor allem eins machen - kämpfen. Damit die späteren Levels leichter bestritten werden können, dürfen wir unsere Ausrüstung aufleveln. Dieses geschieht durch Origins, die wir im Spiel finden. Der Spieler wird mit der Zeit immer mächtiger. Das ist auch notwenig - da die Gegner auch stärker werden. Zwischen den Missionen können wir uns auf einer Station frei bewegen. Außerdem dürfen wir mit diversen Leuten sprechen. Neben InGame Gesprächen werden wir ab und zu auch mal nette Intros zu sehen bekommen. Die Gespräche laufen in englischer Sprache mit deutschem Untertitel ab bzw. nur mit deutschen Texten. Außerdem können wir auch noch einen Shop besuchen oder unsere Moves trainieren. Wer dann genug vom Einzelspielermodus hat kann sich in den Mehrspielermodus wagen. Hier dürft Ihr Euch auf den Koop-Modus, Zweikampf und Competition-Modus freuen. Es wird insgesamt sehr viel geboten, so dass Ihr Euch viele Stunden mit dem Spiel beschäftigen könnt.

 

Technik:

Die Grafik sieht ganz nett aus. Wirklich neues werdet ihr aber nicht zu sehen bekommen. Die futuristischen Levels weisen leider nur wenige Details auf. Die Massen an Gegnern lenken einen aber gut von der tristen Umgebung ab. Der Boden ist meistens mit hunderten von unterschiedlichen Feinden bedeckt und dadurch hat der Spieler sehr wenig Zeit auf Details zu achten. Zumindest sehen die Figuren ordentlich aus. Die Animationen wirken recht geschmeidig und realistisch. Sie laufen auch sehr flüssig ab. Hinzu kommen viele nette Effekte. Der Sound passt sich diesem Niveau an. Neben
den Geräuschen im Spiel kann man auch der Musik gut zuhören. Die Stimmen klingen dann ebenfalls passabel. Deutsche Synchronsprecher sucht man aber vergebens. Zumindest wird eine deutsche Übersetzung angeboten. Allerdings werden viele Gespräche auch ohne Sprachausgabe geführt. Die Steuerung ist sehr einfach ausgefallen. Moves und Combos lassen sich sicher ausführen. Durch den Trainingsmodus wird der Spieler auch gut an das Spiel herangeführt. Dadurch starten wir ohne großen Nachteil in die ersten Levels. Der Schwierigkeitsgrad ist dann auch angenehm ausgefallen. Der Spieler darf sich aus drei möglichen einen passenden Schwierigkeitsgrad aussuchen. Somit werden Anfänger genauso gefordert wie Profis. Die KI der Gegner ist gewohnt mager. Sie haben eigentlich nur ein Ziel vor Augen - uns anzugreifen. Daher stürmen sie auch sofort und ohne Taktik auf unseren Charakter zu. Allerdings darf man bei solchen Massenschlachten nichts anderes erwarten. Fasst man alles zusammen so ist das Spiel technisch in Ordnung.

 

Fazit:

Mit dem zweiten Teil kann man wirklich zufrieden sein. Der Hersteller hat einiges verbessert und so macht das Spiel insgesamt auch viel Spaß. Hinzu kommen nette kleine Rätsel, die wir ab und zu lösen müssen. Diese beschränken sich meistens auf Schalterrätsel. Zumindest lockern diese das Gameplay ein wenig auf. Außerdem dürfen wir uns auf unterschiedliche Missionsziele freuen. Wir laufen also nicht nur stumpfsinnig durch die Gegend und rotten alles aus was uns vor die Waffen läuft. Neben dem Einzelspielermodus dürfen wir uns dann auch noch in den Mehrspielermodus stürzen. Hier kann ein Spieler sich mit einem Freund dann voll auslassen. Optisch wird zwar nicht viel geboten aber dank gut aussehender Monster und Effekte wird man einiges zu sehen bekommen. Außerdem läuft das Spiel sehr flüssig ab. Trotz der großen Anzahl von Feinden werdet Ihr kaum einen Ruckler erleben. Allerdings müsst Ihr auch mit einer sehr tristen Umgebung leben. Fasst man alles zusammen, so kann das Spiel voll überzeugen. Allerdings sollte man auch dieses Genre mögen. Wer damit keine Probleme hat darf sich Crimson Sea 2 sofort zulegen.

 

Features:

- mehr als 60 Missionen, zwischen denen Sie im nicht-linearen Spielverlauf auswählen können
- neue Waffen, Effekte und NeoPsionische Fähigkeiten
- mit Feanay neben Sho ein zweiter spielbarer Charakter mit individuellen Fähigkeiten
- 3 Mehrspielermodi für zwei Spieler: Koop-Modus, Zweikampf und Competition-Modus
- 3 Schwierigkeitsgrade
- umfangreiches Tutorial
- kinoreifes Sound- und Action-Erlebnis: unterstützt Dolby Pro Logic II

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Crimson Sea 2 (PS2)

 
 Crimson Sea 2
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 84 %  
Sound: 79 %  
Bedienung: 86 %  
Singleplayer: 87 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 85 %  
Gesamtwertung:  84 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt