Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







DRIV3R - Review (GBA)

Wertung:
75 %

Einleitung:

Die Driver-Reihe gehört wohl ohne Zweifel mit zu den erfolgreichsten Spiele-Serien. Schon beim ersten Teil wurden in Deutschland über 500.000 Exemplare verkauft. Auch der zweite Teil konnte in vielen Ländern große Erfolge feiern. Aktuell schließt Driv3r an diese an. Wochenlang stand das Spiel bei den Xbox- und Playstation 2-Verkaufscharts auf Platz 1. Nach gut einem Jahr kommt nun endlich eine GBA-Version auf den deutschen Markt. Diese konnten wir jetzt ausgiebig testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bei Driv3r gehen wir zum dritten Mal als Undercover-Cop Tanner auf Gangsterjagd. Ein Syndikat von Autodieben treibt ihr Unwesen in Miami. Tanner soll sich nun in diese Bande einschleusen. Auf den Spuren des Gangsterbosses brausen wir nicht nur über den heißen Asphalt der US-Metropole, sondern auch durch die Gassen Nizzas. Bevor wir nun waghalsige Stunts, spektakuläre Fahrmanöver und atemberaubende Rennen bestreiten, gelangen wir erst einmal in das Hauptmenü. Von hieraus starten wir ein neues Spiel. Das Spiel beginnt nun in Miami, wo die ersten Missionen auf uns warten. Wir müssen diese erfolgreich bestreiten um später bis nach Nizza zu gelangen. Die Missionen sind dabei recht abwechslungsreich. Der Spieler wird gestellte Aufgaben mal zu Fuß und mal mit einem fahrbaren Untersatz erledigen müssen. Waffen spielen natürlich auch eine wichtige Rolle. Gleich sieben sind in dem Spiel vorhanden. Pistolen werden wir genauso benutzen wie unterschiedliche Automatikwaffen und eine Schrotflinte. Die Munition dazu kann unsere Spielfigur vom Boden einsammeln. Ausgeschaltete Schurken lassen diese oftmals liegen. Hebt unsere Spielfigur ein Magazin auf, wird diese der momentan verwendeten Waffe automatisch hinzugefügt. Am meisten werden wir uns allerdings mit den motorisierten Vehikeln beschäftigen. Gleich 25 unterschiedliche Fahrzeuge sind verfügbar und die Vielfalt kann sich wirklich sehen lassen. Sportwagen sind genauso vorhanden wie LKW´s oder Motorräder.

Die Fahrzeuge verhalten sich natürlich jeweils anders. Schließlich ist ein LKW schwerfälliger wie ein Motorrad und so müssen wir uns bei jedem Fahrzeug umstellen. In den meisten Missionen sitzt uns ein Zeitlimit im Nacken und so haben wir während eines Auftrages kaum Zeit uns umzusehen. Zu sehen gibt es einiges, denn jede Stadt hat ein gut 50 km langes Straßennetz. Damit wir den Überblick nicht verlieren, können wir auf eine Gesamtkarte zurückgreifen - die u.a. den Straßenverlauf zeigt. Wichtig wird diese, wenn wir eine Überführungsstrasse oder Abkürzung suchen. Der Spielbildschirm zeigt uns außerdem alle spielwichtigen Informationen an. Neben einer Gesundheitsanzeige gibt es auch noch eine Zeitanzeige. Die Geschwindigkeitsanzeige fehlt natürlich genauso wenig wie die Entfernung zu unserem nächsten Ziel oder die aktuell ausgewählte Waffe inkl. Munitionsstand. Auf dem Radar können wir zusätzliche Informationen ablesen wie z.B. unsere aktuelle Richtung, Missionsziele, Tanners Wohnung, Gegneranzeige und so weiter. Nun warten 25 Missionen im Undercoder-Mode auf uns. Gespeichert wird übrigens nach jeder Mission automatisch. Daneben gibt es auch noch diverse Mini-Fahrspiele wie Slalom, Checkpoint, Trailblazer und Destruction. Ihr werdet also einiges zu tun bekommen.

 

Technik:

Optisch ist das Spiel ganz in Ordnung. Überzeugen können vor allem die netten Fahrzeuge und die großen Städte. Allerdings sehen die Gebäude ein wenig verwaschen aus. Nett wäre es auch gewesen, wenn der Hersteller ein paar Objekte mehr in die Levels eingebaut hätte. Es wirkt alles ein wenig trist. Allerdings muss man bedenken, dass die Levels sehr groß sind und von dem GBA sollte man auch nicht zuviel erwarten. Ein wenig entschädigt werden wir durch die aufwändig inszenierten Unfälle. Es sieht schon toll aus, wenn wir eine Kollision haben. Unsere Spielfigur sieht ebenfalls gut aus. Leider bewegt sich diese ein wenig steif durch die Strassen. Mit dem Sound kann man eigentlich ganz zufrieden sein. Ein passender Ton wird immer rechtzeitig eingespielt und auch die Motoren klingen etwas unterschiedlich. Die Steuerung ist eigentlich schnell erlernt. Bei einem Fahrzeug können wir steuern, bremsen, beschleunigen und die Handbremse ziehen. Sofern es möglich ist dürfen wir auch Feuern. Da alle Fahrzeuge eigene Eigenschaften haben, lassen sich diese auch unterschiedliche lenken. Dabei hat der Hersteller die Fahrphysik ganz ordentlich hinbekommen. Zu Fuß wird es ein wenig nerviger, da die Steuerung nicht ganz so gelungen ist. Wir können uns mit unserer Spielfigur nach vorne und hinten bewegen, Seitenschritte ausführen, springen und sogar schwimmen. Hinzu kommt das Waffe wechseln und schießen. Der Spieler wird leider ein wenig Eingewöhnungszeit benötigen, bis er die Steuerung sicher beherrscht. Diese reagiert leider ein wenig störrisch auf unsere Anweisungen und auch das anvisieren von Gegnern ist nicht unbedingt einfach. Die KI der Gegner ist gewohnt mager. Nur selten verhalten sie sich menschlich und so sind sie ein willkommenes Futter für uns.

 

Fazit:

Mit Driv3r kann man sich eine ganze Weile beschäftigen. Wirklich Spaß machen die vielen unterschiedlichen Fahrzeuge, die wir fast alle fahren können. Auch die großen Städte sorgen für jede Menge Abwechslung, denn bis wir alle Ecken gesehen haben, wird jede Menge Zeit vergehen. Dank unterschiedlicher Missionen wird nur selten Langeweile aufkommen. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad relativ hoch. Nicht selten werden wir eine Mission mehrmals durchspielen. Hinzu kommt eine etwas schwammige Steuerung. Hat man sich aber erst einmal daran gewöhnt, wird man mit dem Spiel gut klar kommen. Wer von den Missionen genug hat, darf sich auch noch in den Minispielen Slalom, Checkpoint, Trailblazer und Destruction auslassen. Wer also schon immer einmal mit Tanner auf Gangsterjagd gehen wollte, darf gerne bei diesem Spiel zugreifen. Uns hat das Spiel trotz kleinerer Macken gut gefallen und daher können wir Driv3r auch zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- 25 Missionen im Undercover Mode.
- Mini Fahrspiele: Slalom, Checkpoint, Trailblazer, Destruction
- Geheime Missionen
- Zwei Städte: Miami und Nizza. Über 50km Straßen und Autobahnen für jede Stadt
- 25 Fahrzeuge. Mit dabei: Sportwagen, LKW und Motorräder
- 7 verschiedene Waffen, darunter Gewehre, Shotguns und Pistolen

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

DRIV3R (GBA)

 Driver 3
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen
Grafik: 72 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 75 %  
Singleplayer: 76 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 78 %  
Gesamtwertung:  75 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt