Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Desperados 2: Cooper's Revenge - Review (PC)

Wertung:
86 %

Einleitung:

Atari bringt mit Desperados 2: Cooper's Revenge die Fortsetzung des erfolgreichen Spiels Desperados - Wanted Dead or Alive auf den deutschen Markt. Das Echtzeitstrategiespiel schickt uns in den Wilden Westen, wo neben einer packenden Story auch harte Aufgaben auf uns warten. Entwickelt wurde das PC-Spiel übrigens von dem deutschen Entwicklerteam Spellbound, die bekannt wurden durch Spiele wie Chicago 1930, Rauchende Colts oder Robin Hood. Wir konnten die fertige PC-Version jetzt ausgiebig testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie bei solchen Spielen üblich, kommt auch Desperados 2: Cooper's Revenge nicht ohne eine anständige Story aus. Das Spiel bringt uns zurück in den Wilden Westen nach New Mexico während des Bürgerkriegs. In dieser Zeit waren die Bösen noch wirklich böse und die Guten versuchten zu bestehen. Ross Cooper, Bruder des Revolverhelden John Cooper, wird von einer Bande in Santa Fe überfallen und entführt. Unser Held John Cooper kann das natürlich nicht ungestraft lassen und so begibt er sich auf die spannende Jagd nach dem mysteriösen Banditenanführer El Diablo. Natürlich begleitet ihn ein Team unerschrockener Desperados: Sam Williams, Pablo Sanchez, Kate O´Hara, Doc McCoy, Hawkeye. Bevor wir in das Abenteuer einsteigen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erblicken wir erst einmal das Hauptmenü. Hier kann man unter Optionen die spielrelevanten Einstellungen vornehmen und unter Laden einen bestehenden Spielstand aktivieren. Am Anfang bleibt uns nicht anderes übrig, wie ein neues Spiel zu starten. Nun wird das Spiel durch ein gut gemachtes Intro inkl. deutscher Synchronisation passend eingeleitet. Anschließend beginnt das Wild-West-Abenteuer um eine indianische Legende. Viel mehr wollen wir Euch nicht über die Story verraten, schließlich soll das Spiel noch einige Überraschungen bieten. Kommen wir lieber zu den spielerischen Inhalten. Wir agieren mit unserer Gruppe in den gut gestalteten Umgebungen. Wie oben schon erwähnt besteht unsere Truppe aus unterschiedlichen Charakteren. Diese haben natürlich alle spezielle Eigenheiten und Fähigkeiten. Sam Williams ist ein wahrer Sprengstoffexperte, der hin und wieder auch mal zum Gewehr greift. Pablo Sanchez ist dagegen ein wahrer Waffenexperte. Dann gibt es noch Doc McCoy, der nicht nur mit dem Scharfschützengewehr umgehen, sondern auch fast jedes Schloss knackt kann. Kate O'Hara sorgt mit ihrer Schönheit oftmals für Ablenkung und auch ihre Betrügerfähigkeiten sind nicht zu verachten. Dann wäre da noch der Indianer Hawkeye, der standesgemäß perfekt mit Pfeil und Bogen umgehen kann. Selbstverständlich hat auch die Hauptfigur John Cooper spezielle Talente. Er kann nicht nur gut schießen, sondern auch mit dem Messer fabelhaft umgehen. Da wir nicht immer alle Charaktere in einem Level zur Verfügung haben, muss sich der Spieler mit allen Spielfiguren und deren Fähigkeiten vertraut machen.

Der Akteur steuert nun seine Figuren genretypisch aus einer isometrischen Perspektive. Dabei können wir die Kamera frei drehen und zoomen. Außerdem dürfen wir unsere Helden aus der 3rd-Person-Perspektive lenken. Obwohl das Spiel hierdurch schon fast zum Shooter wird, ist auch ein großer Taktik- bzw. Strategiebereich vorhanden. Schließlich sollen wir uns an Gegner heranschleichen und diese erledigen. Echte Strategen können übrigens bis zu fünf Befehle vorausplanen und so größere Aktionen ausführen. Natürlich kann der Spieler oftmals auch die actionreichere Variante wählen und vorhandene Feinde mit den schießfreudigen Waffen ausschalten. Ihr sollt nun die einzelnen Charaktere - je nach Fähigkeit - einsetzen um Probleme aus dem Weg zu schaffen. Kate O'Hara lenkt z.B. Wachen ab, während Doc McCoy diese mit Schlafgas ausschalten. Sam William erledigt dagegen Horden von anstürmenden Bösewichten mit Dynamit. Einzelne Gegner kann der Spieler auch mit konventionellen Waffen wie Gewehr oder Colt töten oder auf weitere Entfernung mit einem Scharfschützengewehr. Die sicherste Variante ist allerdings das Anschleichen. Sind wir nah genug, kann man die Feinde wunderbar niederschlagen und betäuben. So kämpfen wir gegen eine Vielzahl von Gegnern wie z.B. Indianer, Cowboys oder Mexikaner. Diese sollen wir allerdings nicht nur umlegen oder betäuben. Ist ein Gegner erledigt, ist es oftmals ratsam, den Bösewicht zur Seite zu schaffen. Hierdurch wird der leblose Körper nicht von anderen Wachen entdeckt. Die Gegner sind sehr zahlreich in dem Spiel und so wird der Spieler einiges zu tun bekommen. Damit Desperados 2: Cooper's Revenge nicht zur reinen Actionschlacht verkommt, hat der Hersteller den CPU-Figuren ein wenig Leben eingehaucht. Diese stehen nicht nur dumm in der Gegend herum, sondern sie schieben Wache, führen Gespräche oder trainieren ihre Schießkünste. Hierdurch ergeben sich viele Möglichkeiten - um die fiesen Gesellen auszuschalten. Zum Teil bleibt es uns überlassen, wie wir eine Aufgabe erledigen. Hin und wieder gibt es aber auch Aufträge, wo keine Waffen erlaubt sind. Nur durch lautloses Schleichen werden wir an den Wachen vorbeikommen. Die CPU-Figuren werden übrigens nicht nur durch Sichtkontakt auf uns aufmerksam. Auch Geräusche scheuchen Feinde auf und so muss der Spieler sehr vorsichtig agieren, wenn er nicht entdeckt werden will. Also immer schön die Gegend beobachten, die Laufwege der Wachen analysieren und dann leise vorbei schleichen. Daneben sollen wir noch Gebäude durchsuchen und mit Doc McCoy verschlossene Türen öffnen. Der Spieler ist selbstverständlich auch dafür zuständig, welche Waffe eine Spielfigur einsetzt und das diese immer mit Munition gefüllt ist. Es wird nicht sonderlich lustig, wenn wir mit leerer Waffe auf einen Gegner treffen. Schon nach ein paar Treffern segnet unsere Spielfigur das zeitige und so sollte man immer schussbereit sein. Das ganze wird dann noch durch eine ansprechende Story zusammengehalten.

 

Technik:

Die Grafik kann voll überzeugen. Nicht nur gut animierte und modellierte Charakter wird der Spieler zu sehen bekommen, sondern auch sehr detaillierte Levels. Der Hersteller hat auf fast alles geachtet und so sehen die Spielbereiche wirklich eindrucksvoll aus. Hinzu kommen viele kleine Animationen, wodurch alles sehr lebendig wirkt. Außerdem ist auch eine gute Weitsicht vorhanden und so kann der Spieler - auf erhöhten Positionen - gut das weitläufige Areal betrachten. Daneben gibt es noch tolle Explosionen und ansprechende Licht- und Schatteneffekte. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Nicht nur das wir realistische Ingamegeräusche zu hören bekommen, diese passen sich auch immer der jeweiligen Situation an. Außerdem wird eine nette Musik eingespielt. Diese klingt genauso gut, wie die Waffengeräusche. Zufrieden kann man dann noch mit den deutschen Synchronstimmen sein. Professionelle Sprecher hauchen den Charakteren Leben ein und so wird eine tolle Stimmung aufgebaut. Mit der Kamera kann man ebenfalls gut leben. Diese darf der Akteur frei drehen und zoomen und so hat man eigentlich alles im Blick. Ein paar Probleme gibt es allerdings, wenn Objekte im Weg stehen. Dann bleibt die Kamera oftmals hängen und wir müssen eine bessere Position finden. Interessant sind auch die zwei unterschiedlichen Ansichten. Nutzen wir beide, so wird uns kein Detail im Spiel entgehen. Sehr einfach ist auch die Steuerung. Diese hat man sehr schnell erlernt und so kann der Spieler direkt in das Spielgeschehen einsteigen. Die KI der Gegner ist leider nicht sonderlich gut ausgefallen. Feinde verhalten sich oftmals sehr unrealistisch. Hier hätte der Hersteller wirklich mehr machen können. Der Schwierigkeitsgrad ist außerdem relativ hoch. Oftmals werden wir einige Anläufe benötigen um gestellte Aufgaben zu lösen. Fasst man nun alles zusammen, so kann die technische Seite - trotz kleinerer Macken - überzeugen.

 

Fazit:

Desperados 2: Cooper's Revenge ist ein wirklich nettes Echtzeitstrategiespiel. Es macht sehr viel Spaß die gestellten Aufgaben zu lösen. Wie wir einen Auftrag erledigen, bleibt oftmals uns überlassen. So bleibt das Gameplay sehr abwechslungsreich und interessant. Zusammengehalten wir das ganze dann noch durch eine packende Story und eine gute Präsentation. Vor allem die deutschen Synchronstimmen können überzeugen. Immer wieder haben unsere Figuren etwas zu sagen und so entsteht ein tolles Ambiente. Etwas nervig ist allerdings die KI der CPU-Figuren. Diese verhalten sich alles andere als realistisch. Hinzu kommt ein heftiger Schwierigkeitsgrad. Vor allem Anfänger werden so einige Frustmomente erleben. Ein wenig entschädigt werden wir aber durch das frische Szenario. Es macht schon sehr viel Freude, in diese Wild-West-Welt einzutauchen. Wer also Actiongames genauso mag, wie anspruchsvolle Schleichspiele, der darf gerne bei diesem strategisch angehauchten Spiel zuschlagen. Uns hat Desperados 2: Cooper's Revenge sehr gut gefallen und daher können wir das Spiel auch jedem Strategiefan ans Herz legen.

 

Features:

- Strategie und Taktik in Echtzeit werden kombiniert mit einer aufregenden Story in
- einer spannenden Westernatmosphäre.
- Abwechslungsreiche Schauplätze inklusive Western-Städte, Indianerdörfer,
- staubigen Canyons, Forts, Wagen-Convoys und Geisterstädte.
- Doppel 3-D Sicht: drehbare isometrische Perspektive und 3rd-Person-Sicht für
- Kämpfe und hautnahe Aktion.
- Mehrere Schwierigkeitsstufen und eine neue KI mit verbessertem taktischen
- Verhalten der Computergegner und Teammitglieder erhöht den Spielspaß.
- 6 individuelle Aktionen pro Spielcharakter und 20 übergreifende neue Aktionen
- erlauben eine hohe Handlungsfreiheit. So können einzelne Charaktere unter
- anderem Schwimmen, Beruhigungsmittel indizieren oder Handschellen anlegen.
- Der Indianer Hawkeyes ist ein brandneuer Spielcharakter.
- 5 Aktionen pro Spielcharakter können im voraus festgelegt werden. Diese laufen dann in einer Sequenz auf Knopfdruck hintereinander ab.
- Dank der neuen 3D-Darstellung werden Gebäude und Bewegungen wie Klettern, Schleichen, Springen und Verstecken noch besser in Szene gesetzt.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Desperados 2: Cooper's Revenge (PC)

 
 Desperados 2: Coopers Revenge
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 89 %  
Sound: 87 %  
Bedienung: 85 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  86 %  

Systemanforderungen:

- mind. Betriebssystem: Windows XP
- DirectX: DirectX 9
- CPU: 2.5 GHZ CPU
- RAM: 512 MB
- Harddisk: 1,8 GB benötigt
- Video: 128 MB RAM und DirectXtm kompatibel ,GeForce 6 oder höher, ATI Radeon 9600 oder besser
- Sound: DirectXtm 3D Sound kompatibel
- Eingabe: Keyboard, Mouse

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt