Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 - Review (Wii)

Wertung:
84 %

Einleitung:

Seid einigen Jahren zählt die Dragonball Z-Reihe zur festen Größe auf dem Videospielmarkt. In regelmäßigen Abständen kommen immer neue Teile in den deutschen Handel. Atari veröffentlichte zuletzt Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 für die Playstation 2. Jetzt folgt endlich der gleichnamige Ableger für Nintendos Wii. Wieder einmal stehen die bekannten Animefiguren der Zeichentrickserie im Mittelpunkt, die sich am Boden und in der Luft bekämpfen. Wir konnten uns jetzt die fertige Version genauer ansehen. Ob sich das Spiel nicht nur für Fans der Zeichentrickvorlage lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bevor wir uns mit den bekannten Figuren aus dem Dragonball-Universum duellieren, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel eingelegt und gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü mit den Punkten Dragon-Abenteuer, Ultimate Battle Z, Dragon-Turnier, Duell, Ultimatives Training, Evolution Z, Objektshop, Datencenter, Optionen und Bibliothek. Unter zuletzt genannten Punkt kann sich
jeder Biografien, Bilder und Geschichten über jeden der Helden und Schurken des Spiels in aller Ruhe ansehen. Wie gewohnt darf der Spieler dann noch unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Das war natürlich noch nicht alles, was neben den eigentlichen Spielmodis angeboten wird. Im Datencenter kann jeder Akteur ein Passwort für einen eigenen Charakter erstellen und diesen dann an Freunden weitergeben, damit sie gegen unseren Kämpfer antreten können. Nett ist auch der Objektshop. Hier darf jeder Z-Objekte kaufen oder verkaufen. Interessant ist ebenfalls der Punkt Evolution Z. In diesem Bereich soll der Gamer, nach dem Freischalten neuer Fähigkeiten, seinen Charakter mit diesen ausrüsten. Wenn Ihr bestimmte Objekte miteinander kombiniert, entstehen einige extrem mächtige Fähigkeiten. Kommen wir nun zu den eigentlichen Spielarten. Am Anfang sollte jeder erst einmal in das Ultimative Training starten. Hier kann man in aller Ruhe die Figuren und deren Fähigkeiten kennen lernen. Außerdem erlernt man hier recht schnell die Steuerung. Dazu später aber mehr. Seid Ihr einigermaßen gut drauf, so dürft Ihr Euch den Herausforderungen wie z.B. dem Dragon-Abenteuer stellen. Hier stürzen wir uns kopfüber in diverse Kämpfe und spielen dabei einen der Helden oder Schurken aus den Dragonball Z und Dragonball GT-Mangas. Der Ausgang der Kämpfe beeinflusst dabei den Verlauf der Story und Ihr könnt neue Fähigkeiten, neue Figuren und neue epische Kampf-Szenarien freischalten. Dabei stehen unterschiedliche Szenario und Story zur Auswahl. Wir fliegen in diesem Modus mit unserer Spielfigur frei über eine virtuelle Welt, in der wir Dragonballs, Fähigkeitskapseln und Gegner finden sollen. Später reisen wir dann noch zu entfernten Planeten, schalten neue Fähigkeiten frei, begegnen grimmigen Kriegern und erlangen unglaubliche Stärke. Damit wir den Überblick nicht verlieren, werden Storyereignisse oder andere wichtige Orte auf einer Karte farbig markiert. Wer davon genug hat, kann sich auch mal bei der Spielart Ultimate Battle Z versuchen. Hier soll sich der Spieler mit den besten Kämpfern in einer Serie von Ranglisten-Herausforderungen messen. Je höher wir in der Rangliste steigen, desto mehr Fähigkeiten werden freigeschaltet.

Interessant ist auch das Dragon-Turnier. Gleich drei unterschiedliche Turniere (Weltkampf, Cell-Spiele und Kampfsport-Weltturnier) stehen zur Auswahl. Wer es ein wenig einfacher mag, kann sich auch in einem Duell versuchen. Bei dieser Spielart darf der Gamer mit einem ausgesuchten Charakter gegen einen anderen Fighter antreten. Dabei ist es uns freigestellt, ob wir gegen einen Computergegner oder einen anderen menschlichen Spieler kämpfen. Egal welche Spielart Ihr nun auswählt, irgendwann stellt Ihr Euch mit Eurer Spielfigur einem Kampf. Jetzt können die gut 100 bekannten Figuren zeigen, was sie so drauf haben. Gespielt werden kann auf zwei Arten. Zum einen dürft Ihr mit dem alten Gamecube-Controller lenken. Diese Steuerung funktioniert recht gut. Wer schon einmal einen Teil aus dieser Reihe mit einem Pad gespielt hat, wird sofort damit klar kommen. Etwas komplizierter wird es mit der Wii-Fernbedienung und dem Nunchuk. Diese Art der Bedienung ist eher unpraktisch. Erst nach langen Übungsphasen werdet Ihr damit zurecht kommen und einigermaßen sicher Attacken, Bewegungen und Blocks ausführen. Auf dem Bildschirm sieht der Spieler neben den Figuren auch noch eine Gesundheitsanzeige. Daneben gibt es noch eine Ki-Anzeige. Diese zeigt an, in welchem Maße Energie-Angriffe möglich sind. Sie füllt sich mit jedem Schlag, Tritt oder Spezialangriff auf. Haben wir genug Energie, darf man diese für Spezialangriffe und Ki-Explosionen nutzen. Außerdem haben wir eine Explosionsladungsanzeige. Diese füllt sich automatisch während des Kampfes auf. Ist sie einmal komplett gefüllt, kann unsere Spielfigur Lieblingstechniken wie Sonnenattacke einsetzen - die mächtigsten Techniken, die uns zur Verfügung stehen. Das Zeitlimit eines Kampfes wird natürlich ebenso zu sehen sein. Ist die Kampfzeit abgelaufen, wird der Kämpfer mit der besseren Gesundheit zum Sieger erklärt. Hinzu kommt dann noch, ein nützliches Radar - womit wir unsere Gegner aufspüren. Das ist auch notwenig, denn wir kämpfen oftmals in großen Arealen. Außerdem laufen die Auseinandersetzungen am Boden und in der Luft ab und so kann man schon einmal die Orientierung verlieren. Mit unserer Spielfigur dürfen wir uns nun sehr frei in dem Areal bewegen. Hinzu kommen die Fähigkeiten, dass wir sprinten und Ki-Explosionen ausführen können. Natürlich malträtieren wir unseren Gegenspieler mit diversen Schlag- und Trittkombinationen. Seine Attacken dürfen wir genretypisch auch blocken. Da die Fights überall ausgeführt werden, kann unser Charakter dann noch springen bzw. in die Luft steigen oder sinken. Außerdem haben wir die Fähigkeit der Transformation.

 

Technik:

Die Grafik ist ganz ordentlich. Alles sieht so aus, wie in der Zeichentrickvorlage. Wir agieren in weiten Arealen, die diverse Details zeigen. Diese kann man zum Teil auch zerstören. Hinzu kommt eine angemessene Vegetation. Die Figuren selber wurden ansprechend modelliert und animiert. Sie unterscheiden sich kaum von den Originalen. Man kann ihnen wirklich gut bei ihren Aktionen zusehen. Viele bekannte Moves werden wir genauso erblicken, wie typische Körperhaltungen. Ansprechend ist auch die Präsentation. Es werden zwar keine atemberaubenden Sequenzen eingespielt, dennoch kann man der Story bzw. den Gesprächen sehr gut folgen. Etwas schade ist natürlich, dass wir keine deutschen Synchronsprecher zu hören bekommen. Zumindest machen die englischen Sprecher ihre Arbeit ganz gut. Spieler die der Sprache nicht mächtig sind, dürfen natürlich alles über deutsche Texte nachlesen. Bombastisch sind selbstverständlich die Effekte. Es wird schon zum Teil ein wahres Grafikfeuerwerk bei den Fights abgefeuert. Allerdings werden wir auch ein paar Clipping-Fehler und leichte Ruckler erblicken. Wirklich schlimm ist dieses aber nicht. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Neben einer stimmungsvollen Musik dürfen wir auch diversen Ingamegeräuschen lauschen. Diese werden natürlich immer passend eingespielt und so entsteht ein gutes Ambiente. Die Kamera hat grundlegend alles im Blick und verlieren wir doch einmal etwas aus dem Auge, dürfen wir die Blickrichtung manuell ausrichten. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch. Die Gegner verhalten sich menschlich und oftmals agieren sie sehr klug. Mit genügend Übung kann man allerdings jeden CPU-Gegner schlagen. Etwas gewohnheitsbedürftig ist die Steuerung. Das liegt hauptsächlich an dem Nunchuck und der Fernbedienung. Die Aktionen gehen weder intuitiv noch leicht von der Hand und so kann man kaum sichere Angriffe oder Blocks ausführen. Combos funktionieren außerdem besser, wenn Ihr die entsprechenden Buttons drückt. Daher raten wir jedem mit dem Gamecubecontroller zu spielen. Hier ist das Gameplay um einiges einfacher.

 

Fazit:

Auch auf der Wii macht Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 eine gute Figur. Es macht einfach nur Spaß mit den diversen bekannten Charakteren zu kämpfen. Das liegt zum einen an der nett gestalteten Spielwelt und zum anderen an den vielen tollen Moves. Bis wir wirklich jede Attacke ausführen können, werden viele Stunden vergehen. Hinzu kommen dann noch viele versteckte Extras und unzählige Herausforderungen. Gerade Fans der Zeichentrickvorlage werden sich über Wochen mit dem Spiel beschäftigen können. Der ganz große Spielspaß kommt allerdings nicht mit dem Nunchuck und der Fernbedienung auf. Es ist einfach zu umständlich damit zu spielen. Viel einfacher geht es mit dem klassischen Controller. Hier kann man direkt in das Spiel einsteigen und erste Erfolge einfahren. Ansonsten macht das Spiel alles richtig. Der enorme Umfang kann einen lange binden, die Kämpfe laufen dynamisch ab und dank vieler Herausforderungen wird die Motivationskurve sehr lange hoch gehalten. Spielt Ihr dann noch gegen einen menschlichen Spieler, so kommt die ganz große Freude auf. Es macht einfach nur Spaß mit einem anderen Gamer zu kämpfen. Spannende und sehr unterhaltsame Auseinandersetzungen lassen die Stunden nur so verfliegen. Wer also aktuell ein interessantes Kampfspiel sucht und die bekannten Charaktere der Serie mag, der darf bedenkenlos bei diesem Spiel zuschlagen. Uns hat das Spiel sehr gut gefallen und daher können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Benutze die Wii-Fernbedienung und das Nunchuck um deinen Charakter zu steuern
- Deine Schlagbewegungen werden direkt ins Spielgeschehen übertragen
- 6 zusätzliche Charaktere, die nicht in der PS2-Version zu finden sind
- Schließe dich mit bis zu zwei anderen Z-Kriegern zusammen, um die aufregenden Missionen direkt aus der Fernsehserie zu bestreiten
- Nachträglich veränderbare Charaktere
- Über 100 DBZ-Kämpfer; inklusive vieler, die nie zuvor in einem Videospiel aufgetreten sind
- Mini-Spiel und Tag-Team-Kämpfe
- Originalstimmen aus Japan
- Vollständig zerstörbare 3D-Umgebungen
- Echtzeit-Schäden an Charakteren
- Verbessertes Kamerasystem
- In-Game-Transformationen

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 2 (Wii)

 
 Dragonball Z Budokai Tenkaichi 2
EUR 57,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 81 %  
Sound: 85 %  
Bedienung: 80 %  
Singleplayer: 86 %  
Multiplayer: 84 %  
Spielspaß: 88 %  
Gesamtwertung:  84 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt