Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Duel Masters Shadow of the Code - Review (GBA)

Wertung:
84 %

Einleitung:

In der heutigen Zeit sind die so genannten Trading-Card-Spiele kaum noch aus deutschen Kinderzimmern wegzudenken. Mittlerweile gibt es so einige bekannte Serien, die jede Menge Spieler begeistern. Auch vor aktuellen Konsolen machen diese Games nicht halt. Ein Beispiel dafür ist die Duel Masters-Reihe auf dem GameBoy Advance. Fans dieser Spiele dürfen sich jetzt auf ein neues Abenteuer freuen, denn Atari veröffentlicht Duel Masters: Shadow of the Code in Deutschland. Wir konnten das Spiel jetzt ausgiebig testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie schon bei den anderen Teilen werden wir nicht grundlos Duelle bestreiten. Unsere Duel Masters Talente haben mehr als ein paar Schilde zerbrechen lassen. Jüngste Turniererfolge haben uns an die Spitze des Wettbewerberfeldes katapultiert. Fans wollen Autogramme von uns, unser Bild ziert manch einen Zine-Titel und Ladenbesitzer streiten darüber, wer unser Sponsor sein darf. Trotzdem ist nicht alles eitel Sonnenschein, denn unser Freund Shobu ist plötzlich verschwunden und die Kinder erzählen, sie hätten echte, lebende Exemplare der berühmten Duel-Masters-Kreaturen in der Stadt gesehen. Turniersiege sind nicht genug, wenn wir das Geheimnis um den verschwundenen Shobu lösen wollen. Das wird uns nur gelingen, wenn wir den Auftrag annehmen und Kaijudo-Meister werden. Nur dann sind wir stark genug, um das zu überleben, was in den dunklen Ecken der Kreaturenwelt lauert. Bevor wir aber ein Duell bestreiten, fangen wir erst einmal ganz von vorne an. Nachdem das Spiel gestartet wurde gelangen wir erst einmal in das Hauptmenü. Hier finden wir die Menüpunkte Play (Spielen), Tutorial und Two Player (Zwei Spieler). Am Anfang sollte jeder erst einmal das Tutorial durchspielen, um die grundlegenden Regeln, Evolutionskreaturen und so weiter kennen zu lernen. Anschließend können wir getrost die eigentlichen Spiemodis angehen. Nachdem wir Spielen ausgewählt haben, beginnt der Storymodus. Außerdem können wir auch noch unser Glück im Duellsaal suchen. Allerdings müssen wir den Duellsaal erst freispielen, indem wir das Spiel im Storymodus durchspielen. Nachdem wir nun ein neues Spiel gestartet haben, müssen wir als erstes unseren Namen eingeben. Nach der Einstellung des Schwierigkeitsgrades kann es dann endlich losgehen.

Wir müssen uns nur noch entscheiden, ob wir mit dem Deck-Modi Kohau oder Sempai spielen möchten. Im Kohai-Modus spielen wir mit einem vorgefertigten Deck auf der Grundlage der Zivilisation unserer Wahl. Im Sempai-Modus bekommen wir dagegen 100 Credits, um damit 40 Karten zu kaufen, aus denen dann unser erstes Deck besteht. Wenn ein Spieler den Sempai-Modus wählt, gelangt er anschließend in den "Deck erstellen"-Bildschirm. Hier wird eine Liste aller verfügbaren Karten angezeigt, die wir für unser Start-Deck kaufen können. Die Kosten für eine gekaufte Karte werden von der Summe unserer Credits abgezogen. Zu Beginn unseres Abenteuers erhalten wir noch unseren eigenen Personal Pocket Gizmo 2005. Dieses Gerät ist die jüngste und allermodernste Hightech-Version des Handheld-Computers, mit dessen Hilfe wir uns mit anderen Charakteren im Spiel unterhalten können. Außerdem bereiten wir uns damit auch auf die vielen Duel Masters Herausforderungen vor. Aktivieren wir diesen, so werden uns zum einen die Statistiken und Mission angezeigt. Hier kann der Spieler seine aktuellen Kartenwertungen, die Zahl seiner Credits, eine Übersicht der Siege/Niederlagen, die Spielzeit sowie alle speziellen Gegenstände ansehen, die er gesammelt hat. Außerdem kann man die Hausregeln von Laden-Turnieren nachschlagen, an denen wir teilgenommen, und wir können uns alle Zeilen des Kaijudo-Codes anzeigen lassen, die wir entdeckt haben. Im Deck-Management dürfen wir wie gewohnt unsere Kartensammlung ansehen und unser Deck anpassen. Außerdem finden wir einen Bereich Cooles Zeug, wo wir auf unsere Gizmo-Mail zugreifen, G-Books lesen, Artikel auf der Giz-Site nachschlagen, spezielle Duel Masters Minispiele spielen und Bilder ansehen können. Im Spiel treffen wir oftmals auf andere Duellisten, mit denen wir fast immer sprechen oder Tauschaktionen durchführen können. Natürlich steht auch einem Duell nichts im Wege. Ein Duell gegen einen umherwandernden Charakter ist wirklich gut geeignet, um neue Strategien auszuprobieren. Gewinnen wir, werden wir mit einem zufällig ausgewählten Booster-Pack belohnt.

Läden spielen natürlich auch eine wichtige Rolle. Den ersten Laden den wir betreten, ist Mr. Dabbas Laden. Dort treffen wir auf unseren alten Freund Rekuta, einen Meister des Kartentauschens und wahren Duel Masters Gelehrten. Rekuta zeigt dem Spieler seinen Hefter, in dem detaillierte Informationen über alle guten Karten und ihre Aufenthaltsorte zu finden sind. In dem Spiel gibt es natürlich eine Reihe von Kartenläden, in denen der Spieler Karten kaufen und verkaufen kann. Außerdem können wir dort Spiele spielen, uns für Turniere anmelden und noch vieles mehr. Im Laufe des Abenteuers erhält der Spieler Gelegenheit, an allen möglichen Turnieren teilzunehmen. Dabei hat jedes seine ganz eigenen Hausregeln. Nur wenn wir das richtige Deck haben, können wir in einem Ladenturnier dicke Preise gewinnen. Nachdem wir ein paar Ladenturniere hinter uns gebracht haben, wird unter Umständen der Ladenbesitzer auf unsere Duelltalente aufmerksam und er bietet an uns zu sponsern. Nur wenn wir gesponsert werden, können wir an den renommierten Riesenturnieren teilnehmen. Während die Geschichte ihren Lauf nimmt, haben wir irgendwann die Gelegenheit, einen Schritt über Turniere hinaus in die mystische Welt der Duel Masters Mythologie zu machen, um dort Fehlentwicklungen zu korrigieren. Wir führen hier Missionen aus und lernen die Lehren des Kaijudi-Codes kennen. So bestreiten wir ein Duell nach dem anderen und bauen unser Deck immer weiter aus. Bis Ihr das ultimative Deck zusammengestellt habt, werden viele Stunden vergehen. Das liegt vor allem daran, dass alle 600 Karten inkl. der Super-Rare-Karten aus den bislang erschienenen Editionen im Spiel enthalten sind. Wer dann genug vom Singleplayermodus hat, kann auch noch den Multiplayermodus angehen. Hier darf jeder mit seinen Freunden Karten tauschen oder gegen sie kämpfen. Damit dieses klappt benötigt man allerdings zwei GameBoy Advance, ein Game Link Kabel und pro Spieler je ein Spielmodul.

 

Technik:

Die Grafik sieht wirklich gut aus. Vor allem die Umgebungen wurden liebevoll gestaltet. Die Ladenlokale sehen dabei genauso toll aus wie die Außenbereiche und so erforscht man die Umgebungen sehr gerne. Zufrieden kann man auch mit den Figuren sein. Diese bewegen sich annehmbar durch die Levels. Mit dem Sound kann man ebenfalls gut leben. Schade ist eigentlich nur, dass man immer wieder die gleichen Töne zu hören bekommt. Ein wenig mehr Abwechslung wäre ganz gut gewesen. Trotzdem wird das Gameplay durch den Sound gut unterstützt. Die Steuerung ist recht einfach ausgefallen. Schon nach kurzer Zeit wird jeder damit klar kommen. Das gleiche gilt für die übersichtlich gestalteten Menüs. Hier wird kaum einer überfordert werden. Die Kamera zeigt auch alles aus einem guten Blickwinkel. Ihr werdet also immer den Überblick behalten. Fasst man alles zusammen, so kann man mit der Technik sehr zufrieden sein.

 

Fazit:

Das Spiel wird jeden Duel Masters-Fan sofort ansprechen. Zum einen liegt das am guten Gameplay und zum anderen an den vielen Features. Der Hersteller hat noch einmal eine Schaufel drauf gepackt und so werdet Ihr das umfangreichste Duel Masters-Spiel auf dem GBA erhalten. Gleich 600 Karten sind vorhanden und selbst die seltenen Super-Rare-Karten kommen zum Einsatz. Zum ersten Mal sind auch die 120 US-Karten (Set DM-03 und DM-05) vorhanden, die bislang nicht auf Deutsch erschienen sind. Mehr können sich Fans der Serie nicht wünschen. Der Hersteller hat sogar an einen leichten Einstieg gedacht, denn das vorhandene Tutorial wird Euch innerhalb kürzester Zeit mit allem vertraut machen. Wer also die anderen Teile mochte, wird an Duel Masters Shadow of the Code nicht vorbei kommen. Vor allem, weil mal wieder fünf echte Sammelkarten beiliegen. Uns hat das neuste Abenteuer sehr gut gefallen und daher können wir das Spiel auch zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- Sammeln, tauschen, siegen: Die Suche nach neuen Karten führt dich durch eine umfangreiche Welt voller Duelle und Turniere!
- Knack den Kaijudo-Code! Im Verlaufe des Abenteuers stößt Du auf immer neue Code-Fragmente, die Dir geheime Einblicke in die Duel Masters-Mythologie geben.
- Unglaublich: Alle 600 Karten aus den bislang erschienenen Editionen sind im Spiel enthalten - auch die wertvollen Super-Rare-Karten!
- Premiere: Zocke auch mit den 120 US-Karten (Set DM-03 und DM-05), die bislang nicht auf Deutsch erschienen sind!
- Verbesserter Pocket Gizmo: Dein persönlicher Info-Computer besitzt neue Funktionen und präsentiert noch mehr Tipps und Infos.
- Ganz einfach: Lerne im Tutorial alles über die Regeln, Evolutionskreaturen und die mächtigen Monster-Karten mit der Eigenschaft Überlebender.
- Bereit für ein Link-Duell? Tausche Deine Karten per Link-Verbindung mit einem Freund oder trete gegen ihn an!
- Das GBA-Spiel enthält 5 exklusive Sammelkarten (zufällige Karten; können nicht ausgesucht oder umgetauscht werden!)

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Duel Masters Shadow of the Code (GBA)

 
 Duel Masters Shadow of the Code
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 84 %  
Sound: 78 %  
Bedienung: 86 %  
Singleplayer: 85 %  
Multiplayer: 87 %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  84 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt