Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Dynasty Warriors 5 Empires - Review (Xbox 360/PS2)

Wertung:
79 %/79 %

Einleitung:

Seid Jahren sind die Spiele der Dynasty Warriors-Reihe eine feste Größe auf allen möglichen Videospielsystemen. Jetzt bringt THQ mit Dynasty Warriors 5 Empires ein weiteres Spiel auf den deutschen Markt. Diesmal feiert auch der erste Xbox 360-Ableger Premiere auf Microsofts neuster Konsole. Daneben erscheint auch eine Version für Sony´s Playstation 2. Wir konnten uns jetzt das Action-Strategiespiel für beide Systeme genauer ansehen. Ob sich das Spiel nicht nur für eingefleischte Dynasty Warriors-Fans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Natürlich werden wir nicht grundlos auf das Schlachtfeld geschickt. In Dynasty Warriors 5 Empires ist es unser Ziel, die einzelnen Herrschaftsgebiete des antiken China zu vereinigen und zu einem starken Reich der Mitte zu machen! Insgesamt 25 Regionen gilt es zu besetzen und das in nur 100 Runden, bis China als vereint gilt! Bevor wir uns dieser Aufgabe zuwenden, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erblickt der Spieler erst einmal das Hauptmenü. Hier finden wir die Menüpunkte "Freies Spiel", "Empire Modus", "Optionen", "Bearbeitungsmodus", "Archiv" und "Enzyklopädie". Wie gewohnt könnt Ihr unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Unter Bearbeitungsmodus darf der Spieler bis zu zehn neue Offiziere erstellen. Diese darf man später bei den eigentlichen Spielarten einsetzen. Neben Name, Geschlecht, Gesicht, Körper, Aussehen und Bewegung kann man auch die Stimme frei wählen und so darf jeder seinen ganz persönlichen Mitstreiter erstellen. Daneben gibt es noch den Bereich Archive. Wenn wir während des Spiels neue Figuren begegnen oder neue Items entdecken, werden diese dem Archiv hinzugefügt. Hier kann man sich dann alle Modelle der Spielfiguren, Grafiken aus dem Entwicklerstudium, Videos und mehr in aller Ruhe ansehen. Ganz nett ist auch die Enzyklopädie. Unter gleichnamigen Menüpunkt finden wir alles über die Militärgeschichte des 2. und 3. Jahrhunderts. Wir erfahren außerdem vieles über die Ära der "Drei Königreiche", in der dieses Spiel angesiedelt ist, und erhalten eine Beschreibung über die Rolle, die jeder Offizier in dieser Zeit spielte. Kommen wir nun zu den eigentlichen Spielmodis. Zum einen wäre da der Freie Modus. Bei dieser Spielart wählen wir zu Beginn eine Schlacht aus und entscheiden, ob wir angreifen oder verteidigen möchten. Anschließend müssen wir nur noch den Schwierigkeitsgrad, die Bedingungen und die Erfahrung einstellen. Der Schwierigkeitsgrad ist in fünf Stufen unterteilt und so werden Anfänger genauso gefordert wie Genrekenner. Die Bedingungen beziehen sich auf die Stärke unserer Truppen. Je schlechter die Bedingungen sind, desto weniger Truppen stehen uns zur Verfügung. Bei Erfahrung können wir dann noch bestimmen, ob die Figuren und Waffen erhaltene Erfahrungen behalten.

Sind wir mit den Einstellungen fertig, müssen noch die Offiziere ausgewählt werden. Anschließend erscheinen die Schlachteinstellungen. Zum einen wird eine Karte des Schlachtfeldes gezeigt. Außerdem können wir Vorbereitungen treffen, uns über Einheiten informieren und die Bedingungen festlegen. Sind wir auch damit fertig, beginnt endlich die Schlacht. Die wichtigste Spielart ist ohne Zweifel der Empire-Modus. Bei dieser Spielart sollen wir die 25 Zonen Chinas unter einem General vereinen. Unsere Macht wächst, wenn wir in feindliche Zonen eindringen und weise politische Entscheidungen treffen. Das Spiel startet im Empire-Modus mit zwei verfügbaren Szenarios. Das erste basiert auf historischen Ereignissen, das zweite, "Helden-Versammlung" ist fiktional und verwendet eine zufällige Verteilung der Streitkräfte in den Königreichen. Übrigens können wir im Spiel später weitere Szenarios freischalten. Am Anfang muss der Akteur erst einmal eine farbige Zone wählen, um als deren Herrscher zu kämpfen. Anschließend sollen auch hier diverse Einstellungen wie Karte, Schwierigkeitsgrad, Erfahrung, Zeitlimit, bearbeitete Offiziere verwenden, Eroberung, Anzahl der Offiziere oder Offiziere sind sterblich vorgenommen werden. Ist auch dieses erledigt, beginnt die Start-Phase. Im ersten Abschnitt jeder Runde treten Zufallsereignisse ein - Rivalen bitten z.B. um eine Allianz oder entlassene Offiziere möchten bei uns dienen. Außerdem können Erdbeben oder Pest nette Wendungen mit sich bringen. Anschließend erhält der Spieler einen Bericht über die Einnahmen der vorherigen Runde. Dann beginnt die Strategie-Phase, wo wir die politische Strategie für den Rest der Runde festlegen. Nachdem wir uns beraten, Offiziere mit Entscheidungen beauftragt und eine Strategie bestimmt haben, müssen die Offiziere platziert werden. Natürlich gibt es noch weitere Bereiche wie z.B. die Infos. Hier erfahren wir mehr über unsere Streitkräfte, Zonen, Offiziere, Waffen, Items, Strategien, Taktiken und Verbündete. Ihr sehr schon, dass es in diesem Spiel nicht nur um das Kämpfen geht. Wenn wir unsere Strategie nun angewendet und die Truppen stationiert haben, beginnt die Schlacht-Phase. Hier kann der Spieler in benachbarte Zonen eindringen, Verbündete auf dem Schlachtfeld unterstützen oder Zonen gegen Angreifer verteidigen. Pro Runde kann man allerdings nur an einer Schlacht teilnehmen.

Die Schlachten werden übrigens durch kleine Filme passend eingeleitet. Die Story wird dabei mit englischen Sprechern und deutschen Untertitel gut vermittelt. Anschließend beginnt der Kampf. Jetzt kann sich der Akteur mit seiner Spielfigur auf die unzähligen Gegner stürzen. Dabei geht unsere Spielfigur einen vorgegebenen Weg, der bestückt ist mit diversen gegnerischen Truppen. An unserer Seite kämpfen natürlich unsere Soldaten und Offiziere und so müssen wir nicht ganz alleine gegen die vielen Gegner antreten. Mit unserer Figur können wir nun normale Angriffe, Sturmangriffe und die berühmten Musou-Angriffe ausführen. Gegner haben so kaum eine Chance. Hin und wieder gibt es auch mal nützliche Objekte, die wir aufsammeln sollten. Daneben kann unsere Spielfigur auch mit einem Bogen auf Feinde schießen. Mit dieser Waffe werden zwar nicht Massen an Gegnern getötet, allerdings ist es oft sehr nützlich eine bestimmte Figur aufs Korn zu nehmen. Während einer Schlacht kann der Spieler dann noch zum Informationsbildschirm wechseln. Hier finden wir weitere Optionen wie das Ausrüsten, Ereignisse, den Befehl zum Rückzug und so weiter. So kämpfen wir nun gegen unsere Feinde und versuchen die Schlacht zu gewinnen. Wenn der Spieler eine Schlacht erfolgreich beendet hat, erhält er nützliche Items. Diese wandern nicht in unser Inventar, sondern dienen automatisch dazu, die Werte unseres Generals anzuheben, unsere Waffen zu verbessern oder unsere Schatztruhen mit Gold zu füllen. Unter den Belohnungen befinden sich auch Pergamente, die zu einer Waffe hinzugefügt werden können. Hierdurch werden deren Eigenschaften verbessert. Außerdem erhalten wir noch Erfahrungspunkte. Diese verbessern Level und Eigenschaften. Je nachdem, ob wir nun gewonnen oder verloren haben, gewinnen oder verlieren wir Territorien. Im Anschluss können die nächste Runde und eine neue Schlacht beginnen. Übrigens darf man das Spiel - bei beiden Versionen - auch zu zweit spielen. Auseinandersetzungen auf dem Schlachtfeld machen mit einem Freund natürlich noch mehr Spaß.

 

Technik:

Die Grafik ist eigentlich bei beiden Versionen in Ordnung. Die Figuren sind gut modelliert und animiert worden. Trotz vieler Spielfiguren wird man außerdem kaum Ruckler zu sehen bekommen. Die Texturen bei der Umgebungsgrafik sehen dagegen ein wenig verwaschen aus. Das gilt eigentlich bei beiden Konsolen. Natürlich ist die Grafik bei der Xbox 360-Version ein wenig anspruchsvoller, allerdings kommt diese nicht an die opulente Optik anderer Topgames heran. Mit der Weitsicht hapert es vor allem bei der Playstation 2-Version dann auch noch. Wirklich weit kann man leider nicht sehen. Außerdem hätten den Levels ein paar Objekte mehr nicht geschadet. Zumindest werden wir gut gemachte Zwischensequenzen zu sehen bekommen. Die Story selber wird allerdings ein wenig spartanisch erzählt. Hier hätte der Hersteller ruhig mehr machen können. Mit dem Sound kann man zufrieden sein. Die Musik kommt genauso gut rüber, wie die Ingamegeräusche. Hinzu kommen gute englische Sprecher, die den Figuren leben einhauchen. Für die Spieler, die der englischen Sprache nicht so mächtig sind, werden auch noch deutsche Übersetzungstexte angeboten. Somit kann jeder der Story folgen. Die KI der CPU-Figuren ist dagegen sehr mager. Allerdings kennt man das ja von solchen Spielen. Die Steuerung ist dagegen sehr einfach. Unsere Spielfigur macht eigentlich immer das, was wir ihr sagen. Hinzu kommen übersichtliche und leicht verständliche Menüs, in denen man sich sofort zurecht findet. Etwas problematischer ist die Kamera. Diese müssen wir immer wieder nachjustieren. Außerdem hat uns der Hersteller keine Zoomfunktion gegönnt. Hierdurch wird es oftmals sehr unübersichtlich.

 

Fazit:

Grundlegend ist das Spiel ein nettes Action-Strategiespiel. Der Hersteller hat es gut verstanden den Strategieanteil mit den actionreichen Kämpfen zu verbinden. Klagen kann man auch nicht bei der Vielfalt. Dank vieler Karten, Hauptcharaktere und Charakterkombinationen kann sich jeder Dynasty Warriors-Fan so richtig in dem Spiel auslassen. Nett ist ebenfalls der Zweispieler-Koop-Modus im Empire- und im Freien-Spielmodus. Es macht riesigen Spaß mit einem Freund in die Schlacht zu ziehen. Spielerisch sind beide Versionen natürlich gleich. Einzig für die Xbox 360-Version wurden neue Gegenstände und Extras eingebaut. Etwas schade ist allerdings, das die Grafik ein wenig dem aktuellen Stand der Technik hinterherhinkt. Hier hätte man einiges besser machen können. Das gleiche gilt für die KI der CPU-Figuren und die dürftige Kamera. Trotzdem bietet das Spiel genau das, was Dynasty Warriors-Fans sich von einem neuen Teil wünschen. Allerdings wird nicht jeder Spieler auf diese Spielart stehen. Das liegt vor allem an dem etwas angestaubten Kampfprinzip. Wirklich strategisch geht es auf dem Schlachtfeld dann auch nicht zu. Eigentlich stehen unsere Soldaten nur dumm herum und warten darauf, dass wir die Gegner vernichten. Daher können wir Dynasty Warriors 5 Empires wohl nur den Spielern zum Kauf empfehlen, die gerne die Vorgängerspiele gespielt haben. Trotzdem kann man sich eine ganze Zeit lang mit dem Spiel beschäftigen. Sind Eure Erwartungen nicht zu hoch, so werdet Ihr mit der Playstation 2- und Xbox 360-Version ein paar nette Stunden erleben.

 

Features:

- 48 Hauptcharktere + 20.000 mögliche Charakterkombinationen + 6 neue Spielmodelle!
- 4 neue Szenarien von insgesamt 6 direkt verfügbar!
- Charaktere von Dynasty Warriors 5 + Dynasty Warriors 5 Extreme Legends können verwendet werden! (Playstation 2-Version)
- Zweispieler-Koop-Modus im Empire- und im Freien-Spielmodus!
- 25 neue Taktiken die Einfluss auf Regierung, Entwicklung, Diplomatie und Kampf haben!
- Jeder feindliche Soldat kann zum Überläufer werden!
- Viele neue Waffen, Offiziere und Eigenschaften!
- Speziell nur für die Xbox 360 neu gestaltete Gegenstände und Extras!

 

 

 

Screenshots-Xbox 360-Version:
Screenshots-Playstation 2-Version:
 
 
 

Wertungsbox:

Dynasty Warriors 5 Empires (Xbox 360)

 
 Dynasty Warriors 5 Empires
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 76 %  
Sound: 80 %  
Bedienung: 78 %  
Singleplayer: 81 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 75 %  
Gesamtwertung:  79 %  

Wertungsbox:

Dynasty Warriors 5 Empires (PS2)

 
 Dynasty Warriors 5 Empires
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 74 %  
Sound: 80 %  
Bedienung: 78 %  
Singleplayer: 81 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 75 %  
Gesamtwertung:  79 %  




 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt