Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Evany: Schlüssel zur Freiheit - Review (PC)

Wertung:
69 %

Einleitung:

Das Spiel The Crystal Key werden einige evtl. noch kennen. Das Fantasy-Adventure wurde vor Jahren auf dem PC veröffentlicht. Nun ist es endlich soweit, der Nachfolger erscheint in Deutschland. Über The Adventure Company kommt der zweite Teil mit dem Titel Evany - Schlüssel zur Freiheit auf den Markt. The Crystal Key war damals ein recht erfolgreiches Spiel. Gut 430.000 Exemplare konnte der Hersteller verkaufen. Wir durften nun Evany: Schlüssel zur Freiheit testen. In unserem Review erfahrt Ihr ob das Spiel Adventure-Fans ansprechen kann.

 

Zum Spiel:

Nachdem das Spiel gestartet wurde gelangt Ihr in das Hauptmenü. Dort könnt Ihr bei den Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Außerdem dürft Ihr hier auch Spielstände laden oder ein neues Game starten. Das SciFi-Fantasy-Adventure spielt gut 20 Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils. Eine böse Macht erlangt im parallelen Universum Evany die Kontrolle über die Seelen der Einwohner. Sie treiben sie fast an den Rand der Vernichtung. Es gibt nur einen Überlebenden der es durch das Sternenportal schafft. Der Held des Spiels landet in einer riesigen unbekannten Galaxie. Nun dürfen wir durch exotische Orte reisen. Wir sollen Hilfe finden damit das Böse vernichtet wird. Der Spieler darf in Evany: Schlüssel zur Freiheit entweder als Call oder Athera reisen. Nach einem einstimmenden Intro - in deutscher Sprache - starten wir erst einmal als Call in das Abenteuer. Das Spiel beginnt.

Gespielt wird in einer First-Person-Perspektive die uns durch futuristische Welten führt. Dabei stehen wir jeweils in einem realistischen 360° Panorama-Bild. Wir dürfen uns hier frei drehen und so die Umgebung und alle wichtigen Objekte erkunden. In der Mitte des Bildschirms sehen wir einen Cursor der aufleuchtet sobald wir über ein wichtiges Objekt gleiten. Außerdem wird dieser heller, wenn wir in eine Richtung weitergehen können. So gelangen wir dann in das nächste Bild. Sobald etwas passiert - wie bei Türen oder Fahrstühlen - wird ein Film eingespielt der animiert zeigt was gerade geschieht. Insgesamt werden wir so gut 47 Orte zu sehen bekommen. Diese liegen in 10 unterschiedlichen Umgebungen auf drei Welten. Im Spiel treffen wir auch skurrile Wesen. Mit diesen können wir Gespräche führen. Dazu wird ebenfalls ein Film eingespielt. In deutscher Sprache wird so der Gesprächsverlauf gezeigt. Mit der Zeit werden wir immer mehr von der Geschichte erfahren. Wichtige Hinweise erhalten wir u.a. durch Schriftstücke die wir im Spiel finden. Außerdem wird der Spieler viele Rätsel lösen müssen um weiter zu kommen. Diese sind meisten logisch aufgebaut. So agieren wir nun in dem Spiel und versuchen das Geheimnis zu lösen.

 

Technik:

Optisch sieht das Spiel ganz gut aus. Allerdings muss man erwähnen, dass wir uns nur in starren Umgebungen aufhalten. Diese zeigen aber viele Details. Leider sieht alles ein wenig verschwommen aus. Animationen werden nur durch Filme gezeigt. Von den Ladezeiten merkt man aber so gut wie gar nichts. So wird ein wenig Leben in das sonst recht sterile Spiel gebracht. Alles in den Levels ist vorgezeichnet. Selbst Schatten oder das Licht bewegen sich nicht wenn wir uns drehen. Die Steuerung ist ansprechend ausgefallen. Wir bewegen uns zwar nicht frei durch die Welten aber mit den Bildwechseln kann man gut leben. Ansonsten muss der Spieler nicht viel machen. Lenken des Cursors mit der Maus und anklicken von Objekten sind schon alles was Ihr tun müsst. Trotzdem ist das Spiel ganz unterhaltsam da man permanent mit dem absuchen der Umgebung und den vielen Rätseln beschäftigt ist. Hin und wieder kommen dann auch noch nette Gespräche zustande die mit guten Synchronstimmen versehen wurden. Diese geben oft wichtige Hinweise. Das lockert die recht eintönige Stimmung immer wieder auf. Leider geschieht dieses viel zu selten da man nur ab und zu jemanden trifft. Ein wenig mehr Leben in den Levels hätte dem Spiel wirklich gut getan. Wir werden dann noch permanent mit einer recht düsteren Musik berieselt die das Ambiente gut unterstützt. Geräusche werden dann passend zu den Handlungen eingespielt. Viel wird technisch nicht geboten. Das was gezeigt wird kann sich aber sehen lassen. Große Macken wird ein Spieler nicht finden und somit ist das Spiel auch technisch in Ordnung.

 

Fazit:

Natürlich muss man auf solche Spiele stehen. Action und atemberaubende Grafik wird ein Spieler hier nicht zu sehen bekommen. In Evany: Schlüssel zur Freiheit stehen die Rätsel und das auskundschaften der Umgebung im Mittelpunkt. Ab und zu wird man dann auch noch Schriftstücke lesen oder sich mit den wenigen Figuren unterhalten müssen. Diese wurden mit guten Synchronstimmen versehen die ein wenig Leben in das Spiel bringen. Ohne große Ladezeiten wird man dann auch permanente kleine Filme zu sehen bekommen. Mit der Zeit können diese allerdings auch nerven - vor allem wenn man zum wiederholten mal eine Fahrstuhlanimation sieht. Das Spiel ist eher für Adventurefreaks gedacht die gerne knobeln. Das können sie bei dem Spiel wirklich gut denn immer wieder müssen wir unterschiedliche Rätsel lösen. Diese sind aber nicht sonderlich schwer und dazu noch recht logisch. Wer also den Vorgänger mochte und auf solche Adventure steht darf hier gerne zuschlagen. Nur Leute die Bilderadventure nicht mögen sollten von dem Spiel die Finger lassen. Da Evany: Schlüssel zur Freiheit für 29,99 Euro in Deutschland angeboten wird kann auch das Preis-/Leistungsverhältnis überzeugen. Euch erwarten gut 40 Stunden Spielspaß mit vielen Rätseln und wenig Action.

 

Features:

- Evany - Schlüssel zur Freiheit verspricht über 40 Stunden Spielspaß
- Spieler reisen in First-Person-Perspektive, als Junge namens Call oder als Mädchen genannt Athera, durch futuristische Fantasy-Umgebungen
- 47 aufregende Orte und 10 verschiedene Umgebungen in drei Welten sorgen für Abwechslung
- fremdartige Kulturen vermitteln ihre einzigartigen Geschichten
- in die Story integrierte taktische, logische und umfeldbedingte Puzzles animieren Abenteurer zu absoluter Aufmerksamkeit
- realistische 360° Panoramas erhöhen das Spielvergnügen
- die Virtools®-Engine ermöglicht atemberaubende vorgerenderte Grafiken und wunderschöne Animationen sowie Special Effects
- der atmosphärische Soundtrack taucht Gamer komplett in Evany ein

 

 

 

Screenshots:
 
 

Wertungsbox:

Evany: Schlüssel zur Freiheit (PC)

 
 Evany - Schlüssel zur Freiheit
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 67 %  
Sound: 72 %  
Bedienung: 74 %  
Singleplayer: 66 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 68 %  
Gesamtwertung:  69 %  

Systemvoraussetzungen PC:

- Windows­ 98/ME/2000/XP
- Pentium­ II 350 MHz oder gleichwertig (PIII 500 MHz empfohlen)
- RAM 64 MB
- 16x CD-ROM (24x empfohlen)
- Grafikkarte 16MB
- DirectX7-kompatibel 3D Videokarte (32 MB empfohlen)
- Soundkarte

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt