Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Final Fantasy Fables: Chocobo Tales - Review (NDS)

Wertung:
85 %

Einleitung:

Jeder der sich ansatzweise für Spiele interessiert, wird die sehr erfolgreiche Final Fantasy-Reihe kennen. Neben dem Square Enix´s Rollenspiel erscheinen immer wieder diverse Ableger aus dem FF-Universum. Jetzt kommt ein neues Spiel über Koch Media auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um das Action-Adventure Final Fantasy Fables: Chocobo Tales. Das Game erscheint übrigens exklusiv für den Nintendo DS. Wir konnten uns jetzt die fertige Version ein wenig genauer ansehen. Ob sich das Spiel für FF-Fans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Ganz grundlos werden wir natürlich nicht in das Spiel geschickt. Es war einmal eine kleine, friedliche Insel, die von den Kristallen des Feuers, der Erde, des Wassers und des Lichts geschützt wurde. Auf dieser Insel lebten die Weißmagierin Shirma und der Schwarzmagier Croma. Und auf ihrem Bauernhof lebten viele fröhliche Chocobos. Alle lebten glücklich und zufrieden. Doch eines Tages brachte Croma, der gerade von einer Reise zurückkehrte, ein geheimnisvolles Buch mit. Neugierig und ohne nachzudenken, öffnete er das dunkle Buch und brachte, ohne es zu wissen, Unglück über die Insel. Alle Chocobos wurden in die magischen Seiten des verzauberten Buchs hinein gesogen. Niemand hatte gewusst, dass der Dunkelmeister Bebuzzu, der einst fast die ganze Welt zerstört hatte, in den Seiten des Buchs gefangen war. Zum Glück für unsere Freunde hatte sich seine Energie nicht vollständig regeneriert … noch nicht. Wir schlüpfen nun in die Rolle eines ungewöhnlichen Helden, eines Chocobos, und retten unsere Freunde. Wir müssen den Dunkelmeister Bebuzzu daran hindern, sein Lexikon zerstörerischer Kräfte wieder zu erlangen. Final Fantasy Fables: Chocobo Tales bietet im Hauptmenü sechs verschiedene Menüpunkte an: Story-Modus, Kurzes Spiel, Multiplayer, Nintendo WFC, Senden und Optionen. Wie gewohnt kann der Spieler unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen wie Sound oder Sprache anpassen. Daneben kann man unter Senden Mikrospiele an Freunde übermitteln oder Pop-Up-Karten von der Nintendo DS-Download-Station herunterladen. Wer nicht gerne allein spielt, sollte sich in den Multiplayerbereich begeben. Mit der drahtlosen DS-Datenübertragung kann man andere menschliche Spieler zu Pop-Up-Duellen oder Minispielen herausfordern. Nett ist auch der Punkt Nintendo WFC. Hier könnt Ihr Gegner über eine WiFi-Verbindung zu Duellen herausfordern oder Eure Freundesliste organisieren. Am Anfang werden sich natürlich alle erst einmal auf den Einzelspielerbereich stürzen. Neben einem kurzen Spiel - wo man auf die Spiele zugreifen kann, die man im Story-Modus freigespielt hat - bietet sich vor allem der gerade erwähnte Story-Modus an. Hier führen wir den Chocobo durch ein gefährliches Abenteuer.

Wir agieren als gelber Chocobo in einer nett gestalteten Märchenwelt. In den unterschiedlichen Umgebungen wie z.B. Wäldern oder Lava-Bergen findet man immer wieder zahlreiche verzauberte Bilderbücher, die bekannte Märchen und Sagen mit den bekannten Figuren des FF-Universums nacherzählen. Jedes dieser Geschichten bringt uns zu einem Minispiel, bei denen wir diverse Ziele erfüllen sollen. Dabei führen wir viele Gespräche mit anderen Figuren, die uns eine Menge über unsere Freunde erzählen. Daneben müssen wir natürlich die Umgebung gründlich absuchen, denn neben den Bilderbüchern gibt es auch viele interaktive Objekte. Im Spiel sammelt bzw. gewinnt der Held viele Karten, die später bei den sehr interessanten Pop-Up-Duellen benötigt werden. Die über 100 unterschiedlichen Karten besitzen selbstverständlich alle andere Attribute. Bei den Duellen muss jeder Akteur eine Karte nach der anderen auswählen und den Gegner herausfordern. Der Spieler dem zuerst die Gesundheitspunkte ausgehen, verliert. Dabei sammeln wir noch einige Kristalle ein, wodurch mächtige Spezialattacken möglich sind. Um genügend Karten zu erhalten sollte man ruhig mehrere Minispiele absolvieren, denn je schwerer ein Spiel, desto mächtigere Karte erhält man. Die Minispiele sind natürlich das Herzstück von Final Fantasy Fables: Chocobo Tales. Davon werden übrigens gut 40 unterschiedliche angeboten. Mal sollen wir Pflanzen erklimmen und ein anderes Mal müssen wir mit einer Lupe nach einem brennenden Chocobo suchen. Dabei hat der Hersteller auf ausreichend Abwechslung geachtet. Bei jedem Minigame muss der Akteur etwas anderes machen und so werden diese kaum langweilig. Hinzu kommt, dass die Funktionen des Handhelden optimal in das Spiel mit eingebunden wurden. So durchsuchen wir nun die Welt nach versteckten Karten, spielen diverse Minispiele und erstellen ein mächtiges Deck für die Pop-Up-Duelle.

 

Technik:

Mit der technischen Seite kann man mehr als zufrieden sein. Die Grafik ist sehr solide und so werden wir nett gestaltete und detaillierte Hintergrunde zu sehen bekommen. Daneben werden wir auch so einige Effekte erblicken. Diese sehen genauso ansprechend aus, wie die gut modellierten und animierten Figuren. Vor allem der nette Knuddelfaktor wird jüngere Spieler sofort ansprechen. Daneben erklingt auch ein ordentlicher Sound. Eine stimmungsvolle Musik begleitet das Geschehen und passend eingespielte Töne sorgen dafür, dass ein tolles Ambiente entsteht. Leider hat der Hersteller auf eine Synchronisation verzichtet. Wirklich störend ist dieses aber nicht. Gelungen ist auch die Steuerung. Das agieren mit dem Stylus oder dem Mikrofon klappt auf Anhieb und trotz vieler unterschiedlicher Handlungen hat man die Lenkung sofort verinnerlicht. Lobend erwähnen muss man auch, dass der Hersteller die Features des NDS super eingebunden hat. Es macht wirklich Spaß mit dem kleinen Handheld gestellte Aufgaben zu lösen. Der Schwierigkeitsgrad hält sich auch in Grenzen. Da das Spiel vor allem jüngere Spieler anspricht, werden diese angemessen gefordert und so kommen keine Frustmomente auf. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der Technik sehr gut leben.

 

Fazit:

Auch wenn der Storymodus ziemlich kurz ist, kann einen das Spiel sehr lange an Nintendos neustem Handheld binden. Das liegt vor allem an den wirklich motivierenden 40 Minispielen. Hinzu kommen dann noch die vielen unterschiedlichen Karten, die zu spannenden Duellen einladen. Man wird förmlich süchtig ein immer besseres Deck aufzubauen und so agiert man hochmotiviert durch das Spiel. Nett ist auch die komplette Final Fantasy-Aufmachung. Das Gezeigte passt einfach zum Spiel und so werden vor allem jüngere Spieler voll auf ihre Kosten kommen. Das liegt auch an der intuitiven und sehr leicht erlernbaren Steuerung. Schon nach wenigen Minuten kommt man mit dem Spiel klar und so kann man direkt erste Erfolge einfahren. Natürlich muss man auch erwähnen, dass dieses Game vor allem Kinder anspricht. Ältere Spieler werden nur wenig von der kindlichen Inszenierung angesprochen. Mögt Ihr also das FF-Universum oder nette Minispielsammlungen, so müsst Ihr unbedingt bei diesem Spiel zuschlagen. Der Hersteller hat eine wirklich gute Mischung aus Adventure, Minispielsammlung und Trading Card-Game gefunden. Uns hat Final Fantasy Fables: Chocobo Tales sehr gut gefallen und daher können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Bekannte Final-Fantasy-Kreaturen und -Monster in ihrem eigenen Abenteuer
- Zauberhafte Grafik im Malbuch-Look (Minispiele) oder 3D (Abenteuer)
- Über 40 (Stylus-)Minispiele
- Familenfreundliche Story

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Final Fantasy Fables: Chocobo Tales (NDS)

 
 Final Fantasy Fables: Chocobo Tales
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 84 %  
Sound: 88 %  
Bedienung: 85 %  
Singleplayer: 86 %  
Multiplayer: 80 %  
Spielspaß: 87 %  
Gesamtwertung:  85 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt