Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Goblin Commander: Unleash the Horde - Review (PS2/Xbox)

Wertung:
80 %/80 %

Einleitung:

Auf den aktuellen Konsolen sind Echtzeit-Strategiespiele eher selten. Das Genre ist eher auf dem PC beheimatet. Fans dieser Spiele haben daher nur wenige Titel zur Auswahl auf die sie sich stürzen können. Nun kommt über Bigben Interactive ein neues Spiel auf den Markt. Es handelt sich dabei um das Spiel Goblin Commander: Unleash the Horde. Das Spiel erscheint für alle aktuellen Konsolen. Wir konnten jetzt die Playstation 2 und Xbox-Version testen. Ob sich das Spiel für Fans des Genres lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Im Mittelpunkt des Spiels steht ein Goblin-Clan der gegen andere Clans kämpfen muss. Das Spiel umfasst 15 Missionen die von kleinen Intros begleitet werden. In diesen wird eine Story mit deutschem Texten erzählt. Die ersten Abschnitte sind wie ein Einführungslevel wo wir erst einmal mit der Steuerung und dem Spielprinzip vertraut gemacht werden. Sobald etwas Neues auf uns zukommt wird ein Fenster mit Erklärung eingeblendet. So geht die Steuerung schnell ins Blut über. Neben unseren Einheiten haben wir auch noch ein Heimatdorf. Anders wie in anderen Echtzeit-Strategiespiele müssen wir hier keine Zeit für den Aufbau des Lagers aufbringen. Der Spieler muss lediglich die Einheiten bauen und diese aufleveln. Dafür wird wie immer Geld benötigt was wir durch zerstören von Steinen oder feindlichen Gebäuden erhalten. Außerdem werden Seelen benötigt die wir aus Seelenbrunnen ziehen. Wir stellen aus den zur Verfügung stehen Einheitentypen eine mit 10 Kriegern bestehende Truppe zusammen. Welche Einheiten wir nehmen bleibt uns überlassen. Am Anfang stehen uns erst einmal drei unterschiedliche Einheiten zur Verfügung was sich dann im späteren Spielverlauf noch ändert. Die Figuren haben jeweils andere Eigenschaften die wir durch Balken unterscheiden können. Außerdem haben die Einheiten verschiedene Angriffe. Man unterscheidet die Truppen in Fernangriff oder Nahkampf-Einheiten. Unsere Truppe können wir dann auch noch bei Angriff und Verteidigung aufleveln was natürlich wieder einmal Gold kostet. Das Spiel ist zwar ein Strategiespiel aber vielmehr steht die Action im Vordergrund. So agieren wir durch die weiten Levels und zerschlagen alles was uns über den Weg läuft. Feindliche Einheiten sind genauso unser Ziel wie Gebäude oder Holzstapel und Steinbrocken. Wird ein Teilziel erfüllt bekommen wir sofort einen Hinweis auf das nächste Ziel bis eine Mission komplett erfüllt ist.

Die Spielfläche liegt grundlegend im Schatten, so dass wir am Anfang eines Levels erst einmal eine Erkundungstour starten müssen. Dabei treffen wir auf eine Vielzahl von Gegnern. Neben unseren kleinen Einheiten haben wir auch noch einen Titanen. Dieser ist ein wahrer Riese und überragt die anderen Truppen bei weitem. Herstellen können wir diesen Giganten in der Halle der Titanen, wo wir auch noch Verteidigungsanlagen kaufen können. Später dürfen wir auch noch Zauber in Alchemistengebäuden erwerben. Viel mehr wird nicht geboten. Insgesamt sieht das zwar ein wenig mager aus aber für Gelegenheitsspieler und Zocker die keine stundenlangen Strategieschlachten mögen ist es genau das richtige. Kleine Einkäufe sind somit das wichtigste neben der vielen Action in dem Spiel. So agieren wir nun in den unterschiedlichen Missionen und zerlegen alles was uns im Wege steht. Für die Lösung der Missionen stehen uns oft mehrere Wege zur Auswahl. So können wir z.B. direkt in ein Lager rennen. Einfacher ist es durch eine Explosion von Fässern einen Wald abzubrennen der dann einen neuen Weg freimacht. Dieser ist um einiges schwächer bewacht wie der Haupteingang. Überlegen ist also Pflicht in dem Spiel. Läuft man nur hirnlos durch das Level und stürmt auf jeden Feind zu wird man nicht weit kommen. Habt Ihr genug vom Singleplayermodus so dürft Ihr Euch auch noch in den Mehrspielerbereich stürzen. Leider spielt Ihr hier nur über Splittscreen was den Spielspaß ein wenig schmälert. Ein Onlinemodus wird leider nicht angeboten.

 

Technik:

Optisch reißt das Spiel keine Bäume aus. Es ist alles recht einfach gehalten. Trotzdem wird man ein paar Details zu sehen bekommen die das Spielgeschehen auflockern. Die Texturen sehen dann auch noch ein wenig unscharf aus was wirklich schade ist. Hier hat das Spiel einiges an Sympathien bei uns verloren. Ebenso mittelmäßig sehen die Figuren aus. Hier hätten ein paar Polygone mehr nicht geschadet. Trotz allem wird der Spielspaß dadurch nur gering beeinflusst. Mit dem Sound kann man ganz gut leben. Alle Geräusche werden passend eingespielt. Die Steuerung ist dagegen überraschen einfach ausgefallen. Der Hersteller hat es wirklich geschafft diese optimal für ein Pad hinzubekommen. Der Spieler bewegt entweder seine Truppen direkt oder durch einen leuchtenden Cursor. Lenkt man die Fußtruppen muss man direkt vor ein Ziel laufen während man mit dem Cursor einfach nur ein Objekt anklickt. Alle Einheiten folgen so unseren Kommandos. Befinden wir uns mitten im Spiel und erbauen in unserem Lager Einheiten rennen diese nach Fertigstellung sofort zu unserer Truppe. Später gibt es dann auch mehrere Truppen was mehr strategisches Denken vom Spieler erfordert. Dank einer guten Einleitung wird jeder auch noch schnell mit der Lenkung klar kommen. Leider ist aber nicht alles Perfekt in dem Spiel. Vor allem wenn die kleinen Burschen selber den Weg finden sollen bekommt der Spieler Probleme. Hinzu kommt die miese KI. Unsere Truppen greifen alles an was in der Nähe ist, auch wenn wir was ganz anderes vorhaben. So wird das strategische Verhalten des Spielers oft durch blödsinnige Aktionen der CPU zerstört. Besser schneidet die Kamera ab. Diese ist zwar nicht Perfekt aber zumindest kann man sie zum Teil selber beeinflussen. Das zum Teil bezieht sich auf den Modus mit der direkten Lenkung der Figuren. In der anderen Ansicht können wir nur den Zoom beeinflussen. Trotz dieser Einschränkung behält man den Überblick. Fasst man alles zusammen so kann das Spiel technisch nicht ganz überzeugen. Das gilt für beide Versionen die sich auf einem ähnlichen Niveau befinden. Im direkten Vergleich schneidet die PS2 Version sogar ein wenig besser ab. Aus der Xbox hätte man wirklich mehr herausholen müssen. Trotzdem wird der Spielspaß bei beiden Konsolen nur wenig negativ durch die Technik beeinflusst.

 

Fazit:

Goblin Commander: Unleash the Horde hätte ein wirklich gutes Spiel werden können. Leider hat es das Spiel nicht ganz geschafft. Das liegt vor allem an der Optik und an der KI der CPU gesteuerten Figuren. Zumindest hat der Hersteller eine gute Steuerung hinbekommen, was bei dem Genre nicht ganz selbstverständlich ist. Ob es einen Nachteil darstellt, dass man seine Basis nicht selber aufbauen muss, darf jeder für sich selbst entscheiden. Wir sehen dieses nicht unbedingt als Manko an da so ein actionreicheres Spiel zustande kommt. Schade ist dann auch noch das der Mehrspielerbereich keinen Onlinemodus hat. Für ein gutes Onlinespiel wären alle Voraussetzungen geschaffen. So müssen sich zwei Spieler einen Bildschirm teilen und sehen was der andere macht. Nicht gerade ideal für ein Strategiespiel. Trotzdem macht auch dieser Modus Spaß. Mit gut 15 Missionen ist das Spiel dann auch noch recht kurz ausgefallen. Ein paar Missionen mehr wären nicht verkehrt gewesen. Goblin Commander: Unleash the Horde ist somit ein Spiel für Action- und Strategiefans die nicht viel von einem Spiel verlangen. Echten Tiefgang werdet Ihr also nicht erleben. Dafür bekommt Ihr ein ideales Spiel für zwischendurch. Selbst nach einigen Wochen Pause seid Ihr schnell wieder im Spiel drin und könnt sofort loslegen. Wer also nichts gegen einfache Echtzeit-Strategiespiele mit viel Action hat darf hier gerne zuschlagen. Erwartet aber nicht zu viel.

 

Features:

- Goblin Commander wurde von den Machern von Warcraft speziell für die Konsole entwickelt
- Perfekte Steuerung per Gamepad
- Das erste Echtzeitstrategiespiel, das es mit den Vorbildern vom PC aufnehmen kann
- Riesige Kampagne mit komplexer Fantasy-Story und dichter Atmosphäre
- Einzigartiger Mix aus komplexen Strategie-Elementen und schnellem Action-Gameplay
- 5 spielbare Clans, jeder mit eigenen Fähigkeiten und Upgrades sowie eigenem Titan
- 25 verschiedene Einheitentypen
- Große Schlachten mit großflächiger Umgebungszerstörung
- Multiplayer Modus für 2 Spieler

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Goblin Commander: Unleash the Horde (PS2)

 
 Goblin Commander
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 74 %  
Sound: 76 %  
Bedienung: 88 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer: 76 %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  80 %  

Wertungsbox:

Goblin Commander: Unleash the Horde (Xbox)

 
 Goblin Commander
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 72 %  
Sound: 76 %  
Bedienung: 89 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer: 76 %  
Spielspaß: 82 %  
Gesamtwertung:  80 %  




 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt