Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Guitar Hero II - Review (PS2)

Wertung:
93 %

Einleitung:

Guitar Hero gehört ohne Zweifel mit zu den besten PS2-Musikspielen. Nach dem großen Erfolg war es nur eine Frage der Zeit bis ein Nachfolger erscheint. Dieser kommt jetzt über Activision, mit dem passenden Titel Guitar Hero II, auf den deutschen Markt. Das Musikspiel kann man nicht nur einzeln kaufen. Neben der normalen PS2-Version wird auch ein Bundle angeboten. In diesem Paket befindet sich zusätzlich noch eine passende Gitarre. Es handelt sich dabei um den Classic Red SG-Controller. Dieser darf übrigens auch für den ersten Teil verwendet werden. Wir konnten uns jetzt das Spiel und die Gitarre ein wenig näher ansehen. Ob sich das Musikspiel für ambitionierte Rockmusiker lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bevor wir auf das Spiel eingehen, wollen wir erst einmal den Classic Red SG-Controller vorstellen. Angeschlossen wir die Gitarre natürlich an dem Controller-Anschluss der Playstation 2. Man merkt sofort, dass die Gitarre gut in der Hand liegt. Das liegt zum einen an der angenehmen Größe und zum anderen an dem mitgelieferten Gurt. Außerdem befinden sich an den richtigen Stellen, die jeweiligen Knöpfe. Zum einen gibt es fünf Tasten am Ende des Griffs, die alle eine andere Farbe haben. Ein Kippschalter befindet sich dann noch an der Stelle, wo man normalerweise die Seiten zupft. Diesen kann man in beide Richtungen bewegen und so werden die Gitarrensaiten gut simuliert. Selbstverständlich ist auch ein echter Tremolohaken vorhanden, der für den richtigen Sound sorgt. Außerdem befinden sich auf der Vorderseite noch die Start und Select-Taste und so können wir eigentlich jede Funktion eines normalen Controllers ausführen. Das war aber noch nicht alles, denn der Gibson SG Gitarren-Controller ist durch seine Form sowohl für Links- und Rechtshänder geeignet. Wir müssen natürlich erwähnen, dass man das Spiel auch mit dem normalen PS2-Pad spielen darf. Die Funktionen des Classic Red SG-Controllers wurden einfach auf die Tasten des Pads gelegt und so kann man alle Aktionen sicher ausführen. Allerdings macht das Game mit der Gitarre um einiges mehr Spaß. Warum, dürft wohl jedem klar sein. Kommen wir nun zum eigentlichen Spiel. Nachdem wir Guitar Hero II in unsere Playstation 2 eingelegt und gestartet haben, erscheint das Hauptmenü. Hier finden wir die Menüpunkte "Karriere", "Schnelles Spiel", "Multiplayer", "Training" und "Optionen". Wie gewohnt darf man unter letzterem Punkt alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Am Anfang bietet sich erst einmal der Trainingsbereich an. Schließlich muss man das Spiel und die Steuerung kennen lernen. Dazu stehen zwei Modis zur Auswahl. Zum einen das Tutorial. In diesen interaktiven Trainingsbereich lernt der Spieler alles, was er wissen muss, um Guitar Hero II zu spielen. Daneben könnt Ihr unter Übung jeden Song auswählen, den Ihr schon gespielt habt und einen beliebigen Teil daraus trainieren. Damit es ein wenig einfacher wird, darf der Akteur auch die Geschwindigkeit bestimmen. Haben wir uns hier ein wenig aufgehalten, können wir die normalen Spielmodis angehen. Wer nicht gerne allein spielt, sollte in den Multiplayermodus wechseln. Hier werden drei Spielarten angeboten: Face-Off, Koop und Pro Face-Off. Bei Face Off treten zwei Spieler gegeneinander an. Anschließend müssen sie die angezeigt Notenfolge spielen. Dabei darf jeder seinen persönlichen Schwierigkeitsgrad selber bestimmten. Bei Koop dagegen arbeiten zwei Spieler zusammen, um einen schwierigen Song zu bewältigen. In diesem Modus spielt ein Spieler Leadgitarre und der andere entweder Rhythmus- oder Bassgitarre. Das ultimative Duell für Gitarrenchampions ist die Spielart Pro Face-Off. Zwei Spieler treten wieder gegeneinander an, indem sie gleichzeitig dieselbe Notenfolge auf derselben Schwierigkeitsstufe spielen.

Die meisten werden sich am Anfang erst einmal für die Einzelspieler-bereiche interessieren. Hiervon gibt es zwei. Im schnellen Spiel kann der Akteur sofort loslegen. Hier darf der Spieler jeden Song spielen, den er vorher freigeschaltet hat. Die anspruchsvollste Spielart ist ohne Zweifel der Karrieremodus. Bei dieser Spielart werden durch gute Leistungen viele Sachen wie Songs und Bühnen freigeschaltet. Außerdem kann man hier Geld verdienen. Mit der eingenommenen Knete kauft Ihr zusätzliche Songs, Charaktere, Gitarren, Lackierungen, Zubehör und andere Dinge. Nachdem wir ein Profil angelegt haben, wird der Schwierigkeitsgrad bestimmt. Das Spiel bietet uns gleich vier Stufen (Leicht, Mittel, Schwer und Profi) an und so dürft jeder eine passende Herausforderung finden. Dabei steigen die Herausforderungen langsam aber stetig an. Die Schwierigkeitsstufen unterscheiden sich hauptsächlich darin, dass unterschiedlich viele Tasten benötigt werden. Bei Leicht werdet Ihr z.B. nur drei Tasten brauchen. Außerdem sind kaum schnelle Tonwechsel vorhanden. In höheren Stufen müsst Ihr die Lieder mit vier oder später sogar fünf Tasten nachspielen. Im Anschluss bestimmen wir unsere Spielfigur. Zu Beginn stehen sieben Charaktere zur Auswahl, die alle ihre eigene Geschichte und vor allem Bewegungen haben. Weitere können später noch freigespielt werden. Das war natürlich noch nicht alles. Schließlich brauchen wir noch ein Arbeitsgerät. Auch hier werden gleich mehrere Gitarren angeboten. Sind alle Voreinstellungen beendet, kann es endlich auf die Bühne gehen. Uns erwarten jetzt mehr als 55 neuen Stücke. Mit dabei sind Van Halen, Black Sabbath, Primus und viele andere. Die Musikpalette reicht von Sweet Child über Freebird, You Really Got Me, Shout at the Devil, Strutter bis hin zu War Pigs. Es wird also für jeden Musikfan etwas dabei sein. Nachdem wir einen Song ausgewählt haben, betritt unsere Spielfigur die Bühne. Wir sehen neben den Musikern ein Laufband, das in unterschiedliche Bereiche unterteilt ist. Auf diesen werden Töne angezeigt, die wir mit der richtigen Taste passend treffen müssen. Das Publikum ist natürlich das Maß aller Dinge. Diese bewerten unser Spiel und wie wir die einzelnen Töne treffen. Schafft der Spieler es lange fehlerfrei zu spielen, so bekommen er nicht nur fanatischen Applaus, sondern auch viele Punkte. Eine besonders gute Spielweise wird außerdem mit einem Punktemultiplikator belohnt. Wie gut oder schlecht wir sind, wird anhand des Rock-o-Meter angezeigt. Dieser ist in vier Bereiche unterteilt. Blinkt er Rot, laufen wir Gefahr von der Bühne zu fliegen. Das war natürlich noch nicht alles. Daneben gibt es noch die Starpower-Anzeige. Füllen wir diese auf, so können wir Starpower einsetzen und zusätzliche Punkte einsammeln. Am Ende werden alle Punkte zusammengezählt und eine Prämie ausgezahlt. Das erhaltene Geld investieren wir dann in die oben schon erwähnten Extras.

 

Technik:

Bei der Grafik gibt es wenig auszusetzen. Wirklich viel wird zwar nicht gezeigt, aber das stört nur wenig. Schließlich achtet man als Spieler nur auf die Tonanzeige. Wir werden daneben passende Bühnen, sowie nett modellierte und animierte Spielfiguren erblicken. Diese bewegen sich, je nach ausgewähltem Charakter, ein wenig anders. Hinzu kommen dann noch ein jubelndes Publikum und kleine Bühnenshows. Die Optik wurde in einem netten Comiclook gehalten, der ideal zum Spiel passt. Toll ist auch, dass alles mit den gespielten Musikstücken harmoniert und so wird der Spieler gut motiviert weiter zu spielen. Wirklich bombastisch ist der Sound. Über 50 tolle Rocksongs werden unsere Gehörgänge streicheln, die allesamt in einer tollen Qualität abgespielt werden. Natürlich liegt es allein an uns und unseren Gitarrenkünsten, ob das Musikstück gut klingt. Die genial einfache Steuerung sorgt dann noch dafür, dass wir sehr schnell in das Spiel einsteigen können. Egal ob wir mit dem normalen PS2-Pad oder dem Classic Red SG-Controller spielen, innerhalb von wenigen Minuten werden wir mit der Bedienung klar kommen und erste Erfolge einheimsen. Da der Schwierigkeitsgrad dann noch sehr ausgewogen ist, wird jeder Spieler eine passende Herausforderung finden. Dabei wird es niemals unfair. Schaffen wir ein Stück mal nicht, so liegt es allein an uns und unseren Fähigkeiten.

 

Fazit:

Wer Musikspiele mag, wird Guitar Hero II lieben. Noch mehr einmalige Musikstücke erfreuen unser Herz und so kommt man kaum noch von der Konsole los. Das liegt jetzt nicht nur an dem einfachen bzw. genialen Gameplay. Auch der Classic Red SG-Controller trägt dazu bei. Dank leichter Bedienung darf man schnell in das Spiel einsteigen und so sind schnelle Erfolge garantiert. Innerhalb von wenigen Minuten fühlt man sich wahrlich wie ein Rockmusiker. Das klappt natürlich auch mit dem normalen Pad. Allerdings ist es um einiges stimmungsvoller, wenn man sich die Gitarre umschnallt. Der ganz große Spielspaß kommt im Mehrspielerbereich auf. Hier kann man mit Freunden sein wahres Können zeigen. Wer also noch nicht in den Genuss dieser Musikspielreihe kam, sollte auf jedenfall bei diesem Game zuschlagen. Der zweite Teil macht genauso viel Spaß wie der erste und dank neuer Songs werden selbst Besitzer des Vorgängers viele neue Herausforderungen finden. Allerdings können diese auf den neuen Gitarrencontroller verzichten. Die alte ist genauso gut und daher braucht man nicht noch einmal in den Geldbeutel greifen. Alle anderen sollte unbedingt auch den Classic Red SG-Controller kaufen. Denn nur hiermit kann man sich so richtig in dem Spiel ausleben. Uns hat Guitar Hero II sehr gut gefallen und daher können wir das Game inkl. Gitarre allen musikbegeisterten Spielern zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- Noch mehr Variation: Bei Guitar Hero II kann der Spieler zwischen drei Gitarrenarten wählen - Rhythm, Lead oder Bass - und sich in neue Dimensionen rocken.
- Komplett neuer Soundtrack: Guitar Hero II tritt mit mehr als 55 neuen Stücken in die Fußstapfen des preisgekrönten Vorgänger-Soundtracks - mit dabei sind Van Halen, Black Sabbath, Primus und viele andere.
- Brandneue Mehrspieler-Modi: Kooperation: Jetzt kann miteinander gejammt werden! Ein Spieler übernimmt die Lead-Gitarre, während der andere die Rhythm- oder Bass-Gitarre spielt. Pro Face-Off: Die Spieler können herausfinden, wer von ihnen der wahre Guitar Hero ist, indem beide die Lead-Gitarre übernehmen. Versus: Der klassische Versus-Modus von Guitar Hero ist wieder mit dabei.
- Neue Charaktere: Neue Guitar Hero-Charaktere wurden in die bunte Runde aufgenommen: Rockabilly, Heavy Metal und Rocker-Girl.

 

 

Screenshots:
 
 

Wertungsbox:

Guitar Hero II (PS2)

 Guitar Hero II inkl. Gitarre
EUR 79,99
Bei GAME WORLD bestellen
Grafik: 84 %  
Sound: 94 %  
Bedienung: 95 %  
Singleplayer: 92 %  
Multiplayer: 94 %  
Spielspaß: 96 %  
Gesamtwertung:  93 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt