Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Helldorado - Review (PC)

Wertung:
87 %

Einleitung:

Das Echtzeit-Taktik-Spiele auch im Wilden Westen stattfinden können, haben Titel wie Desperados 2 eindrucksvoll bewiesen. Genrefans können sich nun auf ein weiteres Spiel mit dem legendären Kopfgeldjäger John Cooper freuen. Es handelt sich dabei um das Spellbound-Spiel Helldorado. Wir konnten uns das neuste Wild-West-Abenteuer ein wenig genauer ansehen. Ob sich das Spiel für alle Möchtegerncowboys lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Helldorado ist ein brandneues, eigenständiges 3D-Echtzeit-Taktik Spiel. Natürlich kommt das Game nicht ohne eine anständige Story aus. Die Geschichte führt die sechs Helden um den berühmten Kopfgeldjäger John Cooper in den düsteren Abgrund einer tödlichen Verschwörung, mitten durch völlig neue und packende Schauplätze des Wilden Westens. Bevor wir allerdings den Colt umschnallen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel installiert und gestartet wurde, erblickt der Spieler das Hauptmenü mit den Punkten "Spielen", "Weiterspielen", "Neustart", "Laden", "Speichern" und "Optionen". Wie gewohnt kann man unter zu letzt genannten Punkt alle spielrelevanten Einstellungen wie Grafik, Sound, Steuerung oder den Schwierigkeitsgrad anpassen. Unter Speichern darf man außerdem einen Spielstand sichern oder einen schon vorhandenen unter Laden aktivieren. Während einer aktuellen Mission kann der Akteur außerdem unter Neustart eine angefangene Mission neu starten oder über Weiterspielen zum gerade laufenden Spiel zurückkehren. Am Anfang bleibt uns selbstverständlich nichts anderes übrig wie ein neues Spiel zu starten. Wir beginnen nun das Spiel im Jahre 1883 in Santa Fé. Cooper stellt dort fest, dass sein Freund Doc McCoy verschwunden ist. Dahinter steckt die Witwe von Goodman, die Docs Leben nur verschont, wenn wir diverse Aufgaben erfüllen. Darauf geht der Held natürlich ein. Wir agieren nun mit unserer Truppe, bestehend aus dem Helden und fünf Mitstreitern, durch diverse Westernortschaften. Dabei stellen wir - wie schon im Vorgänger - Fallen und erledigen Feinde aus dem Hinterhalt. Mittels Mausklick gibt der Spieler seinen Leuten diverse Anweisungen. So können die Protagonisten z.B. in die Hocke gehen oder auf Gegner schießen. Dabei sollten wir immer das Sichtfeld der Gegner beobachten. Werden wir entdeckt, bedeutet das immer Ärger. Diesen können wir umgehen, indem unsere Truppe vorsichtig und umsichtig in den Missionen agiert. Selbstverständlich dürfen wir feindliche CPU-Figuren auch ablenken. Hinzu kommt, dass der Spieler seine Kontrahenten gut beobachten sollte. Kennen wir deren Laufwege, so sehen wir schnell Lücken. Neben der normalen Ansicht dürfen wir auch einen Helden aus der Action-Perspektive steuern. Per Maus und Tastatur wird so eine Figur mit der Schulteransicht gelenkt. Hierdurch rücken wir noch näher in das Geschehen. Etwas übersichtlicher ist die drehbare Taktikansicht. Diese darf wieder einmal frei gezoomt werden.

Grundlegend soll der Akteur seine Spielfiguren immer taktisch klug einsetzen. Schließlich hat jeder Charakter andere Fähigkeiten. So kann McCoy z.B. Gegner mit Hilfe seines Scharfschützengewehrs nieder stecken. Außerdem kann der Doktor Leute heilen oder eine Ätherflasche werfen, um Feinde zu betäuben. Cooper lenkt dagegen feindliche Einheiten mit seiner Spieluhr ab. Sam kann dafür mit Sprengstoff sehr gut umgehen und die attraktive Kate bezirzt ihre Widersacher so lange, bis diese nichts anderes mehr sehen. Daneben gibt es noch den bärenstarken Sanchez und den Indianer Hawkeye, der besonders gut schleicht. Die starken Jungs transportieren natürlich spielendleicht ausgeschaltete Gegner in nicht einsehbare Bereiche. Werden diese nämlich entdeckt, so wird ebenfalls sofort Alarm ausgelöst. Setzen wir die vielfältigen Fähigkeiten gekonnt ein, so wird keine Aufgabe zu schwer für uns sein. Das Beste an der Sache ist, dass wir frei entscheiden können, wie wir eine Aufgabe lösen. Mal agieren wir mit der Brechstange, während wir ein anderes Mal leise und ohne aufzufallen eine Mission bewältigen. Nett ist auch die Kombo-Aktion. Mit dieser dürft Ihr die Fähigkeiten zweier Figuren verknüpfen. So darf man z.B. Dynamit an einen Pfeil binden und so ein ganz neue Waffen entwickeln. Der Einsatz von Waffen benötigt natürlich Munition, die nicht unendlich zur Verfügung steht. Nachschub erhaltet Ihr hin und wieder in der Mission. Dennoch solltet Ihr sehr sparsam mit dieser umgehen. Zum Glück kann man fast jede Mission auch ohne Waffeneinsatz schaffen. Dann nutzten unsere Figuren die vielen Versteckmöglichkeiten und ihre unterschiedlichen Fähigkeiten. Kate lockt z.B. Gegner an, die wir dann betäuben bzw. erledigen. Grundsätzlich muss der Spieler sowieso sehr vorsichtig vorgehen. Entdeckt uns eine Wache, so ruft diese sofort Verstärkung herbei, die uns gnadenlos ins Jenseits schickt. Es kommt also nicht selten vor, dass wir ein Level erneut durchspielen. Das geschieht auch, wenn wir z.B. neutrale Personen ausschalten. Damit das agieren nicht zu hektisch wird, gönnt uns der Hersteller übrigens Ruhepausen bei unseren Aktionen. Während wir die Handlungen planen, pausiert das Spiel und wir haben alle Zeit der Welt unsere Vorgehensweise zu überdenken. Das ganze wird selbstverständlich durch eine ansprechende Story zusammengehalten. Diese wird immer wieder durch etwas karge Zwischensequenzen vorangetrieben. Bis auf ein paar öde animierte Zeichnungen werden wir leider nicht viel mehr zu sehen bekommen. Entschädigt wird der Spieler aber durch die erstklassigen Synchronsprecher. So agieren wir nun durch die unterschiedlichen Orte, folgen der Story und versuchen gestellte Aufgaben taktisch klug zu lösen.

 

Technik:

Mit der technischen Seite kann man voll zufrieden sein. Da wäre zum einen die wunderschöne Grafik. Die Umgebungen haben viele Details, die man auch in das Spiel mit einbeziehen darf. Natürlich ist auch so manches zerstörbar, wenn z.B. eine Dynamitstange explodiert. Zahlreiche andere Effekte sorgen ebenfalls dafür, dass wir eine ansprechende Western-Atmosphäre zu sehen bekommen. Hinzu kommen dann noch toll animierte und modellierte Figuren. Diese agieren wirklich gekonnt in den Umgebungen und so schaut man ihnen gerne bei ihren Aktivitäten zu. Da stört es auch nur wenig, dass der Hersteller bei den Sequenzen gespart hat. Leider werden wir nur leicht animierte Bilder zu sehen bekommen. Die Stroy wird trotzdem gut erzählt. Das liegt vor allen an den erstklassigen Synchronsprechern. Das bringt uns auch schon zum Sound. Dieser haut einen förmlich um. Neben den gerade schon erwähnten Sprechern kann vor allem die stimmungsvolle Musik begeistern. Hinzu kommen immer passend eingespielte Soundeffekte. Wirklich gelungen ist auch die Steuerung. Mit dem übersichtlichen Interface kommt man sofort klar und so kann man direkt in das Spielgeschehen einsteigen. Selbst das agieren mit den unterschiedlichen Figuren
funktioniert auf Anhieb. Hinzu kommt, dass diese dann noch direkt auf unsere Anweisungen reagieren. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch. Das liegt vor allem an den aufmerksamen Gegnern. Zum Glück gibt es drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und so werden Anfänger genauso gefordert wie Genrekenner. Gut gelungen ist auch die Kamera. Mit den verschiedenen Ansichten kommt man gut zurecht und so hat man eigentlich immer alles im Blick. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der Technik sehr gut leben.

 

Fazit:

Helldorado ist ein wirklich gutes Echtzeit-Taktik-Spiel. Es macht richtig viel Laune, sich in der gut inszenierten Westernumgebung aufzuhalten. Die gestellten Aufgaben motivieren einen ebenfalls. Immer wieder soll der Spieler andere Jobs erledigen. Da stören die etwas dürftigen Sequenzen nur wenig. Hier hätte man ruhig etwas mehr machen können. Zum Glück wird man spielerisch ordentlich entschädigt. Vor allem das taktisch kluge agieren - mit den unterschiedlichen Figuren - macht sehr viel Spaß. Toll ist hierbei vor allem, dass es uns komplett freigestellt ist, wie wir eine Aufgabe lösen. Hierdurch ist der Widerspielwert auch relativ hoch. Wer also nicht immer pure Action braucht, sondern auch mal taktische Wild-West-Spiele bevorzugt, der wird an Helldorado kaum vorbei kommen. Vor allen kann man das Game den Fans des Vorgängerteils ans Herz legen. Das Gameplay ist noch besser geworden und trotz der verbesserten KI, gibt es weniger Frustmomente. Das liegt vor allem an der nützlichen Pausefunktion. Endlich können wir in aller Ruhe Aktionen planen. Man kann außerdem durch Beobachten von Feinden jede Situation wirklich gut einschätzen. Wer also aktuell ein Spiel mit einem gigantischen Westernfeeling sucht, sollte schnell zum nächsten Händler eilen. Selten hat ein Spiel aus dem Strategiegenre so viel Spaß gemacht. Für uns ist das neuste Spellbound-Spiel ein klarer Pflichtkauf.

 

Features:

- Echtzeit-Strategie und Taktik vom Feinsten in einer düsteren Geschichte mit völlig neuen, packenden Locations
- 15 neue, vielseitige Spezialfähigkeiten als Combo-Aktionen zweier Helden im trickreichen Teamwork
- Film-Modus zum Aufnehmen, Ansehen und Exportieren der eigenen Heldentaten in packender Hollywood-Manier
- Reward-Screen mit unterschiedlichen Dollarmünzen für die verschiedensten Spielweisen und Taktiken
- Spannendes Step-by-Step Tutorial für Neulinge als auch für gestandene Helden
- 3 neu ausgefeilte Schwierigkeitsstufen von Desperado bis Greenhorn - für jeden genau das Richtige
- Intelligentes Frühwarn-System zum geschickten Vermeiden von Alarmsituationen
- Strategische Anzeige von Schwächen und Vorlieben der Gegner wie Alkohol, Verführung, Musik oder Gentleman
- Einfache Planung von Quickactions durch Wegpunkt-System
- Abwechslungsreiche Landschaften mit üppiger Vegetation und lebendiger Tierwelt
- Atemberaubende Atmosphäre durch Regen und Gewitter-Effekte

 

 

 

Screenshots:
 

Wertungsbox:

Helldorado (PC)

 
 Helldorado
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 85 %  
Sound: 89 %  
Bedienung: 87 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 88 %  
Gesamtwertung:  87 %  

Systemanforderungen:

- mind. Betriebssystem: Windows XP/Vista
- CPU: 2 GHZ CPU
- RAM: 512 MB
- Harddisk: 4,0 GB benötigt
- DVD-Laufwerk 6x ode schneller
- Video: 128 MB RAM und DirectX 9 kompatibel
- Sound: DirectX 3D Sound kompatibel
- Eingabe: Keyboard, Mouse

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt