Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Hot Dogs Hot Girls - Review (PC)

Wertung:
80 %

Einleitung:

Trendverlag bringt mit "Hot Dogs Hot Girls - Der heiße Kampf ums Fastfood Imperium" ein etwas anderes Wirtschaftssimulationsspiel auf den deutschen Markt. Der Spieler soll in dem Spiel vom einfachen Würstchenbudenbesitzer zum Fastfood-Mogul aufsteigen. Wir konnten uns das exklusive PC-Spiel jetzt ausgiebig ansehen. Ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Bevor wir uns auf die heißen Girls und in den Alltag eines Fastfoodlokals stürzen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel installiert und gestartet wurde, erblickt der Spieler das Hauptmenü. Hier befinden sich die Menüpunkte "Neues Spiel", "Spiel laden" und Optionen. Wie gewohnt können wir unter Optionen alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Besteht ein vorhandener Spielstand, so kann der Spieler diesen unter dem Menüpunkt "Spiel laden" aktivieren. Am Anfang bleibt uns allerdings keine andere Wahl, als ein neues Spiel zu starten. Nachdem wir auf den gleichnamigen Punkt geklickt haben, erblicken wir ein weiteres Menü. Der Spieler kann nun aus den folgenden Spielarten wählen: Kampagne, Szenario und Tutorial. Um die Steuerung und das Spielprinzip kennen zu lernen, sollte jeder erst einmal das Tutorial durchspielen. In diesem Übungsbereich wird uns alles in kleinen Schritten beigebracht und so lernt man das Spiel, die Steuerung und die diversen Menüs schnell kennen. Hat der Spieler den Übungsbereich abgeschlossen, so kann er ohne Bedenken in die eigentlichen Spielmodis wechseln. Hot Dogs Hot Girls hält drei amerikanische Großstädte für unsere unternehmerischen Bestrebungen bereit: New York, L.A. und Seattle. Unter Szenario kann der Akteur nun unterschiedliche Szenarien durchspielen. Wir spielen dabei bestimmte vorgegebene Situationen in jeweils nur einer einzigen Stadt. Etwas umfangreicher ist der Kampagnenmodus. Hier erstreckt sich ein Spiel über mehrere Städte. Wir schließen eine Kampagne erfolgreich ab, wenn wir in drei Städten in Folge der erfolgreichste Fastfood-Unternehmer sind. Hierbei haben die Resultate in den einzelnen Städten eine Auswirkung auf den Spielverlauf in den anderen Städten. Außerdem erschließen wir uns nach und nach den Zugang zu speziellen Gegenständen, welche in zukünftigen Spielen weiter verwendet werden können. Bevor es richtig losgeht, bestimmt der Spieler noch, welchen Persönlichkeitstyp er als Fastfodd-Tycoon haben möchte. Unsere Wahl (Personal, Mode oder Kaufmann) hat vielfältige Auswirkungen. Zum Beispiel erhalten wir hierdurch mehr oder weniger Startkapital oder es ändert sich Menge und Kosten der verfügbaren Kleidung. Auch die Beziehungen zu unserer Belegschaft und die daraus folgende Produktivität werden durch unsere Wahl beeinflusst. Nachdem wir dann noch den Schwierigkeitsgrad eingestellt haben, kann es endlich in das eigentliche Spiel gehen. Jede Stadt besteht aus mehreren Stadtvierteln wie z.B. Bankenviertel, Wohnviertel oder Industrieviertel. Je nachdem, wo wir nun eine Bude eröffnen, müssen wir die Kunden anders ansprechen. Wer zuviel nackte Haut im Geschäftsviertel zeigt, wird die Kunden eher abschrecken. Etwas anders sieht es am Strand oder in Industrievierteln aus, wo so etwas gerne gesehen wird.

Die Stadtteile haben aber noch weiteren Einfluss auf das Spiel. In manchen Gegenden sind Überfälle an der Tagesordnung und so wird man schnell um sein hart erarbeitetes Geld gebracht. Da hilft nur noch das schmieren der ansässigen Mafia. Diese fiesen Gesellen bringen - gegen entsprechende Bezahlung - weitere Vorteile mit sich. Stören einen z.B. die Konkurrenten, so kann man auch Schlägertrupps anheuern. Allerdings sollte der Spieler nicht sein ganzes Geld in solche Aktivitäten stecken, schließlich muss auch einiges in unser Restaurant investiert werden. Diverse Upgrades stehen hierfür zur Auswahl, die unseren Laden nach vorne bringen. So kann man später sogar eine zweite Theke oder eine hauseigene Küche eröffnen. Damit unser Schnellimbiss bekannt wird, kann der Spieler außerdem diverse Werbekampagnen starten. Hierdurch locken wir neue Kunden an, die noch mehr Geld in unsere Kassen spült. Wie der Name es schon vermuten lässt, handelt es sich bei Hot Dogs Hot Girls nicht nur um ein trockenes Wirtschaftssimulationsspiel. Im Mittelpunkt jeder Imbissbude stehen die Hotgirls. Diese kann man nicht nur einstellen, sondern zusätzlich auch passend einkleiden. Knappe Klamotten sorgen schnell für mehr Umsatz. Außerdem werden durch bestimmte Kleidungstücke nette Fähigkeiten aktiviert. Allerdings ist nicht jedes Mädel dazu bereit, knappe Klamotten zu tragen. Handeln wir gegen ihren Willen, sinkt schnell die Moral und dementsprechend auch die Arbeitskraft. Ganz hilflos sind wir allerdings nicht, denn ihre Gemütslage können wir mit diversen Geschenken wieder aufpäppeln. Außerdem werden die Girls durch Weiterbildungsmaßnahmen immer produktiver. Am Anfang muss sich der Spieler um wirklich alles kümmern. Zum Glück erlaubt uns das Spiel weiteres Personal einzustellen. Diese Helfer übernehmen dann zum Teil unsere Aufgaben. Das ist auch ein dringend notweniges Feature, denn wenn erst einmal ein zweites Restaurant eröffnet ist, kann sich der Spieler nicht mehr um alles kümmern. Weitere Hilfen kommen noch hinzu. So darf man z.B. beim örtlichen Lebensmittelhändler Daueraufträge einrichten. Die Waren werden dann regelmäßig an das Restaurant geliefert. Das Spiel bietet selbstverständlich noch viel mehr. In Hot Dogs Hot Girls gibt es viele kleine Minispiele. Diese actionreichen Spiele treten zum Teil mitten im Spiel auf, wodurch unser Alltag wunderbar aufgelockert wird. Ratten sollen mal verjagt oder ankommende Räuber vertrieben werden. Selbst Ufos werden wir in dem Spiel zu sehen bekommen. Außerdem können sich unsere Hot Girls mit Gästen schlagen. Mit einem Klick auf den Kunden beginnt ein kleiner Boxkampf, der allerdings auf Dauer zu einem schlechten Ruf führt. Dieser ist nicht zu verachten, denn ist der Ruf erst einmal versaut, so kommen kaum noch Kunden in unser Restaurant. Daneben gibt es noch viele nette Extras. Finden wir diese, so winken zur Belohnung Kleidungsstücke oder Geld.

 

Technik:

Die Grafik ist eigentlich ganz in Ordnung. Klar hat man schon besseres gesehen, allerdings darf man bei solchen Spielen nicht zu viel erwarten. Neben einer netten Stadtansicht werden wir auch gute Innenansichten von Restaurants zu sehen bekommen. Toll ist auch die Vielfalt in den Städten, wodurch diese sehr lebendig wirken. Natürlich dürfen wir auch gut modellierte und animierte Charaktere bewundern. Vor allem bei den Hot Girls hat sich der Hersteller angestrengt. Besonders gut zur Geltung kommen diese übrigens durch die möglichen Kameraschwenks. Schade ist allerdings, dass sich viele kleine Fehler eingeschlichen haben. So kommt es schon einmal vor, dass die Bedienung erst einmal eine extra Runde dreht, bevor sie einen Kunden bedient. Außerdem werden öfters mal Aktionen, wie das Reinigen eines Objektes, in der Luft ausgeführt. Wirklich störend sind diese kleinen Fehler natürlich nicht. Es sieht halt nur ein wenig unschön aus. Der Sound kann leider nicht mit der Grafik mithalten. Neben einer genretypischen Musik werden wir so gut wie nichts anderes zu hören bekommen. Wird doch einmal etwas eingespielt, bestehen diese Töne oftmals aus Endlosschleifen. Allerdings kennt man das ja von solchen Spielen. Die Steuerung ist sehr einfach ausgefallen. Spätestens nach dem Tutorial hat man die diversen Aktionsmöglichkeiten erlernt. Das liegt natürlich auch an den gut angeordneten Menüs. Selbst bei den übersichtlichen Statistiken wird man kaum den Überblick verlieren. Der Schwierigkeitsgrad ist ebenfalls sehr angenehm, denn kaum ein Spieler wird vor wirklich unlösbaren Aufgaben gestellt. Fasst man nun alles zusammen, so kann die technische Seite insgesamt überzeugen.

 

Fazit:

Hot Dogs Hot Girls ist endlich mal ein etwas anderes Wirtschafts-simulationsspiel. Lobend hervorheben muss man das Spiel allerdings nicht nur wegen den nett anzusehenden Girls. Neben einem wirklich ansprechenden Wirtschaftsteil, gönnt uns der Hersteller auch viele interessante Minispiele. Diese lockern das Geschehen immer wieder auf. Dabei kommt der Humor nicht zu kurz. Trotz dieser netten Extras wird der Kern des Spiels nicht aus dem Auge verloren. Nur wenn unser Unternehmen floriert, werden wir erfolgreich sein. Klar setzt der Hersteller auch auf sexy Girls. Die gutaussehenden Mädels sind aber wirklich nur ein nettes Extra und so kann man das Spiel bei weitem nicht auf diese reduzieren. Wer also aktuell ein witziges Wirtschaftssimulationsspiel sucht, der darf bei Hot Dogs Hot Girls gerne zuschlagen.

 

Features

- Erobern Sie die Fastfood Welt in New York, Seattle und LA (in 3D Ansicht)
- Jede Stadt und ihre Distrikte (Zentrum, Wohn-, Gewerbe-, Industriegebiet, Küsten/Hafendistrikt und Vororte) gehorchen eigenen Marktgesetzen
- Mehrere Spielmodi: Kampagnen Modus in drei Städten, Quick Start Kampagne, einzelne Städte spielbar in 5 coolen Szenarien, plus unterschiedliche Spielverläufe durch Auswahl eines Unternehmertyps
- 6 integrierte Actionspiele
- Komplexe Simulation: Erwerben Sie Immobilien, rekrutieren Sie Ihre Belegschaft aus unterschiedlichen Persönlichkeiten, kümmern Sie sich um Finanzmanagement und den Mob. Gewinnen Sie Kunden durch eine passende Strategie
- Level Ups von Shops und des Personals, Erschließen von Bonus-Gegenständen
- 3 Schwierigkeitsgrade, einfache Bedienung, kontextabhängige Hilfefunktion und ein Tutorial
- Reichlich Katastrophen und andere Ereignisse
- Gehen Sie shoppen und bestimmen Sie den Dresscode Ihrer Girls - streng kundenorientiert, versteht sich

 

 

 

Screenshots:
 
 
 

Wertungsbox:

Hot Dogs Hot Girls (PC)

 
 Hot Dogs Hot Girls (DVD-ROM)
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 78 %  
Sound: 70 %  
Bedienung: 84 %  
Singleplayer: 80 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  80 %  

Systemanforderungen:

- PC mit einem 800 MHz Prozessor und 256 MB RAM
- WindowsTM 98SE / Me / 2000 / XP
- 1.5 GB freie Festplattenkapazität
- DirectX 9.0 kompatible 3D-Grafikkarte mit
- TnL Unterstützung (z.B. Geforce 3 oder ATI RadeOn)
- CD-Rom Laufwerk, Tastatur und Maus
- DirectX 9.0 kompatibleSoundkarte

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt