Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Lost Kingdoms 2 - Review (GC)

Wertung:
80 %

Einleitung:

From Software bringt diesmal nicht Katia aus dem ersten Teil zurück auf die Gamecube, sondern eine neue schöne Heldin mit dem Namen Tara. Schon in Lost Kingdoms konnte die Idee überzeugen das eine Frau mit gezähmten Ungeheuer gegen diverse Monster kämpft. Nun sind ein paar Jahrhunderte vergangen und die gut aussehende Tara steht im Mittelpunkt des Geschehens. Sie passt gar nicht zu den Begleitern, die aus diversen Gestalten und Dieben besteht. Auch wenn alle das gleiche Ziel verfolgen ist die Tara wenig daran interessiert mit diesen Leuten zusammen zu arbeiten. Das gemeinsame Ziel ist ein sagenhafter Runenstein der magische Kräfte verleiht. Katia ist nur noch als Legende präsent und so wird Tara mit der Zeit in ihre Fußstapfen treten. 

 

Zum Spiel:

Der Spieler wählt über eine Weltkarte Dörfer oder Dungeons direkt aus, um dann anschließend direkt in einer 3D Umgebung zu spielen. Hier sollen nun Missionen und Sub-Quest absolviert werden, die dann andere Orte freischalten. Insgesamt sind so über 25 unterschiedliche Orte spielbar, die sich optisch sehr schön unterscheiden. Von Wälder bis hin zur Festung findet man alles was man sich von so einem Spiel nur wünschen kann. Lost Kingdoms 2 ist ein Card-RPG das in einem sehr japanischen Stil präsentiert wird. Viel Aktion und in Echtzeit ablaufende Kämpfe zeichnen das Spiel aus.

Zum ersten Teil hat sich diesmal einiges geändert, denn die Kartenanzahl wurde nicht nur verdoppelt sondern die Kämpfe finden vor Ort statt, anstatt in eine extra Arena. Das hat auch einen Vorteil denn der Spieler kann Konfrontationen aus dem Weg gehen. Kommen nun Gegner gegen die der Spieler kämpfen will feuert er über das Pad vorhandene Karten ab. Tara stehen zur Verteidigung und zum Angriff diverse Karten zur Verfügung. Diese Karten sind in die fünf Elemente Erde, Feuer, Wasser, Holz und Metall unterteilt. Zu Beginn eines Einsatzes darf der Spieler 30 von bis zu 200 Karten zu einem Deck zusammenstellen. Dem Akteur sollte aber klar sein das diese Karten auch zu Ende gehen können. Findet man keine neuen mehr ist nur noch die Flucht angesagt.

Diese Karten dürfen aber nicht wahllos abgefeuert werden, denn die richtige Strategie führt nur zum Erfolg. Der Hauptgrund dafür liegt in den Eigenschaften der Monster. Dabei wird nicht nur einfach Feuer mit Wasser bekämpft, sondern die Fähigkeiten spielen eine entscheidende Rolle. So agieren z.B. Katapulte aus einer sicheren Entfernung während Skelettkrieger den Gegner frontal angehen. Einzelne Zauber des Kartensystems können dann auch noch aufgebaut werden. Dafür braucht der Spieler spezielle Karten mit der man kombinieren darf. Die Karten selber unterscheiden sich in Symbolen die allerdings nicht immer klar zu erkennen sind.

Tara selber kann auch mitmischen. Allerdings nicht als zarte Schönheit, sondern verwandelt als Ungetüm. Diese Verwandlungen sind aber nicht nur in Gefechten von Vorteil denn die Ungeheuer haben auch weitere Vorzüge wie z.B. der Bluthund der über Abgründe springen kann oder ein fliegender Dämon der frei fliegen kann. So bestreitet nun die Heldin ihre zahllosen Abenteuer die in einer guten Story eingebettet ist. Besonders interessant wird es, wenn sich zwei Spieler über Versus-Mode in ein Spiel begeben. Dabei können die Kräfte so ausgeglichen werden das es zu gleich starken Spielern kommt. Zur Belohnung können so dann freischaltbare Charaktere gewonnen werden.

 

Technik:

Optisch bietet das Spiel einiges mehr wie der erste Teil. Vor allem die Zwischensequenzen können überzeugen. Nett sind auch die unterschiedlichen Stage aufgebaut. Die Level sind detailreich gestaltet worden und die Monster werden in einer guten Vielzahl dargestellt. Die Hauptfigur ist recht gut animiert und dank der guten Bewegungen und den Gesichtsausdrücken schaut man sich gerne an wie sie durch die unterschiedlichen Level agiert. Leider muß man aber feststellen das dieses Spiel die Fähigkeiten der Gamecube nicht ausreizt. Trotzdem kann man das Spiel auch mit dieser Optik recht gut spielen. Wirklich störend sind eigentlich nur die schlecht dargestellten Symbole auf der Karte. Habt Ihr kein RGB Kabel kommt es schon mal vor das Ihr zur falschen Karte greift und so eine Aktion versämmelt. Ein wenig störend kommen auch die großen Textfelder rüber, die oft genug viel zu groß ausgefallen sind. Der Sound ist ebenfalls besser wie im ersten Teil. Die Musik paßt sich wunderbar der aktuellen Situation an, sodas eine gute Stimmung aufkommt. Leider wurden die Stimmen nicht ins deutsche synchronisiert aber dafür passen die Stimmen zu den Charakteren und unterstreichen deren Züge. Positiv fällt dann noch auf das keine Balken beim 50 oder 60 Hz Modus zu sehen sind. Da hatte man schon andere Spiele gesehen die das nicht bieten konnten. 

 

Fazit: 

Lost Kingdoms 2 ist ein sehr japanisches Rollenspiel, was vor allem bei dem Card System zur Geltung kommt. Wer den ersten Teil allerdings schon kennt wird sich damit sofort anfreunden können. Verkehrt ist dieses System aber bei weitem nicht. Es macht richtig Spaß über die Karten eine Taktik auszubrüten, auch wenn sich im späteren Spielverlauf einiges wiederholt. Technisch wurde das Spiel ebenfalls aufgepäppelt, einzig die Optik der Karten kann bei nicht Vorhandensein eines RGB Kabels negativ auffallen. Manche könnten sich auch an den Echtzeitkämpfen stören was man aber sehr gut verkraften kann. Richtiger Stress kommt eigentlich nur selten auf. Hat der Spieler dann erst einmal ein komplettes Kartensystem zusammen ist die Heldin fast unschlagbar. Das ist allerdings ein wenig schade, da die Gefechte dann langweilig werden. Zum Glück dauert dieses ein wenig und so bleibt das Spiel gerade am Anfang extrem spannend. Gerade wegen diesem Kampfsystem wird Lost Kingdoms II nicht jedem gefallen. Dank der spannenden Story und den vielen taktischen Möglichkeiten lohnt es sich aber eigentlich für jeden - dieses Kampfsystem anzunehmen. Wer sich damit dann anfreunden kann wird viele Stunden Spielspaß bekommen und Fans des ersten Teils kommen an dem Spiel schon gar nicht vorbei. Rundum kann man getrost feststellen das Lost Kingdoms 2 sein Geld wert ist, gerade weil es so anders ist wie andere Rollenspiele.

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Lost Kingdoms 2 (GC)

 
 Lost Kingdoms 2
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 76 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer: 82 %  
Spielspaß: 83 %  
Gesamtwertung:  80 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt