Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Meine Tierschule - Review (NDS)

Wertung:
75 %

Einleitung:

Wer Tiere und Spiele liebt, der darf sich freuen. DTP Young Entertainment bringt mit Meine Tierschule eine neue Tiersimulation auf den deutschen Markt. Das Simulationsspiel wird übrigens für PC und Nintendos neustem Handheld erscheinen. Wir konnten uns jetzt die fertige NDS-Version ein wenig näher ansehen. Ob das Game nicht nur Tierfreunde aus dem Sessel holt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:
 
In dem Spiel Meine Tierschule kann der Spieler seine eigene Tierschule aufbauen und diese zum Erfolg führen. Viele Leute kommen als Kunden zu uns, um ihre Tiere bei uns trainieren zu lassen. Bevor wir allerdings in das Spielgeschehen einsteigen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Game gestartet wurde, erscheint das obligatorische Hauptmenü mit den Punkten "Neues Spiel", "Spiel laden", "Drahtloses Spiel" und "Optionen". Wie gewohnt kann man unter zu letzt genannten Menüpunkt alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen und unter Spiel laden einen zu letzt gesicherten Spielstand aktivieren. Wer mag, darf dann noch unter "Drahtloses Spiel" ein Spiel mit einem Freund beginnen. Dabei werden drei unterschiedliche Spielarten angeboten. Bei Auftrag soll z.B. jeder Akteur die gleiche Aufgabe erledigen. Wer das als erster schafft, hat gewonnen. Unter Kommando kann man außerdem als Trainer gegeneinander antreten. Interessant ist auch die Spielart Spiel um Geld. Jeder Spieler erhält am Anfang das gleiche Geld und den gleichen Auftrag. Wer den Auftrag am schnellsten erfüllt, hat gewonnen und wird vom Verlierer bezahlt. Wer als erstes kein Geld mehr hat, hat verloren. Bevor Ihr Euch allerdings gegen einen Freund versucht, sollte jeder erst einmal den Einzelspielermodus ausgiebig durchspielen. Nachdem Ihr ein neues Spiel unter gleichnamigen Punkt gestartet habt, muss der Spieler entscheiden, ob er als Mädchen oder Junge spielen möchte und wie seine Figur aussehen soll. Natürlich vergeben wir auch einen Namen. Das war selbstverständlich noch nicht alles. Daneben sollt Ihr noch eine Tierart bestimmen, mit welcher Ihr beginnt. Zur Wahl stehen Kleintiere wie Mäuse oder Kaninchen, Katzen, Hunde oder Tierkinder (Katzenbabys oder Welpen). Im Laufe des Spiels kann man natürlich seine Tierschule ausbauen und noch weitere Tierarten wie z.B. Papageien oder Pferde trainieren. Um den Einstieg zu erleichtern, gönnt uns der Hersteller ein kleines Tutorial. Dieses bringt uns das Spiel und die Steuerung in kleinen Schritten bei. Anschließend beginnt endlich das eigentliche Spiel. Wir können in Meine Tierschule nun frei mit unserem Avatar auf dem Areal unserer Tierschule herumlaufen oder uns zur Stadt bewegen. Das war noch nicht alles. Die vorhandenen Tiere darf der Akteur einzeln anklicken. Im Anschluss erhalten wir eine aufschlussreiche Anzeige. Viele Objekte in der Schule haben ebenfalls eine Funktion. Da wäre z.B. der Computer in unserem Büro. Hier erhalten wir Aufträge bzw. neue Angebote. Dabei gibt: Je höher unser Bekanntheitsgrad, desto mehr Kunden melden sich und die Aufträge werden umfangreicher bzw. lukrativer. Den Bekanntheitsgrad steigern wir übrigens durch das absolvieren von Aufgaben oder durch Werbung.

Das Spiel bietet auch viele Statistiken, die uns helfen die Tierschule zu leiten. Um die Tiere besser trainieren zu können, muss der Spieler auch an Fortbildungen teilnehmen. Im Anschluss folgt ein Test, der unser Wissen auf Herz und Niere prüft. Haben wir dann den Meistertitel in der Tasche, werden wir zum Besten Tiertrainer der Welt gekürt. Unsere Schule soll außerdem noch, je nach finanziellen Möglichkeiten, ausgebaut werden. So bauen wir beispielsweise neue Unterkünfte für weitere Tierarten oder vergrößern vorhandene. Hierdurch kann man neue Tierarten trainieren und weitere Tiere unterbringen. Einen Blick solltet Ihr auch immer auf das Lager werfen. In diesem befinden sich unsere Vorräte, die nie zu Ende gehen sollen. Gehen wir dagegen in den Stall, so öffnet sich automatisch das Pflegemenü. Dort kann der angehende Meistertrainer seinen Tieren Futter geben, diese streicheln oder bürsten und die Stallungen reinigen. Wie der Titel des Spiels es schon verrät, müsst Ihr auch jedes Tier ausgiebig trainieren. Dazu gibt es eine Trainingsansicht. Grundsätzlich kann man allen Tieren beibringen, bestimmte Dinge oder Befehle auszuführen, indem man sie beobachtet und das gewünschte Verhalten belohnt. Durch einfache Befehle erlernen die kleinen Racker dann sich Tot zu stellen, Pfote zu geben oder zu springen. Jedes Tier wird natürlich etwas anders trainiert. Damit wir die Schützlinge immer passend beurteilen können, kann der Spieler diverse Werte der Tiere betrachten. Diese werden unterschieden in Lernfortschritte, Konzentration/Energie, Vertrauen, Hunger und Hygiene. Wir müssen dabei immer beachten, dass alle Bedürfnisse ausreichend erfüllt werden. Haben wir dann einen Auftrag erledigt, holt der glückliche Besitzer seinen tierischen Freund wieder ab und wir können uns um das nächste Tier kümmern bzw. den nächsten Auftrag erfüllen. Hin und wieder solltet Ihr auch mal die Stadt besuchen. An diesem Ort gibt es diverse Geschäfte. Bei den Händlern bekommen wir neben Futter auch Trainingsutensilien. Eine Bank für kleine Kredite gibt es selbstverständlich auch. Wer genügend Geld hat, darf dieses auch in Werbung stecken oder seine Tierschule ausbauen. Ihr sehr schon das es nicht nur um das Trainieren von Tieren geht. Ein kleiner Wirtschaftsbereich ist auch vorhanden.

 

Technik:

 
Mit der optischen Seite kann man eigentlich ganz gut leben. Für eine Simulation wird eine ansprechende und vor allem zweckmäßige Grafik gezeigt. Wir werden viele Orte zu sehen bekommen, die einige Details aufweisen. Dabei sehen die Innenansichten genauso gut aus, wie die Außenbereiche. Wirklich angenehm kommen dann noch die Tiere rüber, die nicht nur nett modelliert, sondern auch ansprechend animiert wurden. Hinzu kommen die Figuren, die sich leider etwas hölzern bewegen. Die meiste Zeit werdet Ihr Euch dann noch mit den vielen Menüs und Schaltflächen auseinandersetzen. Diese sind weder überladen noch unübersichtlich und so kommt man schnell mit der Bedienung klar. Das bringt uns auch schon zur Steuerung. Die Lenkung wurde natürlich auf Nintendos Handheld angepasst. So agieren wir nicht nur mit den Tasten, sondern auch mit den Touchpen. Durch einfache Gesten kann man schnell Befehle ausführen, die vom Tier erkannt werden. Interessant ist auch die Möglichkeit Befehle per Spracheingabe über das Mikrophon zu geben. Über 40 Befehle warten nur darauf ausgesprochen zu werden. Der Sound ist ebenfalls in Ordnung. Neben kleinen Ingamegeräuschen werden wir auch einer passenden Musik lauschen. Wirklich umhauen werden uns die Töne zwar nicht, dennoch wird das Gezeigte gut untermalt. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ einfach. Eigentlich gibt es kaum Aufgaben die uns wirklich zum Schwitzen bringen.

 

Fazit:

 
Das Spiel Meine Tierschule revolutioniert natürlich nicht das Genre. Dennoch wird es vor allem jüngere Spieler ansprechen. Das liegt vor allem an der sehr einfach Bedienung und dem ansprechenden Gameplay. Ihr sollt Euch nicht nur ausgiebig um Tiere kümmern, denen nette Kunststücke beibringen, sondern Ihr müsst auch Eure Schule im Auge behalten. Nur wer gut wirtschaftet wird die nötigen Gelder erhalten, um die Schule nach vorne zu bringen. Schließlich kostet alles in dem Spiel Geld und das muss erst einmal verdient werden. So seid Ihr auch permanent damit beschäftigt etwas zu erledigen. Hierdurch übersieht man fast, dass man eigentlich immer dasselbe macht. Wer allerdings nichts gegen einfach gestrickte Spiele hat, sich gerne um Tiere kümmert und schon immer einmal eine Tierschule leiten wollte, der wird mit dem Spiel viele Stunden verbringen können. Auch wenn nicht alles Perfekt ist und das Spiel sich eher an das jüngere Publikum richtet, hat uns das Game recht gut gefallen und daher können wir auch eine Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

 
- Training der Tiere per Sprachbefehl
- Gestenerkennung mit dem Touchpen
- Wettbewerb der Trainer im Multiplayermodus
- Zoomfunktion in den Gehegen zur größeren Darstellung der Interaktionen

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Meine Tierschule (NDS)

 
 Meine Tierschule
EUR 39,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 74 %  
Sound: 72 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 75 %  
Multiplayer: 70 %  
Spielspaß: 76 %  
Gesamtwertung:  75 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt