Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Neverwinter Nights - Die Horden des Unterreichs - Review (PC)

Wertung:
88 %

Einleitung:

Eines der erfolgreichsten Rollenspiele auf dem PC erhält eine neue Erweiterung. Es handelt sich dabei um das Add-On Neverwinter Nights - Die Horden des Unterreichs, das jetzt in Deutschland über Atari auf den Markt kommt. "Die Horden des Unterreichs" ist schon das zweite Erweiterungsset von BioWare zu dem Spiel Neverwinter Nights. Diesmal geht es in die Unterwelt von Tiefwasser, wo der Spieler gegen das Böse antritt. Wir könnten die fertige PC-Version jetzt testen. Ob das Spiel an alte Erfolge anknüpfen kann erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Tiefwasser gehört zu den schönsten und bekanntesten Städten der Vergessenen Reiche. Unter der Stadt konstruiert ein böser Magier das Dungeon Undermountain. Dieses besteht aus einem Labyrinth voller Fallen, Monster und Schätze. Der Magier Halaster unterwarf mächtige Kreaturen und bevölkerte damit das sich ständig ändernde Labyrinth. Außerdem haben die Höhlen eine Verbindung zur Heimat der Drow. Diese sind geächtete Vettern der Elfen. Sie haben majestätische Stätten im lichtlosen Unterreich errichtet. Neben diesen Dunkelelfen existieren aber noch viel gefährlichere Wesen. Die Horde des Unterreichs ziehen mordend und brandschatzend durch Tiefwasser. Der Spieler muss diese Fieslinge nun aufhalten. Wir starten in das Add-On nicht als Neuling. Vielmehr dürfen wir uns aussuchen, ob wir mit einem vorhandenen Charakter oder mit einer neuen Figur spielen wollen. Erstellen wir einen neuen Streiter beginnen wir mit Level 15. Talente und Fähigkeiten lassen sich pro Level manuell oder automatisch zuordnen. Erschafft der Spieler einen neuen Charakter so darf er auch die neuen Prestige-Klassen nutzen. Es handelt sich dabei um besondere Berufe die Euch vielseitiger aber auch spezialisierter machen. Die Prestige-Klassen unterscheiden sich so grundlegend voneinander, dass man sich ruhig überlegen kann mehrmals mit anderen Figuren das Spiel durchzuspielen. Die erste Wahl wird jedem sehr schwer fallen denn alle Klassen haben unterschiedliche Stärken. Nimmt der Spieler doch einen seiner alten Charaktere muss er wissen, das die Ausrüstung verloren geht. Man fängt nur mit dem Geld an. Einen Teil der Gegenstände wird der Akteur aber später zum Teil wieder finden, auch wenn sie nicht die gleichen Eigenschaften haben.

Neu ist in dem Spiel auch das man seine Spielfigur weiter aufleveln kann. Im Hauptprogramm durfte der Spieler dieses nur bis Level 20. Nun darf jeder seine Spielfigur bis Stufe 40 aufbauen. Außerdem können wir nun zwei statt einem Begleiter mitnehmen. Alte Bekannte wie der Halbling-Dieb Tomi oder die Elfen-Klerikerin Linu stehen hier zur Auswahl. Zu späteren Zeitpunkten kommen weitere neue Figuren hinzu. Diese unterhalten sich auch untereinander und kommentieren unsere Entscheidungen. Wir nehmen Einfluss auf diese Figuren durch ein Menü oder durch den Gesprächsmodus wo wir Befehle geben. Dadurch wird das Verhalten beeinflusst. So agieren sie z.B. aggressiver bei Feindkontakt. Leider verhalten sie sich nicht immer so wie wir es wünschen und so kommt es gerade bei Kämpfen zu verwirrenden Situationen. Beim eigentlichen Spiel hat sich nur wenig geändert. Das Abenteuer bringt Euch gut 20 Stunden Spielspaß. In diesen stöbern wir in weitläufigen Arealen und kämpfen gegen eine Vielzahl von Gegnern. Schätze werden genauso gesammelt wie Waffen. Außerdem führen wir so manche Unterhaltung mit Figuren die wir treffen. Altbekannte Rätsel sind dann ebenfalls vorhanden. Im Mittelpunkt stehen wie immer die Kämpfe. Bei denen muss der Spieler mit Köpfchen arbeiten. Wer einfach drauf los stürmt wird schnell erledigt sein. Vielmehr müsst Ihr Eure Charaktere je nach Fähigkeit und Situation einsetzen. Kommen später die richtigen Gegner wird man nur noch mit einer guten Taktik weiter kommen. Übrigens wurden dem Add-On gut 16 neue Monster spendiert. Die Wahl der richtigen Waffe und Ausrüstung ist dann ebenfalls entscheidend. Neben diversen Zaubersprüchen und Fertigkeiten ist auch die Handwerkskunst neu. Dadurch kann der Spieler aus Grundstoffen wie Holz, Knochen oder Eisen je nach Fähigkeit Waffen, Fallen und Rüstungen bauen. So dürfen sich alle auf viele Neuerungen freuen die das Spiel um einiges erweitern.

 

Technik:

Technisch ist das Spiel leicht verbessert worden. Die Levels sehen ebenso gut aus wie im Hauptspiel. Nette Licht- und Specialeffekte untermalen das gute Gesamtbild. Die Animationen sehen aber leider immer noch etwas unrealistisch aus. Hier hätte man ein wenig mehr machen können. Bei der Optik werden sich alte Neverwinter Nights Veteranen sofort wohl fühlen. Einfach toll ist der Sound. Neben guten Kampfgeräuschen überzeugt hier die Sprachausgabe. Leider sind manche Sprecher recht unmotiviert was sich aber nicht negativ auf die Stimmung auswirkt. Die Musik wird dann jedem gefallen. Sie trägt das Geschehen wunderbar und so entsteht auch insgesamt ein gutes Ambiente. Bei der Steuerung hat sich wenig getan. Gewohnt einfach sind die Menüs und der Charakter lässt sich sicher lenken. Die bekannte frei einstellbare Kamera ist dann ebenfalls vorhanden und lässt sich sehr gut bedienen. Leider spielt die KI nicht immer mit, so dass diese der einzige Schwachpunkt ist. Fasst man alles zusammen so ist das Spiel aber technisch gleichwertig mit dem Hauptprogramm.

 

Fazit:

Vor allem kann bei dem Add-On die Story begeistern. Sie lässt einen einfach nicht los. Die neuen Prestige Klassen laden dann ebenfalls dazu ein das Spiel erneut durchzuspielen. So entwickelt sich die Erweiterung zu einem echten muss für Neverwinter Nights Fans. Überzeugen können dann auch noch die Begleiter die sehr lebendig wirken. Durch ihre Interaktionen fügen sie sich gut in das Spielgeschehen ein. Ein wichtiger Punkt in dem Spiel sind die Kämpfe. Durch die neuen Gegner wird viel Abwechslung geboten. Hier wird der Spieler dann voll gefordert. Da wir nun aber auch selber Gegenstände bauen können dürfen wir uns so manche Erleichterung verschaffen. Negativ ist dann eigentlich nur die KI. Hier hätte man einiges besser machen können. Das gleiche gilt für die Rätsel die mit der Zeit langweilig werden. Trotz leichter Kritikpunkte ist das Spiel eine echte Erweiterung. Wer aktuell immer noch nicht von Neverwinter Nights lassen kann wird einen Kauf nicht bereuen.

 

Features:

- In der Einzelspieler-Kampagne stehen Ihnen 20 weitere Stunden voller aufregender Abenteuer in einem extra geschaffenen Landkreis bevor.
- Erlangen Sie für Ihre erfahrenen Helden (ab Level 30) 'epischen Ruhm' und neue Fähigkeiten.
- Erkunden Sie eine der komplexesten Online-Welten überhaupt oder treffen Sie sich online mit Freunden, um gemeinsam in selbstkreierte Missionen zu starten!
- Nutzen Sie die sechs neuen Charakterklassen wie z. B. den Waffenmeister, den Jünger der roten Drachen und den Wahren Wandler.
- Über 300 neue Waffen, 80 zusätzliche Talente, 40 neue Zaubersprüche und 16 gefährliche Monster erwarten Sie!
- Das epische 'Unterreich'-Szenario gehört zu den beliebtesten Regionen in der 'Vergessene Reiche'-Spielwelt von Dungeons & Dragons® dritte Ausgabe.

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Neverwinter Nights - Die Horden des Unterreichs (PC)

 
 Neverwinter Nights - Die Horden des Unterreichs
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 87 %  
Sound: 89 %  
Bedienung: 88 %  
Singleplayer: 85 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 89 %  
Gesamtwertung:  88 %  

Systemanforderungen:

- P2 400 MHz
- 128 MB Ram
- 16 MB 3D-Grafikkarte (TNT2 oder besser)
- Multiplayer: 56k-Modem
- Benötigt die Vollversion von Neverwinter Nights!

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt