Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Phantasy Star Online Episode 1&2 - Review (GC)

Wertung:
88 %

Einleitung:

Dreamcast-Fans werden das Spiel Phantasy Star Online sicherlich kennen, denn es war das erste Onlinerollenspiel was auf einer Konsole erschienen ist. Trotz des schnellen Niedergangs der Dreamcast war PSO und PSO Ver.2 eines der am längsten anhaltenden Spiele. Tausende tummelten sich über viele Monate auf den Servern der USA, Japan und Europa. Nach langer Wartezeit ist es endlich auf der Gamecube so weit, denn mit Phantasy Star Online Episode 1 & 2 feiert das Spiel seinen Einstand auf Nintendos aktueller Next-Generation-Konsole. Wie schon bei der Dreamcast ist dieses Spiel das erste Online-Rollenspiel was bei aktuellen Konsolen auf den Markt kommt. Pünktlich zum Start in Deutschland wurden auch die ersten Server in Betrieb genommen so das dem Spaß nichts mehr entgegen steht.

 

Zum Spiel:

Im Vorfeld muß man wohl erwähnen das selbst altgediente PSO-Zocker der Dreamcast-Version ein neues Spiel erwartet. Episode 1 sind die beiden Spiele PSO und PSO Ver. 2 und Episode 2 wurde speziell für die Gamecube entwickelt und enthält ein völlig neues Spielerlebnis. Eine Steigerung haben z.B. die Spielfiguren erhalten, die von neun auf zwölf angewachsen sind. Die drei Bereiche Hunter (Nahkämpfer), Ranger (Fernkämpfer) und Force (Magier) haben jeweils einen neuen Charakter dazu bekommen. Einer dieser Figuren muß nun vor dem Spiel von Euch ausgesucht werden. Dabei unterscheiden sich alle Figuren in ihren Fähigkeiten und in den Möglichkeiten bestimmte Waffen zu nutzen. Genauere Informationen dazu erhaltet Ihr in der Anleitung und in dem Spiel selber. Jeder der ausgewählten Figuren kann dann noch individuell im Aussehen verändert werden. Im Anschluß geht es schon los. Wie bei der Dreamcast-Version darf der Spieler nun mit seinem Charakter online oder offline forschen, kämpfen oder nur herumstreunen. Die Spielewelten wurden bei diesem Spiel endlich erweitert. Nun kann jeder Akteur in Wäldern, Höhlen, Techno-Komplexen. Sümpfe, Raumschiffe, Temple, Gebirge oder Strände auf die Jagd nach Waffen, Erfahrungspunkte oder Geld gehen. 

In den recht bunten Welten kämpft sich Euer Charakter alleine oder zu viert als Team durch die gefährlichen Areale. Die Gegner sehen dabei ganz verschieden aus. Von riesigen Mücken bis hin zu Robotern reicht diese Palette die in jedem Level unterschiedlich ist. Wie schon in der Dreamcast-Variante dürfen die giftspuckenden Killerpflanzen nicht fehlen. In jedem Level finden der Spieler dann auch noch nützliche Items wie Geld, neue Waffen oder Ausrüstungen, die er verwenden kann oder später veräußern darf. Manche dieser Waffen sind selten und sollten daher lieber aufbewahrt werden, da man online immer was zum tauschen braucht. Am Ende jedes Levels wartet ein Endgegner auf seine Erlösung. In Echtzeit wird so z.B. ein Drache besiegt, indem er mit den Waffen geschlagen oder durch Magie angegriffen wird. Da dieser Endgegner stärker sind wie alle anderen muß die Figur im Kampf Heilpacks einwerfen - was aber durch eigene Belegung der Tasten kein Problem darstellt. Im Vorfeld kann der Spieler so Heilpacks oder andere Items auf die Tasten legen. Durch drücken dieser Tasten werden dann z.B. Heiltränke automatisch eingeworfen. Dank einer automatischen Zielerfassung soll der Gegner immer in Sichtweite bleiben. Dieses gelingt aber nur bedingt, da die Kameraführung selber für ein wenig Verwirrung sorgt. Dank der L-Taste läßt sich diese aber immer wieder in die Rückenperspektive ändern. Wenn der Endgegner erst einmal besiegt ist können neue Gebiete erforscht werden. Es ist natürlich um einiges leichter wenn der Spieler diese Gegner mit anderen Figuren zusammen angeht. Das stellt auch den Vorteil der Onlinevariante da.

Neben den Arealen kann sich die Spielfigur auch auf der Basisstation aufhalten. Extra Aufträge stehen u.a. zur Auswahl die Ihr neben dem normalen Spiel annehmen dürft. Meistens bekommt die Figur nach Erfüllung dieser Missionen extra Geld oder besondere Items. Bei den Händlern können nützliche Items oder Waffen erworben oder verkauft werden. Daneben kann der Spieler auch zur Bank gehen um Waffen oder andere Gegenstände abzulegen. Das ist zum Teil notwendig da die Figur nur eine bestimmte Anzahl von Gegenständen mit sich führen kann. Ein ewiger Begleiter stellt der so genannte Mag da, der vom Spieler aufgezogen wird. Mit der Zeit wird dieser Mag immer besser und stärker und zur Belohnung schützt er seinen Herrn. Welche Fähigkeiten er im Endeffekt hat kommt auf den Mag selber an und auf das was der Spieler ihm zu futtern gibt. Ein gut aufgepäppelter Mag ist später der beste Freund der Spielfigur. Natürlich dürfen auch mehrere Mags aufgezogen und verwendet werden. Im Onlinespiel sind sie übrigens auch gern gesehene Tauschobjekte. 

Da dieses Spiel ein Onlinerollenspiel ist möchte der Spieler früher oder später auch dort spielen. Die im Spiel vorhandene Story hält zwar die beiden Teile lose zusammen und bringt auch ein gewisses maß an Motivation aber es ist nur ein nettes Beiwerk um das Offlinespiel zu fördern. Eigentlich dreht sich das ganze Spiel hauptsächlich um das Onlinespiel. Im Netz dürft Ihr mit anderen Leuten Kommunizieren oder Visitenkarten austauschen. Diese zeigen u.a. auch ob ein bekannter Spieler online ist. So werden dann Verabredungen getroffen und gemeinsame Spiele angegangen. Ansonsten sind die Welten mit denen des Offlinespiel identisch. Online wird die Figur allerdings öfters bessere Waffen finden und wenn der Spieler dann noch in regen Tauschgeschäften mit anderen Spielern gerät hat er schnell eine Waffe die er offline kaum gefunden hätte. Desweiteren sind die Level mit Unterstützung anderer um einiges leichter. Im Mittelpunkt steht vor allem die Kommunikation mit anderen Spielern. Das dürfte u.a. auch mit am meisten Spaß bei dem Spiel machen. Dieses geschieht übrigens mit festgelegten Phrasen oder einer etwas umständlichen Softwaretastatur.

Um ins Internet zu gehen benötigt der Spieler ein Modem und eine Hunter License. Das Modem liegt dem Spiel nicht bei sodas Ihr dieses extra kaufen müßt. Die Hunter License soll nach 30 Tagen probespielen erworben werden. Sie ist eine Art monatliche Grundgebühr die der Käufer zahlt. Sie kostet im Monat 8,95 Euro. Die ersten 30 Tage darf sich jeder aber erst einmal kostenlos vergnügen. Wer dann noch immer nicht genug hat muß in die Tasche greifen und dieses Geld bezahlen. 

 

Zur Technik:

Die Steuerung ist sehr einfach gehalten. Durch Belegung der einzelnen Tasten können nützliche Items bequem so gelegt werden das die Figur sie in Aktion schnell einnehmen bzw. verwenden kann. Wer Force spielt darf auch seine Zauber dort hinein legen um die Magie schnell auszuführen. Wie das belegen und das verwenden funktioniert wird jeder nach ein paar Minuten raus haben. Das Handbuch gibt dazu ideale Hinweise. Optisch hat sich kaum was getan. Nach einer so langen Zeit hätte eine Erfrischungskur nicht geschadet. Trotzdem ist die Grafik noch zeitgemäß und sollte User nicht abschrecken. Der Sound dagegen ist kaum zu beanstanden. Geräusche kommen gut rüber und passen zum Spiel. Ein wenig umständlich ist dagegen die Softwaretastatur. Wer die guten alten Dreamcastzeiten kennt wird wissen, warum eine extra Tastatur einfach zu dem Spiel gehört.

 

Fazit:

Selbst zwei Jahre dauerzocken bringt das einfache Spielprinzip nicht zum erlahmen und so setzt das Onlinemeisterwerk seine Kreise auf der Gamecube weiter fort. Dank der Erweiterungen, den neuen Items und Charaktere wird jeder altgediente PSO Veteran neuen Stoff finden um wieder hunderte von Spielstunden zu investieren. Auf langen Spielspaß ist Phantasy Star Online auch ausgelegt. Ohne Probleme kann ein Spieler mit dem Titel Monate verbringen und darauf hat der Hersteller es auch abgesehen. Nach 30 Tagen werden Gebühren fällig. Auf Konsole ist so etwas in Europa zwar neu aber wer auch PC Rollenspiele zockt wird diese Vorgehensweise kennen. Ob sich das Prinzip auf der Gamecube durchsetzt wird die Zeit zeigen. Wer viel mit dem Spiel zockt wird aber auch einsehen das sich die paar Euro lohnen - denn wenn ein Spieler erst einmal vom PSO-Fieber infiziert ist hat er kaum noch Zeit für andere Spiele. Daneben bietet das Spiel aber auch eine Menge Offlinespaß und dank des Vierspielermodus kann der Zocker auch ohne Gebühren über Splitscreen mit Freunden spielen. Rundum ist das Spiel ein guter einstand auf Nintendos neuer Konsole und so können wir das Spiel auf jedenfall zum Kauf empfehlen. Nicht ohne Grund ist das Spiel auf der Dreamcast so erfolgreich gewesen. 

 

Features

- Entdecken Sie mit anderen Abenteurern bereits vorhandene Welten oder laden Sie sich neue Spielszenarien vom Phantasy Star Online-Service herunter 
- Dank des neuen Split-Screen-Modus können bis zu vier Spieler auf einem Gamecube spannende Expeditionen auf fremden Planeten erleben 
- Sämtliche Abenteuer aus PSO und PSO Ver. 2 - zusätzlich bietet das Spiel eine völlig neue, groß angelegte Episode, exklusiv für Gamecube-Besitzer 
- Jagen Sie Scharen neuer Monster, die sich in den phantasievollen Welten verschanzt haben 
- Eine Vielzahl neuartiger Waffen, geheimnisvoller Artefakte und Ausrüstungsgegenstände warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden

Ein Modem oder der DSL-Adapter ist im Spiel nicht enthalten. Diese müssen seperat beim Händler erworben werden. Dazu kommt noch das der Spieler nach 30 Tagen eine Hunter-Lizenz von Sega erwerben muß, um das Spiel online spielen zu können. Diese Lizenz erhaltet Ihr direkt über das Spiel oder die Webseite www.segaplay.com. 


 

Screenshots:

Wertungsbox:

Phantasy Star Online Episode 1&2 (GC)

 
 Phantasy Star Online
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 83 %  
Sound: 85 %  
Bedienung: 92 %  
Singleplayer: 85 %  
Multiplayer: 92 %  
Spielspaß: 89 %  
Gesamtwertung:  88 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt