Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Poker Players Paradise - Review (PC)

Wertung:
64 %

Einleitung:

Mittlerweile gibt es unendlich viele Pokerspiele. Vor allem in der letzten Zeit wurde das Kartenspiel in immer neue Games gepackt. Ein weiterer Genrevertreter kommt jetzt auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um die Poker-Simulation Poker Players Paradise. Schon beim Kauf kommt die erste Freude auf, denn das Game kostet noch nicht einmal 20 Euro. Wir konnten uns die fertige PC-Version jetzt ausgiebig ansehen. Ob sich eine Anschaffung nicht nur für angehende Bluffprofis lohnt, erfahrt Ihr in unserem Test.

 

Zum Spiel:

Bevor wir die Karten in die Hand nehmen, wollen wir ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel installiert und gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü. Hier finden wir die Punkte Einzelspieler, Turnier, Karriere, Pokerschule, Multiplayer, Minispiele, Statistik, Lexikon und Optionen. Wie nicht anders zu erwarten war, kann man unter zu letzt genannten Punkt alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Pokerneulinge können sich außerdem unter Lexikon mit den pokertypischen Begriffen auseinandersetzen. Nett ist auch die Statistik, die unsere gesamte Spielstatistik anzeigt. Wer ein wenig Abwechslung sucht, darf sich bei Minispielen ein wenig ablenken. Hier warten Minigames wie Winning Hand, Poker Quiz, Karten merken oder High or Low auf Euch. Im Multiplayerbereich darf man dann mit anderen menschlichen Spielern eine Pokerpartie wagen. Bis zu 10 Personen dürfen hier an einem Spiel teilnehmen. Allerdings klappt das nur über ein Netzwerk. Spiele über das Internet sind leider nicht möglich. In der Pokerschule werden wir dann in die hohe Kunst des Pokerspiels eingeführt. Das ist der ideale Ort um das Kartenspiel kennen zu lernen. Über Bilder und Texte wird uns wirklich alles in kleinen Schritten beigebracht. Kommen wir nun zu den Einzelspielerbereichen. Zum einen darf man ein Einzelspiel wagen. Als erstes erstellen wir ein Profil. Neben dem Geschlecht dürfen wir der Figur noch einen Namen und ein Foto zuteilen. Dann folgen die Wahl der Lokation und die Anzahl der Mitspieler, die dann vom Spiel automatisch zugewiesen werden. Mögt Ihr diese nicht, so kann man die Kontrahenten auch austauschen. Etwas anspruchsvoller ist der Turniermodus. Hier müsst Ihr das Buy-In für das folgende Turnier erst verdienen. Nach der Figurerstellung sehen wir unser Konto und die möglichen Turniere. Erst wenn unser Kontostand hoch genug ist, wird das entsprechende Turnier freigeschaltet. Das Herzstück des Spiels ist selbstverständlich der Karrieremodus. Über starre Bilder und Texte wird die kleine Story eingeleitet. Jetzt warten sechs Herausforderungen auf uns, die mit der Zeit freigeschaltet werden. Wir starten unsere Karriere übrigens im Wilden Westen. Hier sollen wir durch die Pokerpartien unsere Familienfarm retten. Egal welche Spielart wir nun auswählen, irgendwann geht es endlich an den Tisch. Gespielt wird recht genretypisch. Die Spiele selber laufen auf zwei Arten ab. Zum einen das schnelle Spiel, wo es fast nur darum geht, die Einsätze zu machen. Schalten wir dieses aus, so sehen wir etwas mehr zwischen den einzelnen Runden. Die Charaktere werden jeweils eingeblendet und die Karten etwas beeindruckender gezeigt. Wir können uns die Gegner genauer betrachten und deren Gestiken studieren. Jeder hat ein anderes Aussehen, Charakterzüge und Macken und dementsprechend spielen sie auch komplett anders. Gespielt wird dann ausschließlich No Limit Texas Hold'em Poker. Andere Pokerarten werden leider nicht angeboten. Die Karten werden nun verteilt, die Einsätze gemacht und der Gewinner ermittelt. So spielen wir nun eine Partie nach der anderen und versuchen unsere Gegenspieler vom Tisch zu fegen.

 

Technik:

Die technische Seite ist sehr solide. Wir werden viele unterschiedliche Orte erblicken, die allerdings etwas mager rüber kommen. Das gleiche gilt für die Figuren. Sie wurden unterschiedlich modelliert und so sehen alle Figuren etwas anders aus. Wirklich vom Hocker hauen uns die Charaktere aber nicht. Kleinere Animationen zeigen uns allerdings gut, was sie im Schilde führen und so kann man sie vorzüglich einschätzen. Ansonsten werden wir noch gut sortiere und aufgeräumte Menüs erblicken, mit denen man sofort klar kommt. Das bringt uns auch schon zur Steuerung. Diese ist kinderleicht und so wird jeder direkt in das Spielgeschehen einsteigen können. Alle Handlungen werden mit der Maus ausgeführt. Auf die Tasten der Tastatur wurden nur bestimmte Ansichten wie Kamerawechsel oder Statistiken gelegt. Der Sound bewegt sich auf einem guten Niveau. Das Geschehen wird mit einer stimmungsvollen Musik begleitet. Allerdings wird diese ein wenig zu laut eingespielt, so dass man die Kommentare der Figuren oftmals kaum versteht. Zum Glück darf man die Soundabmischung in den Optionen bearbeiten. Der Schwierigkeitsgrad ist genretypisch. Kein Wunder, schließlich handelt es sich bei Poker Players Paradise schlussendlich um ein Glücksspiel. Nett ist auch noch, dass dieses Spiel komplett in deutscher Sprache auf den Markt kommt. Fasst man nun alles zusammen, so kann die solide aber auch unspektakuläre Technik grundlegend überzeugen.

 

Fazit:

Poker Players Paradise ist eine nette Pokersimulation. Wirklich überzeugen konnte uns das Spiel aber nicht. Das liegt zum einen daran, dass man hauptsächlich nur eine Pokerart spielen kann. No Limit Texas Hold'em Poker ist zwar eine der beliebtesten Spielarten, dennoch möchte man irgendwann auch mal eine andere Spielvariante zocken. Hinzu kommt die eher dürftige Grafik. Es wurde zwar alles liebevoll gestaltet, allerdings bewegt sich die Qualität der gezeigten Figuren und Umgebungen auf einem eher mittelmäßigen Niveau. Hier haben andere Spiele schon gezeigt, was alles möglich ist. Mager ist dann auch noch der Karrieremodus. Hier nehmen wir nur an verschiedenen Spielen teil, die durch eine dürftige Story und Präsentation zusammengehalten wird. Schade ist außerdem, dass wir keine Partie über das Internet bestreiten können. Gerade das macht den Reiz bei den meisten Pokersimulationen aus. Wirklich zufrieden kann man dagegen mit dem Umfang sein. Mit den Spielarten kann man sich lange beschäftigen und nette Minispiele lenken einen gut vom Pokerstress ab. Anfänger dürfen dann noch über das Lexikon und die Pokerschule alles in Ruhe kennen lernen. Wer also eine nette Pokersimulation sucht und gerne gegen den Computer No Limit Texas Hold'em Poker spielen möchte, der darf ruhig hier zuschlagen. Vor allem weil der Anschaffungspreis recht moderat ist. Allerdings solltet Ihr keinen großen Wert auf eine opulente Grafik oder einen ausgiebigen Mehrspielerbereich legen. Erwartet daher nicht zu viel von dem Game.

 

Features:

- 50 3D-animierte Charaktere
- 4 einstellbare KI-Spielstärken
- Poker-Schule für Anfänger
- Coaching für Fortgeschritte
- Bluffen, Pot Odds, Körpersprache etc.
- Western-Karrieremodus und Turniermodus
- 4 Mini-Poker-Games
- Poker-Quiz, Find the Winning Hand…
- Hilfreiche Statistik- und Poker-Tools
- Umfangreiches Poker-Lexikon
- Netzwerkmodus für 2-10 Spieler an einem Tisch
- Deutsche Menüführung und Sprachausgabe

 

 

 

Screenshots:
 

Wertungsbox:

Poker Players Paradise (PC)

 
 Poker Player's Paradise
EUR 22,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 62 %  
Sound: 68 %  
Bedienung: 80 %  
Singleplayer: 60 %  
Multiplayer: 50 %  
Spielspaß: 63 %  
Gesamtwertung:  64 %  

Systemvoraussetzungen:

- Betriebssystem Windows ME/2000/XP/Vista oder MAc (Intel) ab OSX 10.4
- CPU Pentium 4
- 128 MB RAM
- 1000 MB freier Festplattenspeicher
- DVD-Laufwerk
- 64 MB Grafikkarte
- Soundkarte
- Maus

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt