Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Sacred: Neue Auflage - Review (PC)

Wertung:
88 %

Einleitung:

Anfang 2004 kam das Spiel Sacred auf den deutschen Markt. Es zählt zu den erfolgreichsten deutschen Spielen des Jahres. Seid der Veröffentlichung sind viele Updates erschienen. Nun hat Ascaron und Take 2 eine neue Version veröffentlicht, die alle aktuellen Veränderungen beinhaltet. Leute die Sacred schon gekauft haben müssen natürlich nicht noch einmal in den Geldbeutel greifen. Sie dürfen sich die kostenlosen Updates aus dem Internet laden. Spieler die das Rollenspiel noch nicht besitzen können sich das herunterladen durch die erweiterte Version ersparen. Wir durften jetzt das Spiel Sacred: Neue Auflage testen. Ob sich das Spiel für Rollenspielfans lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Sacred: Neue Auflage bietet einiges. Neben dem normalen Sacred Spiel erhaltet Ihr zwei neue Regionen, zwei neue Missionsblöcke mit vielen Untermissionen, fünf neue Gegner, einen neuen Endgegner, sechs neue Waffen-Ausrüstungssets (ein neues pro Charakterklasse), fünfzehn neue Waffentypen und alle verfügbaren Updates. Außerdem fließt in die neue Auflage das Kundenfeedback seit der Erstveröffentlichung ein. Dadurch wurde der Mehrspielerbereich, das Interface und die Spielbalance verbessert. Kommen wir nun - für die Spieler die Sacred noch nicht kennen - zum eigentlichen Spiel. Wir befinden uns in der Fantasy-Welt Ancaria. Dem Magier Shaddar unterläuft bei der Beschwörung eines uralten Dämons ein Fehler. Das Ungetüm bricht aus und seit dieser Zeit wird die Welt von Monstern und Untoten bedroht. Der Spieler soll nun das Land retten und den Frieden zurück bringen. Nachdem das Spiel gestartet wurde muss der Spieler eine Figur aussuchen. Zur Verfügung stehen die sechs Charaktere Gladiator, Seraphim, Vampir, Dunkelelf, Kampfmagier und Waldelfe. Jede Spielfigur hat seine eigenen Stärken aber auch Schwächen. Der Gladiator zum Beispiel kann im Nahkampf viel Schaden ausrichten aber dafür hat er keine Magiefähigkeit. Die Seraphim dagegen kann durch ihr Schwert im Nahkampf und durch einen Bogen auf Entfernung kämpfen. Außerdem darf sie auch Magie anwenden. Die Vampirfrau zeigt ihre ganzen Fähigkeiten erst, wenn sie sich verwandelt hat, allerdings kann sie auch im Nahkampf mit Schwert und Axt zuschlagen. Der Dunkelelf ist der Meister der Klingen und Fallen. Kampfmagier verfügen über einen Zauberstab mit dem sie ihre Nahkampfkünste anwenden. Hinzu kommen mächtige Angriffe durch Elementmagie. Als letztes noch die Waldelf die eine wahre Meisterin des Bogens ist. Haben wir uns nun entschieden kann es endlich losgehen. So wie in anderen Rollenspielen verfolgen wir in Sacred einen Hauptstrang. Daneben gibt es auch noch viele kleine Nebenstränge. Diese sind sehr vielseitig und so müssen wir mal böse Wesen töten oder Gegenstände finden. Durch die ständig anderen Aufgaben wird viel Abwechslung geboten. Hinzu kommt das wir diese nur annehmen brauchen, wenn wir es wollen. Wir bewegen uns also sehr frei durch die großen Welten.

Am Anfang haben wir kein Einführungslevel. Vielmehr erlernen wir die Steuerung bei den vielen kleinen Aufträgen die wir um unseren Startpunkt finden. Hier wird alles ausführlich erklärt. Wenn wir durch die Levels streifen kommt es immer wieder zu Kampfhandlungen. Das schöne dabei ist, das wir uns auch von Auseinandersetzungen fern halten können. Wollen wir das nicht, greifen wir je nach Möglichkeit an. Die Steuerung ist sehr leicht, da wir einfach nur auf den Gegner klicken müssen. Anschließend führt unsere Spielfigur ihren persönlichen Angriff aus. Dieses geschieht mit der linken Maustaste. Greifen wir mit der rechten Taste an so wird die Spezialattacke ausgeführt. Allerdings müssen wir diese erst erlernen. Hinzu kommt das man diese zu Combos ausbauen darf um größere Gruppen anzugreifen. So schlagen wir nicht nur auf einen einzelnen Gegner ein, sondern attackieren gleich mehrere Feinde. Neben den normalen Angriffen stehen bei vielen Charakteren auch magische Angriffe zur Verfügung. Da wir unterschiedliche Attacken ausführen, ist die Belegung im Menü ein wichtiger Punkt. Der Hersteller hat das Problem gut gelöst. In den verschiedenen Slots dürft Ihr Eure Angriffe selber platzieren. Stirbt ein Gegner so lässt er oft ein Item fallen das wir aufnehmen. Hinzu kommt das wir durch die Kämpfe immer mehr Erfahrung gewinnen. So erreichen wir nach einer bestimmten Anzahl von Kämpfen ein Level-Up. Hierdurch steigern wir unsere Fähigkeiten. Der Spieler kann selber entscheiden, ob er mehr auf den Nahkampf oder auf die magischen Fähigkeiten setzt. Dementsprechend verteilt er dann die zur Verfügung stehenden Punkte. Außerdem dürfen wir auch die Werte Stärke, Geschicklichkeit usw. aufpeppen. So bauen wir unseren Charakter immer mehr auf und können auch stärkeren Gegnern die Stirn bieten. Wird unsere Spielfigur bei Auseinandersetzungen verletzt so füllen wir seine Leiste durch Tränke auf. Hat man keine mehr im Inventar so hilft nur noch die Flucht. Mit der Zeit füllt sich unsere Lebensleiste dann automatisch wieder auf.

Um richtig zuschlagen zu können benötigen wir entsprechende Waffen und Rüstungen. Diese darf der Spieler bei den ansässigen Händlern erwerben. Das nötige Geld findet Ihr entweder in Kisten, Fässern usw. oder im Spiel bei den Überresten gefallener Gegner. Aber auch Aufträge bringen viel Gold ein und so lohnen sich die Sidequests nicht nur wegen den Erfahrungspunkten. Die wirklich guten Rüstungen und Waffen erhalten wir allerdings nicht beim Händler sondern beim Schmied. Hier dürfen wir Waffen mit Ringe usw. kombinieren. Mit der richtigen Ausrüstung können wir uns nun in die Gebieten begeben, wo sich wirklich starke Gegner aufhalten. Die Spielwelt ist gigantisch groß und daher trifft es sich, das unsere Spielfigur reiten kann. Pferde müssen wir in den verschiedenen Dörfern kaufen. Die Vierbeiner unterscheiden sich natürlich auch voneinander und so dürft Ihr Euch mit der Zeit vom alten Gaul bis hin zum Kampfross hocharbeiten. Das diese Begleiter recht wichtig sein können erfahrt Ihr schon nach wenigen Minuten, denn am Anfang bekommt Ihr das erste Pferd zugesprochen. Mit diesem dürft Ihr nun die Welt erforschen. Wenn die Figur auf einem Tier sitzt wird ein Angriff von oben ausgeführt. Nur zum sammeln, begehen der Häuser und für bestimmte Spezialattacken wird unsere Spielfigur vom Pferd absteigen. Ansonsten dürft Ihr noch mit allen vorhandenen Figuren reden. Viele geben wichtige Informationen und manche haben auch Aufträge für Euch. In den Dörfern könnt ihr in fast jedes Haus gehen. Außerdem gibt es noch Portale mit denen man sich ebenfalls schnell durch die Levels bewegt. So darf der Spieler nun in der riesigen Welt mit Wüsten, Wäldern und Gebirgen seinen Charakter aufbauen und viele Abenteuer bestehen. Natürlich sollte man die Hauptstory nicht aus dem Auge verlieren - aber das fällt nicht leicht, wenn man die vielen Nebenhandlungen sieht. So vergehen viele Stunden die nie langweilig werden. Wer dann genug vom Singlespiel hat darf auch den Multiplayermodus via Internet angehen. Hier dürfen dann Spiele mit bis zu 16 Leuten ausgetragen werden. Ein Spaß der nicht zu verachten ist.

 

Technik:

Optisch wird so einiges geboten. Die Welt ist nicht nur riesig, sondern auch mit vielen kleinen Details ausgestattet. Dabei wurde viel Wert auf jedes Level gelegt. Die Waldgebiete sehen ebenso gut aus wie die Wüsten oder die Gebirge. Hinzu kommen die wunderbar gestalteten und animierten Figuren. Das bezieht sich jetzt nicht nur auf den eigenen Charakter, sondern auch auf die anderen Spielfiguren. Die Vielfalt bei den feindlichen Gegnern ist ebenfalls in Ordnung. Vor allem im späteren Spielverlauf wird man so einige unterschiedliche Kreaturen zu sehen bekommen. Alle bewegen sich geschmeidig und realistisch. Mit den Texturen darf man ebenfalls zufrieden sein, da sie genauso gut rüber kommen wie die Licht- und Schatteneffekte. Selbst bei den Kämpfen kann man kaum was aussetzen. Benutzen wir z.B. Magie wird ein wahres Grafikfeuerwerk abgefeuert. So macht Kämpfen wirklich Spaß. Das Spiel bietet aber noch mehr. Je nachdem wo wir uns befinden erleben wir auch mal Nebel oder unterschiedliches Wetter. Auf einem ähnlich hohen Niveau bewegt sich auch der Sound. Immer wird zum richtigen Zeitpunkt das passende Geräusch eingespielt. Kommt es zum Kampf dürfen wir den Kampfgeräuschen lauschen. Bei den Stimmen hat der Hersteller auf Qualität geachtet. Die bekannten Synchronstimmen bringen gut die Stimmung rüber und so lauscht man diesen immer wieder gerne. Das gleiche gilt für den orchestralen Sound. Dieser wird dezent eingesetzt. Die Menüsteuerung und die Lenkung sind dann auch noch schnell erlernt. Selbst Anfänger werden hier kaum Probleme bekommen.

 

Fazit:

Natürlich ist das Spiel nicht für die Leute gedacht die Sacred schon besitzen. Diese Spieler dürfen sich alle Updates kostenlos aus dem Internet ziehen. Der Hersteller hat eher an die Personen gedacht, die das Rollenspiel noch nicht kennen. Durch Sacred: Neue Auflage ersparen sich Käufer mühsames herunterladen der aktuellen Updates und Erweiterungen. Das Spiel selber macht genauso viel Spaß wie vorher. Sacred kann wirklich überzeugen und somit ist das Rollenspiel von Ascaron ein muss für jeden der dieses Genre mag. Schon von Beginn an werden sich Spieler in der Ancaria-Welt wohl fühlen. Schnell ist man in die Handlung eingebunden und sobald die ersten Kämpfe beginnen wird man von dem Spiel nicht mehr los kommen. Technisch ist Sacred auch am Puls der Zeit. Die Optik kann genauso überzeugen wie das Gameplay. Schade nur, dass die Auswahl bei den sechs Charakteren ein wenig eingeschränkt ist. Trotzdem reichen die Figuren aus um viel Abwechslung zu bieten. Selbst ein erneutes Spiel mit einer anderen Spielfigur lohnt sich, da sich durch die unterschiedlichen Fähigkeiten neue Möglichkeiten ergeben. Die Story selber ist zwar gut aber leider nicht mehr. Es fällt aber kaum auf das hier leichte Schwächen auftreten. Die vielen Sidequests lenken einen wunderbar ab. Ansonsten stimmt aber alles bei dem Spiel und durch die große Spielwelt wird man viele aufregende Stunden erleben. Das erforschen der Umgebung macht genauso viel Spaß wie der Sammel- und Aufbaubereich. Hier dürfen sich Rollenspieler voll auslassen. Sacred: Neue Auflage überzeugt auf ganzer Linie. Wer also aktuell ein Rollenspiel sucht - und Sacred noch nicht besitzt - sollte unbedingt zu Sacred: Neue Auflage greifen.

 

Features:

- Spannende Geschichte mit mehr als 30 storyrelevanten Missionen und knapp 200 Nebenaufträgen.
- Mehr als 70% der Spielwelt sind sofort frei begeh- und erforschbar. Die verbleibenden 30% werden storyabhängig freigeschaltet.
- Ca. 20 verschiedene Spielweltregionen wie Waldgebiete, Eislandschaft, Gebirge, Wüsten, Höhlensysteme etc.
- Sechs unterschiedliche Spielcharaktere, die sich durch ihre Fertigkeiten, Zauber und Kampfbewegungen deutlich unterscheiden.
- Zwei der sechs Spiel-Charaktere, die Seraphim und die Vampir-Lady, sind durch ihre Charakterwerte, Eigenschaften und Fähigkeiten auch für den geübten Rollenspieler etwas vollkommen Neues.
- Helden können reitend mit Fernwaffen wie Bogen und Zauber kämpfen.
- Einfaches Kombinieren von Kampfbewegungen und Zaubersprüchen zu neuen Aktionen, so genannten "Combos".
- Schmiede montieren bzw. demontieren spezielle Items, um leistungsfähigere Waffen und Rüstungen zusammen zu stellen.
- Erspielte Charakterwerte können bei erneutem Spielstart oder in die nächste Schwierigkeitsstufe übernommen werden.
- Multiplayer - Modus für Internet und Netzwerk bis zu 16 Spieler.

 

Die Neuerungen der erweiterten Version im Überblick:

- Zwei komplett neue Regionen
- Zwei neue Missionsblöcke mit vielen Untermissionen
- Fünf frische Gegner, ein zusätzlicher Endgegner
- Sechs neue Rüstungssets
- Fünfzehn neue Waffentypen
- Alle verfügbaren Updates

 

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Sacred: Neue Auflage (PC)

 
 Sacred Neue Auflage
EUR 29,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 88 %  
Sound: 86 %  
Bedienung: 87 %  
Singleplayer: 89 %  
Multiplayer: 86 %  
Spielspaß: 90 %  
Gesamtwertung:  88 %  

Mindestanforderungen: 

- Windows 98/2000/XP
- 800 MHz Prozessor
- 256 MB RAM
- 2 GB freier Festplattenspeicher
- 16 MB Grafikkarte
- 4x CD-Laufwerk
- Tastatur und Maus

 


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt