Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Samurai Shodown V - Review (PS2)

Wertung:
55 %

Einleitung:

Wer vor gut zehn Jahren in Spielhallen seine Zeit verbracht hat, wird die Samurai Shodown-Spiele evtl. noch kennen. Seid 1993 kann man diese Beat´em Up-Reihe dort finden. Selbstverständlich wurden die Spiele auch auf diversen Konsolen umgesetzt. Mit Samurai Shodown V kommt nun der fünfte Teil auf Sony´s Playstation 2 raus. Entwickelt wurde das Spiel übrigens von SNK und Ignition. Wir konnten uns das Kampfspiel jetzt ausgiebig ansehen. Ob sich Samurai Shodown V für Genrefans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Ganz grundlos sollen wir nicht gegen unsere Bitmap-Kontrahenten antreten. Im Jahre 1786 wütet die Hungersnot von Tenmei. Das Land des Lächelns gleicht einem Tal der Tränen. General Gao Kyogoku Hinowanokami zieht seinen Shogun in die Verantwortung und schwört dem Tokugawa-Clan ewige Rache. Um diese Sippe in den Staub zu treten, ruft er alle tapferen Krieger Japans zusammen. Sie weihen ihre Seele dem Schwert und stürzen sich in die Schlacht. Bevor wir uns nun in die Arena begeben, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü mit den Menüpunkten, Arcade, VS Mode, Practice, Option und Score. Wie Ihr evtl. schon bemerkt habt, wurde das Spiel nicht übersetzt. Wirklich schlimm ist dieses allerdings nicht, denn bei diesem Beat´em Up-Spiel ist die Story nicht sonderlich wichtig und mit den Menüs wird man auch so gut zurecht kommen. Daneben kann man noch unter Score seine Erfolge ansehen und unter Option alle spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Am Anfang bietet sich natürlich erst einmal der Practice-Mode an. Hier kann der Akteur in aller Ruhe Moves ausprobieren und das Spielprinzip kennen lernen. Anschließend darf der Spieler entweder mit einem Freund im VS Mode kämpfen oder sich an die Herausforderungen im Arcade-Bereich versuchen. Im Einzelspielerbereich spielt Ihr mit einer ausgesuchten Spielfigur gegen diverse Computergegner. Dabei ist die Figurenauswahl recht groß, denn gleich 27 Kämpfer stehen zur Verfügung. Natürlich haben alle Fighter speziellen Moves drauf. Es wird also für jeden etwas dabei sein. Nachdem wir nun eine Figur ausgesucht haben, wird erst einmal eine kleine Story erzählt. Schließlich sollen wir nicht grundlos in den Kampf ziehen. Die Präsentation ist allerdings total veraltert, denn bis auf ein paar Standbildern mit englischen Sprechblasen und dürftigen Animationen werden wir kaum etwas zu sehen bekommen. Anschließend beginnt der Kampf. Mit unserer Spielfigur fighten wir nun gegen unseren virtuellen Gegner. Dabei kämpfen die meisten Figuren mit speziellen Waffen. Obligatorische Fußtritte und Spezialangriffe dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Wer jetzt glaubt, dass er mit wildem Tasten drücken Erfolg hat, der irrt sich. Vielmehr muss der Spieler auf gutes Timing und kontrollierte Aktionen setzen. Da die Spielgeschwindigkeit recht langsam ist, kann man alle Moves und Combos gut ausführen. Daneben füllt sich außerdem eine Spezialanzeige, wenn wir getroffen werden. Ist diese voll, kann der Akteur Supercombos ansetzen. Hierzu müssen allerdings bestimmte Tastenkombination perfekt gedrückt werden, was nicht immer einfach ist. Schafft man es doch, hat der Gegner kaum eine Chance. Ist der Gegenspieler dann ausgeschaltet, wird der nächste Fighter den Ring betreten. Der Schwierigkeitsgrad steigt natürlich immer weiter an. Haut Ihr am Anfang noch recht leicht einen Gegner weg, so wird es später nur noch gelingen, wenn Ihr Eure Spielfigur gut beherrscht. Wer den Automatenklassiker kennt, wird etwas enttäuscht sein, denn bei Samurai Shodown V gibt es kaum etwas Neues. Nur die oben erwähnten Spielmodis stehen zur Verfügung. Wer also alle Computergegner besiegt hat, kann sich nur noch mit einem Freund im VS-Modus messen.

 

Technik:

Die Grafik haut einen natürlich nicht vom Hocker. Detailarme Hintergründe sind genauso vorhanden wir magere Effekte. Auch die Spielfiguren wurden nur dürftig animiert und modelliert. Allerdings muss man auch erwähnen, dass dieses Spiel eine Umsetzung eines Mitte der Neunziger Jahre entwickelten Spiels ist. Daher muss man wohl mit pixeligen Figuren und wenig flüssigen Animationen leben. Der Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Neben einer nervigen Musik werden wir auch kleinere Spracheinspielungen zu hören bekommen. Diese klingen allerdings genauso dürftig, wie die diversen Kampf- bzw. Ingamegeräusche. Etwas Schade ist dann noch, dass keine deutsche Lokalisierung vorhanden ist. Menüs und Texte sind leider nur in englischer Sprache. Wirklich schlimm ist dieses allerdings nicht, denn das ganze Spiel ist sehr einfach gehalten. Die Steuerung ist grundlegend in Ordnung. Unsere Spielfigur macht eigentlich immer das, was wir ihr sagen. Da dann noch die Spielgeschwindigkeit sehr langsam ist, wird jeder Spieler seine Aktionen sicher ausführen können. Der Schwierigkeitsgrad ist so, wie man es von solchen Automatenumsetzungen kennt. Am Anfang ist fast jeder Gegner schnell besiegt. Später wird der Schwierigkeitsgrad so hoch, dass nur noch geübte Spieler einen CPU-Gegner schlagen können. Fasst man nun alles zusammen, so kann man mit der technischen Seite nicht wirklich zufrieden sein. In der heutigen Zeit erwartet man doch ein wenig mehr von einem Playstation 2-Spiel.

 

Fazit:

Klar Samurai Shodown V wird nicht jeden Spieler ansprechen. Das liegt nicht nur an der altbackenen Grafik, dem dürftigen Sound oder der mageren Präsentation. Auch das langsame Gameplay sorgt dafür, dass viele Spieler schnell das Pad zur Seite legen. Hinzu kommt ein wenig komplexes Kampfsystem. Allerdings sollte auch klar sein, dass sich eine in die Jahre gekommene Automatenumsetzung nicht mit aktuellen Genregrößen messen kann. Samurai Shodown V ist ein Beat' em Up-Spiel das vor allem Nostalgiker anspricht. Diese können sich zumindest ein paar Stunden mit dem Spiel beschäftigen. Der Kaufpreis schreckt einen dann auch nicht unbedingt ab, denn die Arcade-Umsetzung kostet noch nicht einmal 30 Euro. Wer also gerne alte Klassiker spielt und nichts gegen veraltete Kampfspiele hat, der darf gerne zuschlagen. Allerdings erwartet nicht zu viel von dem Spiel.

 

Features:

- 27 spielbare Charaktere, darunter neun nie da gewesene Figuren
- VS.-Matches, Training- und Story-Modus
- Freischaltbare Artwork-Galerie
- Frisches Kampfsystem durch Konzentrations- und Schwert-Feature
- Schwertanzeige: Schmetternde Waffenangriffe durch voll aufgeladene Sword-Spirit-Leiste
- Konzentrationsanzeige: Aktivierung meditativer Kraftschübe verlangsamt gegnerisches Kampfverhalten und ermöglicht vernichtende Schlag-Combos
- Unterschiedliche Kampfstile mit abwechslungsreichem Waffen-Repertoire
- Bewährtes Bitmap-Beat'em-Up-Gameplay

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Samurai Shodown V (PS2)

 
 Samurai Shodown 5
EUR 21,00
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 42 %  
Sound: 46 %  
Bedienung: 67 %  
Singleplayer: 56 %  
Multiplayer: 62 %  
Spielspaß: 58 %  
Gesamtwertung:  55 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt