Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga 2 - Review (PS2)

Wertung:
85 %

Einleitung:  

Wer gerne japanische Importrollenspiele spielt, weiß schon seid gut zwei Jahren, wie die Story von Digital Devil Saga weiter geht. Der erste Teil erschien bei uns allerdings erst im Sommer 2006. Jetzt kommt endlich der heiß erwartete Nachfolger auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um das Spiel Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga 2. Wir konnten das Rollenspiel von dem Entwicklerstudio Ghostlight jetzt ausgiebig testen. Ob sich das Spiel für Genrefans lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga 2 bildet gleichzeitig die Fortsetzung und den Abschluss der Geschichte, die im Vorgängertitel begonnen wurde. Der zweite Teil setzt direkt dort an, wo der erste endet. Serph, der Anführer des Embryon Stamms und seine Gefolgsleute haben nun endlich das Nirvana erreicht. Dort stellen sie allerdings fest, dass es nicht das erhoffte Paradies ist. Der Kampf geht selbst im Nirvana weiter. Näher wollen wir jetzt nicht auf die Story eingehen, da wir ansonsten den ersten Teil zu sehr behandeln müssten. Da allerdings die meisten den Vorgänger kennen, dürfte dieses kein großes Problem sein. Kommen wir also nun zum eigentlichen Spiel. Nachdem das Game gestartet wurde, wird erst einmal ein einführendes Intro gezeigt. Im Anschluss folgt das Hauptmenü mit den Menüpunkten "Load Game", "New Game" und "Config". Wie gewohnt darf man unter Config die spielrelevanten Einstellungen vornehmen. Ist ein Speicherstand vorhanden, so kann man diesen unter Load Game aktivieren. Am Anfang bleibt uns selbstverständlich nichts anderes übrig, wie ein neues Spiel zu starten. Nachdem wir auf den Menüpunkt geklickt haben, hat der Spieler die Möglichkeit eine abgeschlossene Datei - vom ersten Teil - zu laden. Hierdurch erhält man nette Extras. Allerdings beginnen alle Helden, egal ob man eine Datei hat oder nicht, mit Level 1. Nach einem weiteren Film inkl. englischer Sprachausgabe und Untertitel kann das Abenteuer endlich beginnen. Der Spieler schlüpft nun in die Haut von Serph. Wir agieren mit unserer Spielfigur recht frei durch eine ansprechende postapokalyptische Spielwelt, die es zu erforschen gilt. Diese ist recht linear aufgebaut. Außerdem agieren wir in recht eckigen Umgebungen, die teilweise sehr verzweigt sind. Zum Glück hilft uns eine eingebaute Karte dabei, die Orientierung nicht zu verlieren. Unsere lenkbare Figur soll beim erkunden der Umgebung diverse Behälter untersuchen, in denen es nette Extras gibt. Damit wir nicht jedes Objekt anklicken müssen, hat der Hersteller diese kenntlich gemacht. Ihr werdet also sofort sehen, welche Gegenstände wichtig sind. Mit vorhandenen Figuren kann man außerdem sprechen. Die Gespräche werden dann über Text wiedergegeben. Dank diverser Auswahlmöglichkeiten kann der Akteur die Dialoge immer wieder beeinflussen. Daneben erblicken wir öfters kleine Filme, die über englische Sprachausgabe die Story vorantreiben. Leider hat der Hersteller das Spiel nicht lokalisiert und so sollte man der englischen Sprache mächtig sein um die Story zu verstehen.

Der Nachfolger bietet grundlegend die gleichen Spielmechaniken wie der erste Teil. Beim erkunden der Spielwelt treffen wir viele unterschiedliche Gegner. Die Kämpfe laufen dann rundenbasiert in einem extra Kampfbildschirm ab. Unsere Party kämpft immer gemeinsam gegen die Widersacher. Jeweils getrennt machen nun die einzelnen Fraktionen ihre Aktionen. Dabei darf jede Spielfigur pro Runde eine Handlung ausführen. Diese beziehen sich nicht nur auf diverse Angriffsvarianten. Daneben darf man auch Objekte einsetzen oder den Gegner analysieren - um seine Schwachstellen herauszufinden. Das ist recht wichtig, denn kennt Ihr die Schwächen eines Gegners, so bringt Euch das immense Vorteile ein. Weicht eine Figur z.B. einem Angriff aus, so ist der Angriff für die gesamte Gruppe beendet und die andere Seite darf ihre Aktionen ansetzen. Attacken dürfen dann noch auf einzelne Gegner oder ganze Gruppen gerichtet werden. Hinzu kommt die Tatsache, dass wir in Dämonen- oder Menschen-Gestalt agieren. Beides hat dementsprechende Vor- aber auch Nachteile. Sind wir mit unseren Zügen fertig, ist der Gegner dran. Die Auseinandersetzungen laufen dann so lange ab, bis eine Seite besiegt ist oder wir durch Flucht einen Kampf vorzeitig beenden. Wirklich schwer sind diese Fight nicht. Mit ein wenig Übung und etwas Geschick kann man sogar starke Gegner schnell besiegen. Hinzu kommt, dass der Hersteller großzügig Speicherpunkte verteilt hat. Ihr werdet also nicht viel machen müssen, wenn Eure Spielfiguren das Zeitliche segnen. Was natürlich ebenfalls bei einem klassischen Rollenspiel nicht fehlen darf, ist ein anständiges Aufbausystem. Ist ein Kampf beendet, erhalten unsere Streiter Erfahrungspunkte die obligatorische Aufstiege mit sich bringen. Erfolgt dieser, so darf der Spieler Punkte auf die jeweiligen Bereiche verteilen. So steigern wir recht einfach die Fähigkeiten unserer Spielfiguren. Über einen Tastendruck kommen wir im normalen Spiel auch direkt in ein Menü, das alle wichtigen Bereiche wie Skill, Item, Set, Combo, Status, Party, Config und Recover abdeckt. Hier können wir uns über unseren aktuellen Status informieren oder unsere Gruppe bzw. deren Fähigkeiten managen. Neuerungen gibt es natürlich auch. Der neue Berserker Modus bringt mehr Abwechslung in die Kämpfe und ein neues Karma-Ring-System erlaubt tiefer gehende Charakterentwicklungen. Nach einem Kampf geht das erforschen der Umgebung natürlich weiter. So erkunden wir die Spielwelt, lösen kleinere Rätsel, sammeln interessante Items, erlernen neue Fähigkeiten und folgen der Story durch Gespräche oder eingespielten Filmen.

 

Technik:

Mit der technischen Seite kann man grundlegend zufrieden sein. Wir agieren zum einen in sehr linearen Umgebungen die viele Verzweigungen aufweisen. Dank einer guten Kartenfunktion wird man sich immer in den Spielabschnitten zurecht finden. Etwas mehr Details und Abwechslung in den Levels wären zwar wünschenswert gewesen, dennoch wird eine tolle postapokalyptische Spielwelt dargestellt. Gefallen können dann noch die spielbaren Charaktere und Gegner, die detailliert modelliert wurden. Bis auf die Laufbewegungen von Serph sehen die Animationen ebenfalls Klasse aus. Hinzu kommen diverse Effekte, die vor allem bei den Kämpfen gezeigt werden. Der Cel Shading Look passt optimal zum Spiel und so kann man insgesamt mit der gezeigten Grafik zufrieden sein. Nett ist auch die Präsentation. Viele eingespielte Filme treiben die Story gut voran. Hier müssen wir allerdings drauf hinweisen, dass dieses Spiel nicht lokalisiert wurde. Alle textbasierten Gespräche und eingespielten Spracheinspielungen werden in englischer Sprache wiedergegeben. Wer der Sprache nicht mächtig ist, wird leider nicht viel von der Story mitbekommen. Die Sprachausgabe selber ist erstklassig. Professionelle Sprecher verleihen den Charakter Leben und so folgt man den Dialogen sehr gerne. Der übrige Sound bewegt sich auf einem ähnlichen Niveau. Neben diversen Ingamegeräuschen werden wir auch einer stimmungsvollen Musik lauschen, die selbst nach Stunden nicht nervt. Sehr einfach ist auch die Steuerung. Schon nach wenigen Minuten kommt man mit der Tastenbelegung klar und selbst unsere Spielfigur lässt sich sicher lenken. Hinzu kommen aufgeräumte und übersichtliche Menüs, in denen man sich sofort zurecht findet. Der Schwierigkeitsgrad ist relativ einfach. Seid Ihr erst einmal hinter das Spielprinzip gestiegen, werden selbst fette Gegner kein wirkliches Hindernis darstellen. Dank fairer Speicherpunkte frustrieren selbst Niederlagen nicht und so kann man das Spiel recht flüssig durchspielen. Das Ende werdet Ihr dann nach gut 40 bis 45 Stunden sehen.

 

Fazit:

Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga 2 ist ein wirklich solides und taktisch motivierendes Oldschool-Rollenspiel. Das Ambiente stimmt genauso, wie das recht flüssige Gameplay. Hinzu kommt eine interessante Story, die toll in das Spiel eingebunden wurde. Leider gönnt uns der Hersteller keine deutsche Übersetzung. Für viele wird das ein Hindernis darstellen, das Spiel nicht zu kaufen. Zählt Ihr zu diesen Leuten, so verpasst Ihr ein gutes Spiel das über viele Stunden toll unterhalten kann. Klar gibt es auch ein paar Punkte die stören. Allerdings wirken sich diese nicht negativ auf das Gameplay aus. Die große Stärke des Spiels ist eindeutig das klassische Kampfsystem. Es ist extrem wichtig die Schwächen der Gegner heraus zu finden. Schafft Ihr das, so werden selbst Bosskämpfe zum Kinderspiel. Sehr motivierend ist auch das modifizierte Talent-System. Es gibt in dem Spiel immer wieder neue Sache zu entdecken und so wird man förmlich an den Bildschirm gefesselt. Wem der erste Teil gefallen hat, der wird sowieso beim zweiten zuschlagen. Schließlich will man wissen, wie die Story weiter geht. Alle anderen sollten dagegen schnell zum nächsten Händler eilen und den Vorgänger kaufen. Seid Ihr damit fertig, so wartet mit Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga 2 ein tolles Spielerlebnis auf Euch. Uns hat das japanische Rollenspiel sehr gut gefallen und daher können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Eine neue Welt mit ausgefallenen Gegnern wartet auf uns
- Über 40 Stunden Spielspass
- Führt die Geschichte des ersten Teils grandios fort
- Mit Hilfe importierter Daten aus dem ersten Teil lassen sich extra Boni freischalten
- Berserker Modus bringt mehr Abwechslung in die Kämpfe
- Überarbeitetes Mantra- und Kampf-System
- Das neue Karma Ring System erlaubt tiefer gehende Charakter-Entwicklung
- Zwischensequenzen mit englischer Sprachausgabe und atmosphärischem Soundtrack

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga 2 (PS2)

 
 Shin Megami Tensei - Digital Devil Saga 2
EUR 42,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 82 %  
Sound: 85 %  
Bedienung: 89 %  
Singleplayer: 83 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 84 %  
Gesamtwertung:  85 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt