Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Sniper Elite - Review (PS2)

Wertung:
82 %

Einleitung:

Schon seid einigen Monaten können sich Xbox und PC-Spieler mit dem 2. Weltkriegsspiel Sniper Elite beschäftigen. Jetzt kommt auch endlich die Playstation 2-Version auf den deutschen Markt. Entwickelt wurde das Spiel übrigens von Rebellion, die sich schon einen Namen mit Spielen wie Alien vs. Predator oder Delta Force: Black Hawk Down gemacht haben. Wir konnten uns das neuste Atari-Spiel jetzt näher ansehen. Ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Natürlich werden wir nicht grundlos in den Krieg geschickt. Im April 1945 nähert sich der Zweite Weltkrieg dem Ende und die Russen und die Deutschen liefern sich heftige Gefechte um Berlin. Der Spieler übernimmt die Rolle eines amerikanischen Elitescharfschützen, der vom OSS in diese chaotische Lage geschickt wird. Unser ungeheuer wichtiger Auftrag lautet: Verhindere unter allen Umständen, dass Stalin die Technologie der Atombombenforschung und der V2-Raketen der Deutschen in die Hände bekommt. Der Kalte Krieg hat begonnen und wir sind mitten drin. Der Spieler muss nun in gut 28 Missionen seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Dabei kämpfen wir nicht nur gegen normale Soldaten, sondern auch gegen Geheimagenten und andere Scharfschützen. Der Hersteller hat es verstanden, eine dichte Atmosphäre zu erschaffen. Während unserer Einsätze fliegen Bomben vom Himmel und die Artillerie zerlegt die Stadt in Schutt und Asche. Gespielt wird in zwei Perspektiven. Zum einen in einer Third-Person-Ansicht. Diese nutzen wir vor allem, um durch die Stadt zu rennen. Geschossen wir hauptsächlich aus der First-Person-Perspektive. Allerdings können wir auch aus der anderen Ansicht feuern. Wir müssen in jeder Mission sehr taktisch vorgehen. Wer einfach mal so über eine Straße oder Platz rennt, wird sich schnell eine Kugel einfangen. Also erst einmal die Umgebung nach Feindbewegungen absuchen und dann jede Deckungsmöglichkeit nutzen. Erblicken wir einen Feind, so wird dieser mit unserer Waffe anvisiert. Jetzt kommt ein Bereich, den der Hersteller wirklich gut hinbekommen hat. Wie in der Realität müssen wir die Erdanziehung genauso berücksichtigen, wie den Wind oder unseren Herzschlag. Es reicht also nicht aus, den Feind nur ins Zielkreuz zu nehmen. Erst wenn wir alles berücksichtigen, werden wir ins Schwarze treffen. Das nicht nur unsere Spielfigur einen schnellen Herzschlag bekommt, liegt natürlich auch an der spannenden Atmosphäre. Wir können uns nie sicher sein, ob nicht ein anderer Scharfschütze gerade Jagd auf uns macht. Hinzu kommen die unterschiedlichen Spielabschnitte, die mal schnell und mal vorsichtig gelöst werden sollen. Viel zu oft hat man das Bedürfnis, einen Abschnitt zügig zu absolvieren. Daher vernachlässigt man oftmals das Erkunden der Umgebung oder die eigene Deckung.

Ein wenig wird man auch durch die Tatsache verleitet, dass man nicht nur das Scharfschützengewehr benutzt. Neben dieser können wir auch andere Waffen - wie z.B. eine Maschinenpistole oder Panzerfaust - verwenden. Diese Waffen spornen uns förmlich dazu an, nach vorne zu stürmen. Leider klappt das nur, wenn ein Gegner sich in unserer Nähe befindet. Allerdings ist dieser oftmals nicht alleine und so geraten wir schnell in einen Hinterhalt. Leider kommt es dann noch relativ häufig vor, dass wir einen Feind übersehen und selber abgeschossen werden. Interessant ist vor allem, dass der Spieler immer unterschiedliche Aufgaben lösen soll. Hierdurch ändert sich permanent das Gameplay. In einem Level sollen wir z.B. andere Scharfschützen ins Visier nehmen und kurze Zeit später einen verletzten Kameraden in Sicherheit bringen. Dank dieser Änderungen, wird man immer wieder neuen Herausforderungen gegenüber stehen. Zum Glück führen gleich mehrere Wege ans Ziel und so müssen wir nicht einen sturen Weg gehen. Töten wir nun einen Gegner, so können wir wichtige Objekte bei ihm finden. Waffen sind genauso vorhanden, wie dringend benötigte Munition. Hin und wieder erhalten wir auch Medipacks, Karten oder nützliche Informationen. Allerdings haben diese Durchsuchungen einen Nachteil: Wir müssen unsere Deckung verlassen und zu den toten Soldaten gehen. Hierdurch sind wir ein willkommenes Ziel für versteckte Scharfschützen. Das ganze wird natürlich durch eingespielte Ingame-Filme zusammengehalten. Der Spieler wird also nie grundlos etwas erledigen müssen. So schleichen wir uns nun durch die unterschiedlichen Missionen und erfüllen diverse Aufträge. Wer vom Einzelspielermodus genug hat, darf sich auch noch in den Mehrspielerbereich wagen. Zum einen dürft Ihr mit einem Freund per Splitscreen den Koop-Modus durchspielen und zum anderen im Onlinemodus unterschiedliche Multiplayer-Modis bestreiten. Bis zu acht Spieler können an den Spielarten Deathmatch, Team-Deathmatch und Attentat teilnehmen.

 

Technik:

Sniper Elite hat eine recht ansprechende Grafik. Allerdings sind die Texturen etwas unscharf. Außerdem kann man die Feinde nicht gut erkennen. Diese gehen förmlich in der Umgebung unter. Hinzu kommt, dass alles sehr gleich aussieht. Dennoch wirkt die ganze Umgebung sehr realistisch. Das liegt jetzt nicht nur an den gut gemachten Ruinen, sondern auch an den Effekten - wie einschlagende Bomben, Rauch, Feuer und Explosionen. Hinzu kommen gute Licht- und Schatteneffekte. Hierdurch wird eine gute Atmosphäre erschaffen, die zusätzliche Spannung aufbaut. Selbst mit den Figuren kann man zufrieden sein. Diese sehen genauso gut aus, wie die Animationen. Der Sound kann mit dem guten Niveau der Grafik mithalten. Es klingt wirklich phantastisch, wenn Bomben neben uns einschlagen, Motoren von Panzern dröhnen oder tieffliegende Flugzeuge über uns hinweg brausen. Hinzu kommen schreiende Menschen, Stimmen im Hintergrund und gute deutsche Synchronsprecher. Die Steuerung ist recht ordentlich ausgefallen. Vor allem mit der Egoansicht wird man schnell klar kommen. Das agieren aus der Third-Person-Perspektive ist ein wenig problematischer. Das liegt vor allem an der etwas gewöhnungsbedürftigen Spielfigur. Diese reagiert etwas träge auf unsere Anweisungen. Hinzu kommt, dass die Spielfigur an diversen Gegenständen hängen bleibt. Außerdem wird es uns nicht erlaubt von Erhöhungen herunter zu springen. Beeindruckend ist dafür aber die KI der CPU-Figuren. Die Gegner verhalten sich wirklich intelligent und so ergibt sich auch ein knackiger Schwierigkeitsgrad. Zum Glück kann man diesen so anpassen, dass Anfänger aber auch Genrekenner eine Herausforderung finden. Nett ist auch noch, dass wir einen spaßigen Mehrspielerbereich bekommen, der ebenfalls einige Stunden binden kann. Fasst man nun alles zusammen, so kann man grundlegend mit der Technik zufrieden sein. Es gibt zwar ein paar Kritikpunkte aber diese stören kaum das ansonsten gute Gameplay.

 

Fazit:

Natürlich spricht Sniper Elite nicht jeden Spieler an. Das liegt zum einen an dem sehr taktischen Gameplay. Wer bei Sniper Elite einfach nur nach vorne stürmt, wird schnell den Ladebildschirm sehen. Das Spiel bietet zwar genügend Action, allerdings nur, wenn wir strategisch vorgehen. Der Spieler muss immer erst die Umgebung sondieren, bevor er handelt. Macht Ihr das nicht, so werden versteckte Scharfschützen schnell das Feuer auf Euch eröffnen. Natürlich macht diese Vorgehensweise auch Spaß, denn der Hersteller hat eine unglaubliche Spannung aufgebaut und so agiert man gerne in den vielen unterschiedlichen Levels. Etwas Probleme könnten allerdings Anfänger bekommen, denn der Schwierigkeitsgrad ist relativ hoch. Genrekenner werden dagegen mit dem Spiel förmlich verschmelzen, denn wirklich unfair geht es kaum zu. Wer also aktuell ein spannendes und atmosphärisch dichtes Spiel sucht, darf gerne zu diesem Actionspiel greifen. Da uns Sniper Elite recht gut gefallen hat, können wir es jedem Spieler ans Herz legen.

 

Features:

- Packender Einzelspielermodus! Erledigen Sie in 28 spannenden Levels gefährliche Geheimmissionen im umkämpften Berlin.
- Hoher Wiederspielwert: Die clevere KI verhält sich äußerst realistisch und macht Ihnen das Leben schwer.
- Umfangreicher Mehrspielermodus! Spielen Sie entweder online oder im Koop-Modus mit einem Freund. Drei unterschiedliche Mehrspieler-Modi: Deathmatch, Team-Deathmatch und Attentat bieten dabei jede Menge Abwechslung. Zeigen Sie mittels detaillierter Ranglisten, dass Sie der geborene Scharfschütze sind.
- Einzigartiges Spielerlebnis! Berücksichtigen Sie Erdanziehung, Wind und Ihren Herzschlag, bevor Sie abdrücken.
- Eine atemberaubende Weitsicht ermöglicht Treffer aus unvorstellbaren Reichweiten.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Sniper Elite (PS2)

 
 Sniper Elite dt.
EUR 54,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 77 %  
Sound: 83 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 81 %  
Multiplayer: 83 %  
Spielspaß: 85 %  
Gesamtwertung:  82 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt