Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







The Saga of Ryzom - Review (PC)

Wertung:
85 %

Einleitung:

Onlinerollenspiele haben eine große Fangemeinde. Kein Wunder das jedes Jahr neue Spiele auf den Markt kommen. Viele Spiele bedeuten aber auch große Konkurrenz. Dadurch haben es neue Genrevertreter schwer sich auf den Markt zu etablieren. Nach einer langen und erfolgreichen Betaphase erscheint nun über Flashpoint das Nevrax-Spiel The Saga of Ryzom in Deutschland. Wir konnten das MMORPG jetzt testen. Ob sich eine Anschaffung lohnt und ob sich das Spiel durchsetzen kann erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Natürlich darf bei so einem Spiel eine Story nicht fehlen. Schon seid Anbeginn der Zeit hatten die Völker der Homins fortwährend gegeneinander Krieg geführt. Kostbar und vergänglich waren die kurzen Momente des Friedens. Jahrein, jahraus hatten sich die Völker der Matis und Zorai, der Fyros und der Tryker unter der blätterbehangenen Kuppel von Atys gegenseitig zerfetzt. Generationenalter Hass, aber auch Habsucht, Größenwahn und nicht zuletzt Furcht entfachten immer wieder die alles verzehrende Feuersbrunst des Krieges. Nach den großen Kitin-Kriegen, versuchen nun die vier Völker der Homins ihren Planeten wieder lebenswert zu machen. Jeder dieser Völker wohnt dabei in anderen Regionen. Die Zorais bevorzugen den Dschungel, während die Matis lieber in den Wäldern leben. In den Wüsten siedeln die Fyros und die Tryker leben in den See-Ländern von Atys. Hinzu kommen die beiden Völker Karavan und die Kami. Diese beiden Rassen haben unterschiedliche Ansichten und daher mögen sie sich nicht sonderlich. Die Matis und Tryker sympathisieren eher mit den Karavan während die Fyros und Zorai sich eher zu den Kami orientieren. Der Planet Atys ist ein sonderbarer Ort. Die Pflanzenwelt ist hier der dominante Faktor. Atys ist gleichzeitig eine ebenso gefährliche wie faszinierende Welt, deren Antlitz sich beständig verändert.

Die Welt der Homins besteht ganz und gar aus organischer Masse. Gewaltige, unterirdische Flüsse durchziehen die Welt und versorgen diese mit Nahrung. Gleichzeitig verzehrt eine krebsartige Krankheit, Goo genannt, ganze Landstriche und infiziert Pflanzen, Tiere und auch Homins gleichermaßen. Die Erkundung von Atys wird den Spieler durch verschiedene Formen von Ökosystemen führen, jedes in seiner Art einzigartig. Neben dem Dschungel, der Wüste, den Wäldern und dem Land der Seen gibt es noch die Urwurzel. Unterhalb der Borke, welche die Oberfläche von Atys darstellt, erstreckt sich ein schier unvorstellbares Labyrinth aus Höhlen und Verästelungen. Keinem Homin war es je vergönnt, bis zu dem Ursprung der Wurzel vorzudringen. Prophezeiungen sprechen davon, dass in den lichtlosen Tiefen der Urwurzel Artefakte und Relikte - aus der in Vergessenheit geratenen Vergangenheit Atys - liegen. Die hier existierende Flora und Fauna ist wahrlich einmalig, so haben die meisten Lebewesen ihre eigenen Lichtquellen entwickelt. Die Urwurzel ist auch der Ort, an dem die Kitins ihre absonderlichen Nester errichten. Dies ist ein fast unbekannter Teil der Welt, in welchem sich das Schicksal des Planeten entscheidet.

Der Spieler muss sich am Anfang erst einmal für ein Volk entscheiden. Anschließend erfolgt eine Charaktererstellung. Hier legt Ihr die grobe Richtung fest in der sich Euer Charakter entwickeln soll. Der Spieler darf dann noch das Geschlecht bestimmen und das Aussehen beeinflussen. Die Rasse ist ein entscheidender Faktor, denn einerseits beeinflusst diese wer Freund und wer Feind ist und zum anderen wird der Startpunkt anders ausfallen. Der Spieler sollte im Vorfeld entscheiden welche Ausrichtung er bevorzugt. Soll der Charakter ein Krieger sein oder lieber magische Kräfte besitzen? Soll er ein Meister der Handwerkskunst werden oder ein intuitiver Waldläufer, der auf das Aufspüren von überlebenswichtigen Rohstoffen spezialisiert ist? Oder vielleicht ein bisschen von allem? Die Charaktere sind in dem Spiel nicht auf eine einzige Klasse beschränkt. Prinzipiell können sie auf jedem Gebiet tätig sein und ihre Fähigkeiten und Schwerpunkte im Lauf ihrer Entwicklung immer wieder verändern und anpassen. Der Spieler muss sich nur entscheiden, ob er eine starke oder mehrere schwache Spezialisierungen anstrebt. Anschließend ist der Spieler bereit um in die Welt von Atys zu starten. Im Startgebiet finden wir alles was unsere Spielfigur am Anfang brauchen. Außerdem dürfen wir uns hier dem Training widmen. Waffen können genauso bei Händlern gekauft werden wie Rüstungen. Ist unser Charakter erst einmal richtig ausgerüstet kann die erste Erkundungstour beginnen. Das Spiel ist ein wenig anders aufgebaut wie andere Rollenspiele. Ihr werdet hier keine direkten Abstufungen finden. Die Stärke und Erfahrung eines Charakters wird über den verliehenen Titel ermittelt. Je nach Einstufung der Fähigkeiten kann der Spieler seine Spielfigur einschätzen. Obwohl das ein wenig ungewohnt klingt wird man sich schnell an dieses System gewöhnen.

Eure Erfahrung sammelt Ihr nicht durch die bekannten Erfahrungspunkte, sondern durch erfolgreich ausgeführte Aktionen. Habt Ihr dann genügend Erfahrungen in einem Bereich - wie das Kämpfen - gesammelt, so könnt Ihr die gesammelten Punkte bei den Trainern gegen neue Aktionen oder Verbesserungen eintauschen. Verbessern dürft Ihr so die Bereiche Kampf, Magie, Handwerk und Rohstoffgewinnung. Später erweitern sich die Möglichkeiten, so dass Ihr Euren Charakter weiter spezialisieren könnt. Außerdem dürft Ihr Euch eigene Techniken zusammenstellen. Unser Charakter wird für die meisten Aktionen Gegenstände benötigen. Nur Magie kommt ohne diese Ausrüstungen aus. Gegenstände die Ihr herstellen wollt benötigen erst einmal Ressourcen. Diese muss der Spieler einsammeln oder kaufen. Die Ressourcen werden dann, mit Hilfe von Handwerksgeräten, in diverse Gegenstände umgewandelt. Desto spezialisierter Ihr seid, desto edlere Gegenstände könnt Ihr herstellen. Es ist also nicht verkehrt diese Richtung einzuschlagen. Seid Ihr so richtig spezialisiert, dann werden sich viele Leute finden die gerne mit Euch handeln. Das liegt vor allem daran, dass hochwertige Güter nicht bei den NPC-Händlern angeboten werden.

Nachdem Ihr die sicheren Orte verlassen habt, gelangt Ihr in die Außenwelt. Hier erwarten Euch nicht nur gefährliche Kreaturen, sondern auch bösartige Pflanzen. Kommt es zu einer Auseinandersetzung so wird in Echtzeit gekämpft. Ihr dürft nun Eure Spezialangriffe und Zaubersprüche einsetzen um einen Feind niederzustrecken. Desto erfahrener wir sind, desto mehr Angriffsarten oder Zauber stehen zur Verfügung. Am Anfang wird es natürlich nicht einfach sein, denn die Gegner haben es echt in sich. Selbst scheinbar leichte Gegner entpuppen sich oft als hartnäckige Fighter, die einfach nicht verlieren wollen. Daneben gibt es aber auch aggressive Gegner die ihrerseits alles angreifen. Habt Ihr einen Gegner besiegt, so kann dieser oft noch weiterverarbeitet werden. Warum sollte man auch die Überreste liegen lassen, wenn man dadurch schnell ein paar nützliche Gegenstände bekommt. Aufgesammelte Objekte dürfen natürlich auch mit anderen Spielern getaucht werden.

Geld spielt bei The Saga of Ryzom auch eine wichtige Rolle. Am Anfang hat unser Charakter keinerlei Geld. Es gibt nun viele Wege wie man an Zaster kommt. Entweder erfüllt Ihr Missionen oder Ihr verkauft die verwerteten Überreste der getöteten Kreaturen. Außerdem könnt Ihr die Fähigkeit der Rohstoffsuche aufbauen und dann gefundene Rohstoffe verkaufen. Unsere Gegenstände schleppen wir nicht die ganze Zeit mit uns herum. Wir dürfen in dem Spiel Packtiere nützen. Diese Lasttiere müssen allerdings erst einmal in den Städten gekauft werden. Das sind aber nicht die einzigen Tiere die Ihr besitzen könnt. Da der Planet riesig ist dürft Ihr Euch auch ein Reittier zulegen. Es gibt zwar schnellere Möglichkeit sich fortzubewegen aber das kostet eine Stange Geld. Besser ist es ein Reittier zu kaufen, mit dem man sich dann kostengünstig und schnell fortbewegen kann. Ihr sehr schon das es eine menge Möglichkeiten in dem Spiel gibt. Das ist aber bei weitem nicht alles. Ihr dürft z.B. auch noch Gilden gründen und diese weiterentwickeln. So könnt Ihr Euch nun den tausenden von Aufgaben widmen und Euren Charakter immer weiter aufbauen.

 

Technik:

Die Grafik sieht bei dem Spiel wirklich gut aus. Vor allem können die Landschaften und die enorme Weitsicht überzeugen. Es gibt allerdings auch Orte - wie die Wüste - die wenig Details aufweisen, aber das kennt man ja von anderen Spielen. Wälder dagegen bieten viele unterschiedliche Pflanzen. So wird ein Spieler neben Sträuchern und Gräsern auch gut modellierte Bäume zu sehen bekommen. Ebenso gut sehen Wasser und Licht- bzw. Schatteneffekte aus. Auch die Charaktere können sich sehen lassen. Sie wurden sehr realistisch animiert und weisen viele kleine Details auf. Bei einigen Gegnern würde man sich ähnliches wünschen. Manche wirken leider etwas spartanisch. Dafür hat der Hersteller auf die Vielfalt geachtet. Somit werdet Ihr eine Reihe von unterschiedlichen Kreaturen zu sehen bekommen. Mit den Effekten wird dann ebenfalls jeder gut leben können. Vor allem bei den Zaubern wird optisch viel geboten. Der Hersteller hat dann noch auf Details wie Wetter und Tageszeiten geachtet. So ändert sich das Aussehen einer ganzen Region innerhalb von wenigen Stunden. Mit dem Sound kann man leider nicht ganz zufrieden sein. Dieser klingt teilweise zu dumpf. Insgesamt wird aber ein gutes Ambiente geschaffen. Mit der Steuerung wird jeder schnell klar kommen. Diese ist leicht erlernt und alle Aktionen lassen sich sicher ausführen. Die Menüs sind nicht überladen und gut angeordnet. Nach kurzer Zeit kennt man sich in diesen gut aus. Braucht der Spieler mal Hilfe so kann er neben der Hilfe im Spiel auch ein umfangreiches Handbuch zu Rate ziehen. Hier wird alles sehr ausführlich erklärt. Die Kommunikation mit anderen Spielern klappt auch auf Anhieb. Ihr könnt Euch wunderbar mit anderen Spielern über Sprechblasen unterhalten. Gerade jetzt am Anfang gibt es noch ein paar technische Probleme aber diese werden hoffentlich bald durch passende Patches und Updates beseitigt. Insgesamt macht die Technik einen guten Eindruck. Werden kleinere Fehler noch behoben, so kann das Spiel technisch mit anderen guten Onlinerollenspielen mithalten.

 

Fazit:

The Saga of Ryzom kann insgesamt überzeugen. Vor allem macht das aufbauen der Charaktere sehr viel Spaß. Dank unterschiedlicher Einstellmöglichkeiten wird jeder seine ganz persönliche Spielfigur erschaffen. Der Anfang wird auch sehr leicht gemacht. Viele Hilfen lassen einen sofort verstehen, um was es eigentlich geht. Hinzu kommt ein gutes Handbuch das ausführlich alles erklärt. Gigantisch groß ist die virtuelle Welt. Man muss schon viel Zeit investieren um diese kennen zu lernen. Habt Ihr erst einmal Mitspieler gefunden, so kommt die ganz große Spielfreude auf. Leider kann der Sound mit der Optik noch nicht mithalten. Zumindest stimmen die Umgebungs- und Kampfgeräusche. Man kann nur hoffen, dass hier noch einiges geschieht. Trotz dieser kleinen Macken lohnt sich das Spiel, denn das Gameplay überzeugt ab der ersten Spielminute. Genügend Abwechslung wird dann auch noch geboten. So kann sich ein Spieler ohne Probleme wochenlang mit The Saga of Ryzom beschäftigen. Der Suchtfaktor ist bei diesem Spiel sehr hoch. Darauf ist dieses MMORPG auch ausgelegt. Nach den ersten 30 Tagen werden Gebühren fällig - aber das kennt man ja von diesem Genre. Da sehr viel geboten wird lohnt sich das Spiel für alle die Onlinerollenspiele mögen.

 

Features:

Sagenhafte, exotische Welt
Die Welt von Atys ist ein wunderschöner Platz, voll von Geheimnissen und Gefahren. Erforsche die Länder der vier Homins, die mysteriösen Urwurzeln und tauche hinab in die Mysterien der Vergangenheit.

Tiefe, hineinziehende Handlung
Auch wenn Atys zuerst den Eindruck einer Fantasiewelt macht, ist The Saga of Ryzom ein Multi-Genre-Universum, das in einer fernen Zukunft angesiedelt ist. Sobald die Spieler die Wahrheit über die Vergangenheit aufgedeckt haben, werden Sie die Möglichkeit erlangen, die Zukunft zu gestalten. Jeder Server kann einem unterschiedlichen Pfad folgen und seine eigene Saga schaffen.

Flexibles Fertigkeiten-basierendes Fortschrittssystem
Charaktere in Ryzom entwickeln sich durch ein einzigartiges Fertigkeiten-basierendes System das in der Kraft erwächst, wie der Spieler selbst. Während ein Anfänger nur gewöhnliche Fertigkeiten trainieren kann, wird ein erfahrenerer Spieler dazu übergehen können, speziellere und mächtigere Fertigkeiten zu erlernen.

Spieler-Definiertes modulares Aktionssystem
In Ryzom arbeiten Zauber, Spezialattacken, Handwerk und viele anderen Fähigkeiten im modularen Aktionssystem zusammen. Jede dieser Aktionen besteht aus Komponenten, 'Strophenn' genannt, und wenn ein Spieler eine Anzahl von Aktionen gelernt hat, kann er diese Strophenn dazu nutzen, um seine eigenen, mächtigeren, angepassten Aktionen zu erstellen.

Massive Kämpfe mit Horden von Monstern
MMOG-Spieler kennen Situationen, wo ihre Gruppe einem Dutzend Kreaturen im Kampfe gegenübersteht, aber die RAID-Engine von Ryzom bringt dies auf eine völlig neue Stufe. Horden von Kreaturen können auf einmal eine Offensive starten, was die Spieler zwingt, gegen die erste Welle Waffen der 'Artillerie-Klasse' zu nutzen, bevor sie ihnen in direkt in epischen Kämpfen gegenübertreten.

Gildenmissionen und Städte
Wenn sich eine Gruppe von Spielern zu einer Gilde zusammenfindet, können sie beginnen, Missionen als Gemeinschaft zu bewältigen. Bei Bestehen dieser Missionen winken der Gilde spezielle Aktionen, Außenposten und eventuell ihr eigenes Land, auf dem sie sich ein dauerhaftes Heim einrichten können.

Dynamische Invasionen
Zusätzlich zu den Spieler-Kontrollierten Homins streben auch andere Fraktionen nach der Kontrolle von Atys und den anderen Völkern. Eingeborenenstämme werden Schlüssel-Außenposten überfallen, die Kitin können jederzeit angreifen und die Goo wird ganze Regionen kontaminieren, wenn man sie unbeachtet lässt. Spieleraktivitäten oder -Inaktivitäten können dramatische Änderungen bei der Kontrolle von Außenposten und Regionen hervorrufen.

Komplexe Gegenstandserstellung/Verzauberung
Auch wenn verschiedene Händler auf Atys Standardausrüstungen an Abenteuer suchende Spieler verkaufen, können die Aktionen des Handwerks dazu verwendet werden, weitaus komplexere Gegenstände aus den Ressourcen die man in Natur und bei der Ausweidung von Kreaturen findet, herzustellen. Spieler können Verzauberungsaktionen auf diese Ausrüstung legen, die sie erheblich mächtiger machen.

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

The Saga of Ryzom (PC)

 
 The Saga of Ryzom
EUR 49,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 87 %  
Sound: 76 %  
Bedienung: 85 %  
Singleplayer:   --  %  
Multiplayer: 89 %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  85 %  

 

 

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt