Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Tom Clancy´s Splinter Cell: Double Agent - Review (PS2)

Wertung:
93 %

Einleitung:

Nach den großen Erfolgen von Splinter Cell, Splinter Cell Pandora Tomorrow und Splinter Cell Chaos Theory startet Sam Fisher in sein viertes Abenteuer. Die Erwartungen an Tom Clancy´s Splinter Cell: Double Agent sind enorm hoch, denn die Vorgängerspiele haben das Genre maßgeblich geprägt. Übrigens wird das neuste Stealthactionspiel von Ubisoft für Xbox 360, Xbox, Playstation 2, Wii, Gamecube und PC auf den Markt kommen. Wir konnten jetzt die fertige Playstation 2-Version ausgiebig testen. Ob sich eine Anschaffung nicht nur für angehende Terrorbekämpfer lohnt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie schon bei den Vorgängerspielen, dürft Ihr Euch auf eine ansprechende und vor allem spannende Story freuen. In Tom Clancy´s Splinter Cell: Double Agent kommt der Agent Sam Fischer - nach einem Schicksalsschlag - in den Knast. Nach dem Tod seiner Tochter schert sich Sam nicht mehr um gesellschaftliche Werte oder das Gesetz. Viel mehr verfolgt unser Held eigene Interessen. Allerdings ist das nicht die ganze Wahrheit, denn Fisher ist ein Doppelagent. Im Gefängnis soll er hinter das Geheimnis einer Terrorgruppe kommen, die angeblich über Massenvernichtungswaffen verfügen. Er muss sich als einer von ihnen ausgeben. Das ist nicht leicht, denn die Terroristen stellen uns immer wieder auf die Probe. Schlimme Dinge soll unser Held machen, die normalerweise kein Agent macht. Sam bzw. wir müssen abwägen, wie weit der getarnte Agent gehen kann. Schließlich darf er das Vertrauen seines Arbeitgebers genauso wenig verlieren, wie das der Terroristen. Bevor wir näher auf das Spiel eingehen, wollen wir erst einmal ganz von vorne anfangen. Nachdem das Spiel gestartet wurde, erscheint das Hauptmenü. Hier kann sich der Spieler entscheiden, ob er in den Einzelspieler / Koop-Modus oder den Multiplayer Online-Modus wechseln möchte. Am Anfang bietet sich natürlich erst einmal der Singleplayermodus an. Hier wählen wir zwischen den beiden Varianten Einzelspieler und Koop eine passende Spielart aus. Nachdem wir unser Profil erstellt haben, folgt ein weiteres Menü. Der Spieler hat die Möglichkeit ein neues Spiel zu starten, ein bestehendes zu laden, sich Ausbildungsvideos oder Filmsequenzen anzusehen oder die spielrelevanten Optionen wie Steuerung, Sound und Grafik einzustellen. Um das Spiel kennen zu lernen, sollte sich jeder erst einmal die Ausbildungsvideos ansehen. Hier wird in 17 kleinen Filmen alles Wichtige erklärt. Diese werden wir übrigens im Spiel ebenfalls zu sehen bekommen. Im Anschluss kann sich jeder getrost in das eigentliche Spiel begeben. Nach der Einstellung des Schwierigkeitsgrades (Normal, Schwer und Experte) folgt ein einführender Film. Anschließend schlüpfen wir in die Haut von Sam Fisher. Kenner der Vorgängerspiele werden sich direkt wohl fühlen, denn das Spiel hält an alte Prinzipien fest. An dem Gameplay und der Steuerung hat sich kaum etwas geändert und so können erfahrene Spieler direkt in das Spielgeschehen einsteigen. Damit auch Anfänger mit dem Spiel klar kommen, durchlaufen wir zu Beginn ein kleines Tutorial. Dieser Bereich gibt uns immer wieder nützliche Hinweise und so lernt man neben der Steuerung auch die neuen Features gut kennen.

Der erste Punkt der sofort auffällt, wir agieren öfters mit einer anderen Person zusammen. Teamarbeit ist jetzt angesagt, denn hohe Mauern lassen sich nur mit entsprechender Hilfe überwinden. Außerdem kann unser Partner andere Wege gehen. Er öffnet z.B. verschlossene Türen oder drückt Schalter. Besonders wichtig wird unser Kollege in den Levels, wo Sam kaum Ausrüstung bei sich trägt. Dieses kommt recht häufig vor. Schließlich sperrt man einen Agent nicht mit seinen Utensilien in den Knast und Verbrecher nehmen uns unsere schlechten Eigenschaften auch nicht ab, wenn wir unseren bekannten Restlichtverstärker tragen. Hier sind wir unbedingt auf die Hilfe unseres Partners angewiesen. Dank kleinerer Kommandos hört dieser recht gut auf unsere Anweisungen. Selbstverständlich greift unser Held auf altbekannte Fähigkeiten und Gegenstände zurück. Ein Infrarotsichtgerät ist in vielen Levels genauso vorhanden, wie der Wärmesucher, die Magnetsicht oder der Dietrich. Hinzu kommen die allseits beliebte Multifunktionspistole und andere schlagkräftige Waffen. Hiermit erledigen wir nicht nur Gegner, sondern mit der Impulsfunktion auch Laserbarrieren oder Leuchtkörper. Abschießbare Haftkameras, eine Sniper-Funktion und einen Elektroschocker können wir ebenfalls einsetzen. Das war selbstverständlich noch nicht alles. Unser Held soll außerdem Computer hacken und kleinere Rätsel lösen. Recht hilfreich ist auch die Minikamera. Schnell mal unter einem Türspalt schieben und schon wissen wir, was sich dahinter verbirgt. Bei Türen können wir übrigens noch mehr machen. Je nachdem ob wir diese aufstoßen, leise öffnen oder auftreten kommt Sam mit unterschiedlicher Wirkung in einen Raum. Feinde soll der Spieler allerdings nicht nur mit der Waffe ausschalten. Dank diverser Tötungs- und Betäubungsvarianten kann man Gegner auch im Nahkampf niederstrecken. Auch das Bedrohen und herauskitzeln von Informationen ist wieder möglich. Damit wir aus einer guten Position agieren, kann unser Held klettern und an Vorsprüngen oder Rohren hangeln. In luftiger Höhe sind wir nicht nur gut vor unseren Feinden versteckt, sondern unser Held kann sich von dort aus auch wunderbar auf diese stürzen. Apropos Deckung: Als eingefleischter Agent nutzen wir natürlich jede Möglichkeit (wie z.B. dunkle Ecken) um uns zu verstecken. Ein sehr interessantes Feature ist auch der neue Moral-Meter. Je nachdem wie wir eine Aufgabe lösen, sinkt oder steigt unser Ansehen bei unserem Boss bzw. den Verbrechern. Da wir hier direkten Einfluss auf die Story nehmen können, dürfen wir spätere Handlungen mit beeinflussen. So agieren wir nun in unterschiedlichen Szenarios und versuchen unaufmerksam unsere diversen Aufgaben zu bewältigen. Wer nicht gerne alleine spielt, kann sich auch in die vielen Mehrspielerbereiche stürzen. Zum einen wäre da der Koop-Modus. Hier versuchen wir mit einem Freund gemeinsam Missionen zu erfüllen. Neben der kooperativen Variante gibt es auch einen ausgiebigen Onlinemodus. In diesem Bereich warten Spielarten wie z.B. Deathmatch, Team Hack, Key Run oder Sam vs. All auf uns. Diese machen natürlich riesigen Spaß. Schließlich kann man endlich anderen Spielern zeigen, was man so drauf hat.

 

Technik:

Wie man es aus den anderen Teilen schon kennt, gibt es bei der Technik kaum etwas auszusetzen. Wir werden zum einen eine tolle Grafik zu sehen bekommen. Viele Details in den Levels sind genauso vorhanden, wie gute Texturen oder atemberaubende Licht- und Schatteneffekte. Hinzu kommen Effekte wie Qualm, Staub, Nebel, Feuer und Explosionen. Trotz einer tollen Grafikpracht bleibt die Framerate stabil. So etwas wie Ruckler konnten wir nicht entdecken. Phantastisch modellierte und animierte Charaktere sind ebenfalls vorhanden. Sie agieren wirklich realistisch in den stimmungsvollen Levels. Mit der Präsentation kann man ebenfalls leben. Immer wieder wird die Story durch kleine Filmeinspielungen nach vorne getrieben. Hinzu kommen diverse Funksprüche während einer Mission, die uns immer frühzeitig auf Besonderheiten aufmerksam machen. Das bringt uns auch schon zum Sound. Diese steht der Grafik um nichts nach. Neben guten deutschen Synchronsprechern werden wir auch eine stimmungsvolle Musik zu hören bekommen. Eine dichte Atmosphäre wird dann noch durch diverse Ingamegeräusche geschaffen. Schritte, austretender Dampf und Waffengeräusche untermalen wunderbar das gezeigte. Die Steuerung ist ebenfalls sehr einfach. Obwohl jede Pad-Taste eine Funktion aufweist, wird man schnell mit der Lenkung klar kommen. Dazu trägt natürlich auch der gute Anfangsbereich bei, der sehr spielerisch alle Funktionen erklärt. Die KI der CPU-Figuren kann sich ebenfalls sehen lassen. Gegner verhalten sich recht intelligent und so sind überraschende Aktionen nicht selten. Mit der Kamera wird jeder klar kommen. Diese ist frei einstellbar und so kann der Spieler immer selber für einen optimalen Blickwinkel sorgen. Fasst man alles zusammen, so kann die technische Seite voll überzeugen.

 

Fazit:

Tom Clancy´s Splinter Cell: Double Agent ist ohne Zweifel ein würdiger Nachfolger. Eine spannende Story ist genauso vorhanden, wie überraschende Wendungen. Hinzu kommt dann noch ein tolles Gameplay, das durch sinnvolle Features erweitert wurde. Nett ist auch, dass wir diesmal zwischen den Fronten stehen. Der Spieler kann durch seine Entscheidungen selber bestimmen, in welche Richtung er geht. Durch die gewonnene Freiheit und vielen Entscheidungsmöglichkeiten darf man sich so richtig in dem Spiel auslassen. Der große Spielspaß kommt natürlich auch durch eine erstklassige Technik zustande. Selten hat man auf der Playstation 2 eine so gute Grafik gesehen. Hinzu kommt ein Sound, der für Stimmung sorgt. Wer dann genug vom Einzelspielerbereich hat, kann sich auch noch ausgiebig im Mehrspielerbereich auslassen. Egal ob im Koop-Modus mit einem Freund oder Online mit anderen Spielern, Ihr werdet kaum noch von dem Fernseher los kommen. Wer also ein weiteres Mal mit Sam Fisher in dunklen Ecken herumschleichen möchte, sollte schnell zum nächsten Händler eilen. Uns hat das Stealthactionspiel sehr gut gefallen und daher können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

 

Features:

- Doppelte Missionsziele: Es müssen sowohl für die Agenten der NSA als auch für die Terroristen gegensätzliche Ziele gleichzeitig erreicht werden.
- Verschiedene Stories: Der Spieler trifft Entscheidungen, die sich unmittelbar auf die Geschichte und auf das Spielgeschehen auswirken und über das Ende des Spiels entscheiden.
- Vielseitiges Spielerlebnis: Die Missionen führen den Spieler über den gesamten Globus: von Asien über Afrika, ins Herz der USA. Dabei muss er die extremsten Situationen meistern, unter Wasser, in einem Sandsturm, versteckt in Rauch und Staub oder sogar beim Sky-Diving.
- Innovativer Onlinemodus: Der hoch gelobte Mehrspielermodus der Splinter Cell Reihe kehrt mit vielen Innovationen für jede einzelne Plattform zurück

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 
 
 
 

Wertungsbox:

Tom Clancy´s Splinter Cell: Double Agent (PS2)

 
 Splinter Cell: Double Agent
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 93 %  
Sound: 95 %  
Bedienung: 92 %  
Singleplayer: 91 %  
Multiplayer: 93 %  
Spielspaß: 96 %  
Gesamtwertung:  93 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt