Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News






Tomb Raider: The Angel of Darkness - Review (PS2)

Wertung:
84 %

Einleitung:

Eine der bekanntesten Figuren im Spielebereich dürfte Lara Croft sein, die schon seid Jahren Spieler in ihren Bann zieht. Kaum eine andere Spielfigur begeistert seid einer so langen Zeit Jung und Alt und so ist es auch kein Wunder, das Eidos bzw. Core immer wieder neue Folgen auf den Markt bringt - die sich alle sehr gut verkaufen konnten. Nun erscheint der sechste Teil auf der Playstation 2 und Spieler können wieder die Abenteuer der vollbusigen Archäologin genießen. Ob das Spiel an die Klasse der alten Teile heran kommt, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wie auch schon in den anderen Teilen wird die schöne Lara nicht ohne Grund auf die Menschheit losgelassen. Gleich zu Beginn des Spiels erleben wir ein Streitgespräch zwischen Lara und ihrem Mentor. Dabei kommen viele Fragen auf, besonders weil der alte Wissenschaftler ermordet wird. Bevor Lara nun mehr erfahren kann wird sie von der Polizei überrascht, die sie für einen Serienkiller halten. Nach einem weiteren Intro übernimmt der Spieler nun die Steuerung der Heldin. Wir befinden uns in Paris - um genauer zu sein in einem Hinterhof, wo wir die neue Steuerung erst einmal kennen lernen können. Leider wurde die alte nicht beibehalten und so müssen eingefleischte Tomb Raider Spieler sich erst einmal umstellen, bevor sie in altbekannter Sicherheit durch die Level agieren können. Aber keine Angst, die sportliche Schönheit kann immer noch alle Aktionen ausführen die wir aus den alten Teilen kennen. Neu hinzu kommt jetzt auch noch eine frei schwenkbare Kamera die Neueinsteiger bestimmt besser gefällt wie alteingesessene Croft Fans. Neu ist auch das die Steuerung nur noch über den Analogstick erfolgt. Die Zeiten in der man Lara mit dem Digitalkreuz lenkt sind endgültig vorbei. Bevor jetzt aber viele aufschreien muss man sagen das dieses notwenig wurde, da sich Lara an der Kameraposition orientiert. Je nach Blickrichtung ändert sich die Richtung in der sich Lara mit dem Stickeinschlag bewegt. Wer sich ausrichten möchte darf allerdings immer noch den Blickwinkel hinter Lara ändern, so das man in altbekannter Weise einen Sprung koordinieren kann. Nun kommt es auch darauf an wie stark der Spieler den Stick einschlägt. Mit leichtem Einschlag geht die Heldin, während sie bei Volleinschlag anfängt zu laufen. In schwierigen Situationen darf man aber immer noch auf die Gehen-Taste zurückgreifen um sicher an Kanten zu stellen.

Lara ist natürlich wieder einmal sehr athletisch und so verfügt sie über eine Reihe von Bewegungen. Diese sind auch notwenig denn wie immer stehen Klettereinlagen, Hangeln und Springen im Mittelpunkt des Geschehens. Neben Leitern kann Lara nun auch Abflussrohre als Kletterhilfe benutzen. Daneben wird der Spieler im späteren Spielverlauf auch noch neue Fähigkeiten bewundern dürfen. Wer nun glaubt das die Klettereinlagen in den alten Teilen anspruchsvoll waren sollte sich im neusten Teil auf was gefasst machen. Der Hersteller hat die Klettereinlage mit einer Erschöpfungsleiste erweitert, die anzeigt, wie lange sich die Heldin noch festhalten kann. Für viele Hangeleinlagen benötigt sie nun auch eine gewisse Kraft die nicht immer sofort vorhanden ist. Oft muss der Spieler erst andere Aktionen ausführen damit Lara mehr Kraft bekommt. Das kann mal eine Kiste sein die verschoben wird oder ein Schloss das mit einem Brecheisen geöffnet werden muss. Erst jetzt kann man vorher unmögliche Hangeleinlagen bewältigen oder Schalter betätigen. Ein gewisses Stirnrunzeln wird diese Art von Aufbauen zwar bei vielen Spielern hervorrufen aber ganz unnütz ist diese Spielerweiterung nicht. So ist man gezwungen sich in den großen Leveln umzuschauen um die nötigen Aufgaben zu finden. Diese sind allerdings nicht besonders versteckt worden, denn Lara erkennt die Aufgaben recht eigenständig und gibt den Spieler mit Worten und Textpassagen nötige Hinweise. Nebenbei könnt Ihr dann auch noch nützliche Items finden die überall herum liegen.

Diese Items kennt man ja schon aus den Vorgängerteilen. Aber auch hier hat sich was geändert. Denn neben Waffen, Munition und Medi-Kits kann man auch Wertgegenstände oder Geld finden. In Paris darf der Spieler dann beim Pfandleiher diese Wertgegenstände in bare Münze umsetzen. Viel bringt dieses Bargeld zwar nicht aber ab und zu muss es mal eingesetzt werden um Leute zu bestechen oder eine Wette abzuschließen. Auch das Heilen wurde erweitert. Diesmal heilen außer Medi-Kits auch Nahrungsmittel die schöne Heldin. Auch Medikamente um Blutungen zu stoppen spielen eine wichtige Rolle. Ein weiteres Highlight in dem Spiel ist die Interaktion mit anderen Personen. So müssen zum ersten mal auch Passanten befragt werden um Rätsel zu lösen. Es wird ein ganz neues Spielgefühl vermittelt. Daneben findet Ihr auch viele andere Rätsel die Ihr lösen müsst. Dabei sind Gegenstände finden genauso vertreten wie z.B. Symbolrätsel.

Daneben wurde auch viel wert auf Action gelegt. So trifft die Archäologin auf Wachen, Gangster, zahlreiche Tiere und Skelette. Wie nicht anders zu erwarten werden diese mit diversen Waffen niedergestreckt. Die typischen Pistolen fehlen genauso wenig wie das Schrotgewehr oder ein Sturmgewehr. Wie man es aus den anderen Teilen kennt soll der Spieler auch diesmal nicht selber zielen. Eine automatische Zielerfassung übernimmt die Arbeit für Euch. So machen auch viele Gegner keine Probleme, was auch daran liegt das die KI der Feinde nicht besonders hoch ist. Viel zu oft verhalten sie sich leider plump und sehr berechnend. Die Feindesbekämpfung wurde aber auch in diesem Spiel erweitert. Wer Metal Gear Solid kennt wird schnell parallelen feststellen, denn Lara kann ebenfalls von hinten anschleichen um dann Gegner überraschend mit Schlägen und Griffen nieder zu machen. Wenn das nicht reicht und die Munition zu Ende geht kann auch den Nahkampf anzetteln. Durch diverse Tritte lassen sich selbst starke Gegner schnell niederstrecken. Vielmehr Umstände machen da schon andere Probleme wie Gas, das mit der Zeit Stockwerke so einnebelt das Lara nicht mehr Atmen kann. Rundum wird man viele neue Feature sehen was vor allem bei Übersättigten Lara-Fans ankommen dürfte. Vor allem können sich alle auf den später spielbaren Charakter Kurtis Trent freuen.

 

Technik:

Viele neue Features wurden in dem Spiel eingebaut. Leider muss man aber feststellen, das nicht alles perfekt funktioniert. Optisch bietet das Spiel eine zeitgemäße Grafik. Auch die Animation der Hauptfigur wurde gut verwirklicht, auch wenn sie sich ein wenig hölzern bewegt. Schlechter sieht es da schon bei den Texturen aus, die nicht immer gleich gute Qualität aufweisen. Ab und zu werdet ihr aber Level erblicken die einfach Klasse aussehen. Dafür wird der Spieler permanent mit guten Effekten wie Flimmern, Explosionen, Feuer usw. verwöhnt. Besser kommt der Sound weg, der vor allen wegen der Synchronisation überzeugen kann. Auch die restlichen Geräusche kommen sehr gut rüber und verstärken die Spannung. Größere Probleme gibt es dann mit der Kameraführung die nicht immer optimal ist und oft auch an Wänden hängen bleibt. Gerade bei engen Räumen schafft die Kamera nicht immer den Durchbruch durch die Wand, so dass der Spieler seine Spielfigur nur hinter eine Wand erahnen kann. Zum Glück kann man diese mit dem Pad korrigieren. Auch Clippingfehler trüben das Bild ein wenig. Die Steuerung ist auch so ein Problemfall. Grundsätzlich ist die neue Steuerung notwenig geworden aber viele Aktionen sind oftmals zu unpräzise und zu schwammig, so das man einige Zeit benötigt bis man einigermaßen sicher durch die Level agiert. Dagegen funktioniert perfekt das Schleichen so das Lara sich kaum vor Sam Fisher verstecken muss. Insgesamt ist die technische Seite des Spiels leider nicht perfekt. Zu viele Fehler trüben das Spielvergnügen. Dank vieler neuen Feature wird dieses ein wenig überblendet so das man bei Wohlwollen darüber hinweg sehen kann.

 

Fazit:

Insgesamt gesehen hat Lara den Sprung auf die Playstation 2 recht gut geschafft - auch wenn nicht alles Perfekt ist. Positiv fällt die düstere und gute Story auf die das Spiel trägt und die von guten Intros miterzählt wird. Auch die Level und deren Architektur können überzeugen, genauso wie die neuen Feature wie z.B. die Stealth-Attake. Grafik und auch Sound stimmen bei dem Spiel, so dass man kaum klagen kann. Leider wird das Spielvergnügen ein wenig getrübt. So stört die Steuerung mit der Zeit doch ein wenig - vor allem weil sie sehr ungenau ist und so kommt es regelmäßig vor, dass Ihr Eure Spielfigur in den Tod springen lasst. Auch die KI der Gegner ist nicht besonders gut, was die Actioneinlagen etwas langweilig werden lassen. Zumindest kann man dem Hersteller zugestehen, dass er sich diesmal viel Mühe gegeben hat neue Elemente in das Spiel einzubauen. So können sich alle Spieler auf viele neue Feature freuen die man bis jetzt noch nicht in Tomb Raider Spielen gesehen hat. So macht das Spiel auch trotz diverser technischen Macken Spaß und wer damit Leben kann wird Lara in einem etwas anderen Spiel bewundern können. Auch wenn Tomb Raider: The Angel of Darkness nicht perfekt ist macht es soviel Freude, das wir das Spiel zum Kauf empfehlen können.

 

Features:

- Charakter-Entwicklung - Lara passt sich Ihrem individuellen Stil an. Jedes gelöste Rätsel verbessert Laras Fähigkeiten und erhöht z.B. ihre Sprungkraft, die Körperstärke, die Reaktionsgeschwindigkeit usw.

- Interaktion - Erstmalig in Tomb Raider kann Lara mit anderen Charakteren kommunizieren. Die in den Konversationen gewählten Optionen bestimmen Laras Weg durch das Spiel.

- Grafik-Innovation - Die brandneue Engine nutzt die volle Power der PlayStation®2. Lara wurde mit mehr als 5.000 Polygonen ausgestattet. In den vorherigen Tomb Raider Spielen waren es nur 500 Polygone.

- Eine neue Spielerfahrung - Das komplett neue Controller-System gibt dem Spieler die direkte und flüssige Kontrolle über Lara - ein unschätzbarer Vorteil bei Kämpfen gegen übermächtige Gegner, lautlosen Stealth-Attacken und waghalsigen Klettermanövern.

 

 

 

Screenshots:
 

Wertungsbox:

Tomb Raider: The Angel of Darkness(PS2)

 
 Tomb Raider - The Angel of Darkness
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 85 %  
Sound: 87 %  
Bedienung: 79 %  
Singleplayer: 84 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 86 %  
Gesamtwertung:  84 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt