Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Ultimate Spider-Man - Review (PS2)

Wertung:
85 %

Einleitung:  

Seid den großen Kinoerfolgen kommt fast jährlich ein passendes Spiderman-Spiel auf den deutschen Markt. Auch dieses Jahr veröffentlicht Activision ein actionreiches Superhelden-Game. Es handelt sich dabei um das Spiel Ultimate Spider-Man. Erscheinen wird das Spiel übrigens für PC, Game Boy Advance, Nintendo DS, PlayStation 2, Xbox und Gamecube. Wir konnten jetzt ausgiebig die PS2-Version testen. Ob das Spiel an alte Erfolge anknüpfen kann, erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Ultimate Spider-Man hat natürlich eine ansprechende Story. Diese wird am Anfang durch ein Intro passend eingeleitet. Der Venom-Anzug wurde von den Doktoren Richard Parker und Edward Brock bei dem Versuch erschaffen, eine Heilung für Krebs zu finden. Vor kurzem haben ihre Söhne Peter Parker und Eddie Brock Jr. die letzte Probe des Venom-Anzugs entdeckt und den Alptraum Venom entfesselt. Als Eddie und der Venom-Anzug in einem elektrischen Blitz verschwanden, machte Peter Bekanntschaft mit einer fundamentalen Regel des Superhelden-Geschäfts: "Wenn es keine Leiche gibt, lebt der Kerl." Jetzt, drei Monate später, setzt Peter Parker sein Doppelleben als Student an der High School und als Spiderman fort. Er weiß nicht, dass Venom die Straßen von New York erneut terrorisiert. Bevor wir nun richtig in das Geschehen einsteigen, durchlaufen wir erst einmal ein kleines Tutorial. Hier dürfen wir die Steuerung und die Fähigkeiten unserer Spielfigur ausgiebig testen. Hinzu kommt, dass wir zum ersten Mal gegen Venom kämpfen. Ist dieser Bereich abgeschlossen, finden wir uns in New York wieder. Hier schwingen und springen wir durch die vielen Häuserschluchten, erklimmen Gebäude und erkunden die große Stadt. An bestimmten Punkten sollen wir außerdem Herausforderungen annehmen. Bei diesen Aufgaben müssen wir bestimmte Punkte innerhalb einer vorgegebenen Zeit erreichen. Schaffen wir dieses, erhalten wir nette Extras. In der ganzen Stadt sind dann noch kleine Icons versteckt, die wir im Laufe des Spiels finden werden. Das war natürlich noch nicht alles. Fiese Schurken warten nur darauf von uns besiegt zu werden. Diese vergehen sich an unschuldigen Zivilisten oder liefern sich eine Schießerei mit der Polizei. Damit die Welt ein wenig besser wird, schalten wir uns immer wieder ein und erledigen das Problem. Dafür wird u.a. unsere Gesundheitsanzeige wieder aufgefüllt. Unsere helfende Hand wird aber auch von Personen gebraucht, die an Rettungsleitern hängen oder verletzt in der Gegend herum liegen. Diese bringen wir selbstverständlich ins Krankenhaus, damit sie gesund werden. Wir machen diese Nebenaufgaben nicht ohne Grund. Nur wenn wir diverse Nebenziele erledigen, werden auf der Karte Storyereignisse freigeschaltet. Wo sich welche Aufgaben befinden, sehen wir auf einem Radarbildschirm. Grüne Punkte sind z.B. Storymissionen, rote Punkte beinhalten Einsatzmissionen und lila Punkte bringen uns zu Bonusitems oder Spezialmissionen.

Neben den Aufgaben gibt es auch diverse Aufträge. Hier wird dann ebenfalls gekämpft oder ein Rennen bestritten. So werden wir auch auf bekannte Marvel-Figuren wie Danny Storm von den "Fantastischen Vier" treffen, der aus Langeweile ein Rennen bestreiten will. Diese Gegner fügen sich zwar nicht in die Story ein, aber sie erlauben es uns immer wieder, unser Können unter Beweis zu stellen. Somit sind wir ständig unterwegs um irgendwelche Aufgaben zu erledigen. Trotz der ganzen Hektik können wir uns genügend Zeit nehmen, um die Stadt in Ruhe kennen zu lernen. Bis wir wirklich jeden Winkel gesehen haben, wird viel Zeit vergehen. Das liegt vor allem daran, dass der Hersteller eine riesige und vor allem frei begehbare Welt erschaffen hat. In dieser können wir uns ohne Ladezeiten frei bewegen. Treffen wir auf unsere Gegner, so zeigt unsere Spielfigur schnell, was sie so drauf hat. Neben den obligatorischen Schlägen und Tritten, darf der Spieler auch Kombos ansetzen oder seine speziellen Spiderman-Fahigkeiten ausspielen. Selbstverständlich können auch normale Moves mit den Spinnenseilen kombiniert werden. Mit der Zeit lernen wir außerdem weitere Fähigkeiten hinzu. Witzig ist dann auch noch, dass der Spieler nicht nur mit Spiderman spielt. In regelmäßigen Abständen dürft Ihr auch als Venom die Umgebung unsicher machen. Dieser hat selbstverständlich nicht ganz so gute Absichten. Das erkennt man alleine an der Tatsache, dass er für seinen Anzug menschliches Futter braucht. Der böse Held verfügt natürlich über etwas andere Kräfte. Diese erlernen wir sehr schnell, denn Venom spielt sich recht ähnlich wie Spiderman. Zusammengehalten wir das ganze durch eine nette Story, die immer wieder mit comicartigen Einspielungen vorangetrieben wird. So agieren wir nun mit den unterschiedlichen Spielfiguren durch New York und lösen diverse Aufträge. Leider hat uns der Hersteller keinen Mehrspielermodus spendiert. Was wäre nicht alles möglich gewesen? Man hätte sich bestimmt mit spannenden Superhelden-Rennen oder eindrucksvollen Kampfduellen sehr lange beschäftigen können. Aber da kein Spielmodus in dieser Art vorhanden ist, sollten wir aufhören zu träumen.

 

Technik:

Mit der Grafik kann man gut leben. Diese passt optimal zum Spiel. Der Hersteller hat sich wunderbar an der Comicvorlage orientiert und so kommt schnell eine ansprechende Atmosphäre auf. Allerdings gibt es auch ein paar Kritikpunkte. Wenn wir mit unserer Spielfigur z.B. richtig flott unterwegs sind, kommt es leider öfters mal zu kleineren Rucklern. Auch auftretende Pop-Ups stören das gute Gesamtbild. Das gleiche gilt für die immer wieder auftretenden Clipping-Fehler und das Kantenflimmern. Trotzdem stören diese kleinen Macken kaum das Gameplay. Dafür werden wir tolle und vor allem farbenfrohe Hochhausschluchten und viele Details sehen. Außerdem wurde drauf geachtet, dass die Stadt sehr lebendig wirkt. Fahrende und parkende Fahrzeuge werden wir genauso zu sehen bekommen wie Passanten oder sich bewegende Bäume. Hinzu kommt die Tatsache, dass wir uns frei und ohne Ladezeiten durch die riesige Stadt bewegen können. Die beliebten Superhelden wurden dann auch ansprechend in Szene gesetzt. Zum einen werden bekannte Figuren immer passen durch kleine Filme in das Spiel eingeführt. Außerdem sehen die Superhelden ihren Originalen zum verwechseln ähnlich. Das gilt natürlich auch für Spiderman und Venom. Die Animationen sind ebenfalls gelungen, denn unsere Spielfiguren bewegen sich sehr geschmeidig durch die virtuelle Welt. Die Präsentation kann auch voll überzeugen. Immer wieder werden wir bildgewaltige Zwischensequenzen zu sehen bekommen. Der Sound ist ebenfalls ganz in ordentlich. Nette Musik ist genauso vorhanden wie passend eingespielte Ingamegeräusche. Außerdem dürfen wir guten deutschen Synchronsprechern lauschen, die den Figuren Leben einhauchen. Diese werden nicht nur in den Sequenzen zu hören sein. Während des gesamten Spiels werden wir immer wieder Stimmen und flotte Sprüche zu hören bekommen. Hierdurch wird eine gute Atmosphäre aufgebaut. Die Kamera ist ebenfalls OK, auch wenn diese nicht immer mit den schnellen Aktionen unserer Spielfigur mitkommt. Grundsätzlich hat die Kamera aber alles im Blick. Außerdem können wir zu jeder Zeit den Blickwinkel selber nachjustieren. Mit der Steuerung kommt man ebenfalls sehr schnell klar. Das liegt jetzt nicht nur an dem guten Tutorial. Obwohl die Spielfiguren viele Moves drauf haben, hat der Hersteller eine intuitive Padbelegung gefunden. Hinzu kommt, dass sich die Spielfiguren sehr gut unseren Anweisungen fügen. Der Schwierigkeitsgrad ist insgesamt relativ einfach ausgefallen. Am Anfang machen eigentlich nur die Zeitlimits ein paar Probleme. Mit der Zeit kommt man aber immer besser mit der Spielfigur klar und so kann man grundsätzlich alle Aufgaben gut lösen. Die Gegner sind wie immer strohdumm. Einzig die stärkeren Zwischengegner verhalten sich relativ intelligent. Fasst man nun alles zusammen, so kann man grundsätzlich zufrieden mit der Technik sein.

 

Fazit:

Ultimate Spider-Man ist ein wirklich gutes Spiel. Natürlich gibt es ein paar Kritikpunkte die stören. So ist der Umfang relativ gering ausgefallen. Zusätzliche Spielmodis sind genauso wenig vorhanden, wie ein Mehrspielermodus. Auch bei den Aufgaben wäre ein wenig mehr Abwechslung nicht schlecht gewesen. Außerdem stören die Ruckler, Pop-Ups, Clipping-Fehler und das Kantenflimmern. Diese kleinen Macken werden allerdings von den vielen guten Features locker wieder wettgemacht. Wirklich toll sind die Präsentation und der angewendete Comic-Stil. Nett ist auch, dass viele bekannte Marvel-Helden mit in das Spiel eingebunden wurden. Diese sorgen immer wieder für eine willkommene Abwechslung. Das gleiche gilt für die spielbaren Charaktere. Es ist toll, dass wir neben Spiderman auch Venom spielen dürfen. Da der Einstieg in das Spiel dann noch recht leicht gemacht wurde und der Schwierigkeitsgrad für jeden etwas bietet, werden Anfänger genauso gefordert wie Genrekenner. Wolltet Ihr schon immer mal mit Spiderman in New York für Ordnung sorgen oder mit einem Antihelden wie Venom böse Dinge anstellen, so habt Ihr jetzt die Gelegenheit dazu. Uns hat das actionreiche Spiel sehr gut gefallen und daher können wir das neuste Spiderman-Abenteuer ohne Bedenken zum Kauf empfehlen.

 

Features:

- Erkunde die weitläufige und frei begehbare Umgebung, inklusive Queens, NY
- Spiele als Spiderman und hilf der Menschheit
- Lass als bösartiger Venom deiner ungebändigten Raserei freien Lauf
- Begegne vielen bekannten Marvel-Charakteren

 

 

 

Screenshots:
 
 
 
 

Wertungsbox:

Ultimate Spider-Man (PS2)

 
 Ultimate Spiderman
EUR 54,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 85 %  
Sound: 87 %  
Bedienung: 86 %  
Singleplayer: 80 %  
Multiplayer:   --  %  
Spielspaß: 88 %  
Gesamtwertung:  85 %  



 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt