Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







XGRA: Extreme-G Racing Association - Review (PS2)

Wertung:
79 %

Einleitung:

Seid Wipeout auf der Playstation erschienen ist hat das Genre der Futureracer immer mehr Anhänger finden können. So kamen auch immer wieder neue Spiele auf den Markt. Vor allem die Extreme-G-Reihe konnte viele Spieler überzeugen. Nun ist es wieder so weit, denn Acclaim veröffentlicht das Spiel XGRA: Extreme-G Racing Association. Neben der Playstation 2 erhält auch die Xbox und Gamecube einen Ableger. Wir hatten jetzt die Gelegenheit die Playstation 2-Version zu testen. Ob sich das Spiel lohnt erfahrt Ihr in unserem Review.

 

Zum Spiel:

Wir befinden uns im Jahr 2080 wo die Meisterschaft der XGRA ausgetragen wird. In dem aktuellen Teil der Rennspiel-Reihe hat sich so einiges geändert. Die Fahrer sind zwar vertraglich an Teams gebunden aber diese gelten nur noch für bestimmte Rennen. Nach einer gewissen Zeit darf ein Team gewechselt werden, obwohl die Meisterschaft noch nicht beendet ist. Die Teams selber geben eine Teamorder raus die der Fahrer erfüllen sollte. Das kann mal das abschießen von Schildern sein oder das zerstören eines bestimmten Fahrers. Desto besser das Team ist, desto mehr wird vom Fahrer verlangt und so müssen wir hier auch mal mehrere Fahrer ausschalten was nicht gerade einfach ist. Es hat sich aber noch mehr zum alten Teil verändert. So stehen ganz neue Strecken zur Verfügung, genauso wie es neue Waffensysteme gibt. Die Strecken selber glänzen ebenfalls in einem neuen Design und so wirken sie noch düsterer und futuristischer. Daneben ist auch das Wetter von Bedeutung was vom strahlenden Sonnenschein bis hin zu üblen Unwettern reicht. Das wirkt sich vor allem auf die Sichtweite aus, was auch bedeutet, dass man die Strecken sehr gut kennen muss. Auch bei der Atmosphäre wurden interessante Details eingebaut. So verstummen zum Teil die Renngeräusche bis auf den Herzschlag des Fahrers, wenn wir bestimmte Abschnitte in einem Rennen befahren. Da das Spiel weiterhin schnell abläuft entsteht ein netter Effekt der gut rüber kommt. Ein weiterer Effekt ist das durchbrechen der Schallmauer. Ist man schnell genug so fliegt der Hintergrund förmlich an dem Fahrzeug vorbei und der Sound wird noch schneller.

Daneben ist natürlich auch wieder ein Waffensystem vorhanden. Aber auch hier gibt es so einige Neuerungen. Es existieren zwar immer eine Primär- und Sekundärwaffe, aber nur die Primärwaffe darf ständig eingesetzt werden - solange die Energieleiste eine Anzeige hat. Bei der Sekundärwaffe muss man die passenden Items aufsammeln um sie einmalig zu nutzen. Hier wird vor allem das sammeln belohnt, denn desto mehr Items der Fahrer sammelt desto besser werden die Funktionen. Am Ende kann man einen Gegner sogar mit einem Angriff vernichten. Will der Spieler die Sekundärwaffe früher nutzen so sind die Aktionen auch schwächer. Die Vielfalt ist hier allerdings nicht besonders groß aber zumindest sind wieder nette Waffen vorhanden. So zum Beispiel der Patriot Vampyre womit wir uns an Gegner haften können um uns heranzuziehen. Natürlich sind auch die bekannten Minen vorhanden die man vor den Gegnern ausstreut. Auch der Beschleuniger ist sehr nützlich, denn er hilft uns nochmals schneller zu werden. Oftmals ist er aber auch fatal da die nächste Kurve schneller kommt als man glaubt. Desto besser wir nun werden um so mehr Sekundärwaffen werden frei geschaltet. So darf der Spieler später auch die Schildbatterie oder den Waffenübertakter nutzen. Welchen wir gerade verwenden können sehen wir auf den Bildschirm durch eine Symbolleiste. Will man eine Sekundärwaffe nicht haben kann man diese auch fallen lassen.

Mit den Waffen und schnellen Rennboliden kann der Spieler sich nun den vielen Spielmöglichkeiten wie der Meisterschaft zuwenden. Hier sollte nicht nur darauf geachtet werden das man die Teamaufträge erfüllt. In der Meisterschaft ist das abschneiden in einen Rennen genauso wichtig. Schließlich werden diese Leistungen ebenfalls belohnt. Die Meisterschaft bietet mit sieben verschiedenen Renntypen einigen Spielspaß. Neben dem normalen Rennen mit allen Features und Waffen gibt es noch ein Langstrecken-Rennen. Dazu kommt noch der "Peacekeeper Mode", der den Einsatz von Waffen untersagt, ein "Tempolimit", wo der Turbo wegfällt, ein "Extremwetter-Rennen", einen "Burnoff Mode" und den neuen Mode "Warmonger". Hier werden die Geschütze auf der Strecke aktiviert. Dadurch wird das Rennen noch schwieriger aber zur Belohnung erhält der Fahrer extra Bonis für das Abschießen der Gegner. Alle Spielmodis sind übrigens auch im Mehrspielermodus möglich.

 

Technik:

Optisch erwartet den Spieler bei XGRA: Extreme-G Racing Association ein wahres Feuerwerk. Das liegt nicht nur an den guten Streckenverläufen und Texturen, sondern vor allem an der unheimlich hohen Geschwindigkeit in der ein Rennen abläuft. Auch bei den Details kann man nicht meckern, denn viele Objekte befinden sich auf und neben der Strecke. Gut umgesetzt wurden auch die Tageszeiten, so dass man am Tag alles gut erkennen kann, während bei Nacht vieles im Dunkeln liegt. Den eigentlichen Streckenverlauf kann man bedingt gut erkennen. Das liegt daran das die Strecke nur einzusehen ist, wenn es die Führung erlaubt. Wilde Streckenverläufe lassen das Rennfahrzeug in alle Richtungen gleiten und so kann man oft nur raten was nach der nächsten Kuppe kommt. Auch bei engen Kurven ist die Überraschung groß, wenn es anschließend sofort wieder bergab geht. Ein wenig kann der Spieler die Ansicht aber entschärfen, indem er verschiedenen Ansichten nutzt. Grundsätzlich gilt aber, wenn man die Strecke nicht kennt wird man sich permanent am Rand wieder finden. Wenn dann noch das Wetter nicht mitspielt wird die Ansicht so verschlechtert, das man die Strecke am besten blind beherrschen sollte. Trotzdem wird es nicht ausreichen um fehlerfrei durch das Areal zu fahren. Da die gegnerischen Fahrzeuge aber auch öfters anecken wird das Renngeschehen davon nicht beeinflusst. Der Sound kommt dann auch noch ganz nett rüber, auch wenn man sich an die Musik und den Effekten des Herzschlages erst einmal gewöhnen muss. Hier wird sich wohl die Fangemeinde spalten. Auch bei der Steuerung kann man eigentlich nicht meckern. Das Fahrzeug lässt sich sehr direkt lenken und dank einiger Einstellungen hat man auch die Möglichkeit das Fahrverhalten anzupassen. Ob es wirklich was nutzt ist fraglich, denn das Spiel hat so eine hohe Geschwindigkeit das man fast nur noch reagieren kann. Gerade Anfänger könnten hier große Probleme bekommen. Schade eigentlich auch, dass keine 60 HZ unterstützt werden. Trotz der kleinen Kritikpunkte ist das Spiel technisch ausgereift.

 

Fazit:

XGRA: Extreme-G Racing Association zeichnet sich vor allem durch die fantastischen Strecken aus, die in Hochgeschwindigkeit absolviert werden müssen. Highspeedjunkies werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Zusätzlich wird dieses durch eine nette Grafik und einen interessanten Sound inkl. Effekte unterstützt. Auch das Feature mit der Schallmauer kann überzeugen. Positiv fällt ebenfalls auf das der Mehrspielerbereich alles bietet was auch alleine spielbar ist und so kann man das Spiel auch wunderbar mit Freunden genießen. Durch den Splitscreen wird allerdings das Fahren nicht einfacher. Leider gibt es aber auch negative Aspekte. Das liegt vor allem daran das man die Strecken nie richtig beherrschen kann. Zum einen weil die Geschwindigkeit so hoch ist das ein fehlerfreies fahren gar nicht möglich ist und zum anderen, weil die Sicht oft so eingeschränkt ist das man nicht sieht was als nächstes kommt. Auch das kein 60 Hz Mode vorhanden ist trübt das Bild ein wenig. Trotzdem wird der Spieler mit vielen Feature, Spielmodis und Fahrzeugen entschädigt, so dass sich das Spiel für Rennspielfans lohnt. Wer schnelle Spiele mag ist bei XGRA: Extreme-G Racing Association genau richtig.

 

Feature:

- Interaktive und komplett zerstörbare Umgebung. Jagen Sie die Strecke in die Luft, um Ihren Gegner Hindernisse in den Weg zu legen!
- 7 unterschiedliche Spielumgebungen mit mehrere Streckenvariationen
- 8 Charaktere mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Fahrstil
- Neu entwickeltes Waffensystem mit mehr als 25 Waffen; Waffen werden auf der Strecke aufgesammelt
- Wechselnde Wetterbedingungen geben den zusätzlichen Kick
- Fetziger Soundtrack mit Dolby Pro Logic II

 

 

 


Wertungsbox:

XGRA: Extreme-G Racing Association (PS2)

 
 XGRA - Extreme Gravity Racing Association
EUR 59,99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 82 %  
Sound: 74 %  
Bedienung: 79 %  
Singleplayer: 81 %  
Multiplayer: 78 %  
Spielspaß: 80 %  
Gesamtwertung:  79 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt