Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News






Zoo Tycoon  (PC)

Wertung:
78 %

Einleitung:

Wer wollte schon immer einmal als Zoodirektor das große Geld machen? Oder anders gefragt, wer wäre gerne einmal ein Tierpfleger? Alle verhinderten Zoodirektoren und Tierpfleger aufgepaßt: Microsoft bietet nun mit dem Blue Fang Game "Zoo Tycoon" die einmalige Chance, tierischen Aufbausimulationstriebe freien Lauf zu lassen. 

 

Zum Spiel:

In der Wirtschaftssimulation "Zoo Tycoon", die sich in erster Linie an Kinder und genreungeübte Einsteiger richtet, bieten der Entwickler Blue Fang und der Publisher Microsoft einiges, damit sich der Spieler als Zoo Tycoon (dt.: Zoo Magnat) auch richtig entfalten kann: ca. 50 Tierarten wollen artgerecht untergebracht werden. Hierfür stehen dem Spieler 175 verschiedene Objekte zur Verfügung. 28 Karten für Endlosspiele und 16 Szenarios wollen durchspielt werden. Wenn man z.B. Giraffen in einem Gehege mit einem gewöhnlichen Zaun unterbringen will, wird man sehr schnell merken, daß hier wohl an der falschen Stelle gespart wurde. Ehe  die zweite Giraffe einsetzen wird, ist das erste langhälsige Biest schon gemütlich über den viel zu niedrigen Zaun hinweggestiegen. Zum Glück gibt es Tierpfleger die die entlaufenen Tiere schnell wieder einfangen, damit sie vom User anschließend dann artgerecht untergebracht werden können. Also achtet darauf für jedes Tier den richtigen Zaun zu benutzen i.S. einer artgerechten Haltung. 

Große Wild- und Raubtiere wie Elefanten, Löwen und Bären gehören in Gehege mit hohen Eisenzäunen. Holzzäune eigenen sich für friedliche Tiere wie Zebras oder Gazellen. Tiere die hauptsächlich im Wasser leben wie z.B. Krokodile, Nilpferde oder Pinguine können von den Zoobesuchern am besten durch Glaswände beobachtet werden. Neben der Zufriedenheit der Tiere und Zoobesucher ist es für den Zoobetreiber überaus wichtig, daß genug Geld erwirtschaften wird, um weiter investieren zu können. Doch leider gibt es nicht allzu viele Möglichkeiten, an Geld zu kommen. Mit Imbissbuden und Restaurants erzielt der Spieler einen eher niedrigen aber dafür kontinuierlichen Profit. Höhere Gewinne erzielen man durch den Verkauf von Tierbabys. Achtet also möglichst darauf, daß in einem Gehege immer ein weibliches und ein männliches Tier der gleichen Gattung unterbracht wird. Vorausgesetzt, daß die Tiere zufrieden sind kann sich schon bald Nachwuchs einstellen, der dann wieder gewinnbringend weiterveräußert werden kann. Sind die Tiere zufrieden, dann sind auch die Besucher gerne bereit etwas für den Zoo springen zu lassen (Geldspende). Die Parkbesucher werden mit einem großen Getränke- und Speiseangebot bei Laune gehalten. Vergesst hierbei aber nicht für ausreichend Ruheräume und sanitäre Anlagen zu sorgen. 

Wichtig ist auch eine bunte Mischung aus gefährlichen Wildtieren und harmlosen Streicheltieren. Denn je abwechslungsreicher der Zoo gestalten ist, desto mehr zufriedene Gäste werden es mit fetten Entrittsgeldern danken. Ebenso sollte darauf geachtet werden, daß nicht zu viele Zoowärter und sonstiges Wartungspersonal eingestellt wird. Zu viel Personal kann einen nämlich schnell in den Ruin treiben! Ein einzelner Zoowärter kann sich jeweils alleine um vier mittelgroße Gehege kümmern. Den Zoowärtern weist man jeweils Ihr Arbeitsgebiet zu. Beim übrigen Wartungspersonal entscheidet der Spieler je nach Bedarf. Zum Glück bekommt der User bei seinem Job reichlich Hilfe. Tierpfleger informieren ständig darüber, was den Tieren fehlt. Etwa ein Spielgerät für die Affen oder ein großer Felsen für die Löwen zum Sonnen. 

Der Bau eines artgerechten Geheges ist exemplarisch für die leichte und überschaubare Bedienung von Zoo Tycoon. In knapp zwei Minuten wird z.B. für die Leoparden ein perfektes Gehege angelegt. Erst die richtige Zaunart wählen und dann die Umrisse ziehen. Die Undo-Funktion hilft dabei, Planungsfehler schnell wieder rückgängig zu machen. Der Zoo-Assistent sowie die Smileys verraten, welcher Bodenbelag von den Leoparden geschätzt wird. Schnell noch Schlafplatz, Spielzeug, Felsen und Regenwaldbäume angeschafft und schon ist das Gehege für unsere Leoparden komplett. Hat man alles einigermaßen richtig gemacht, kommt der schon von den genreverwandten Spielen Sims und z.B. Rollercoaster Tycoon bekannte und geschätzte "Wuselfaktor" ins Spiel. Nach gut einer halben Stunde Spielzeit kann es in dem ersten angelegten Zoo, mit ein paar Gehegen und ein paar hundert Besuchern, schon richtig hektisch zugehen. Schnell ein paar Ruheräume für die erschöpften Gäste bauen. 

Die Gazellen haben schon wieder Nachwuchs bekommen. Soll man jetzt das Gehege vergrößern oder lieber ein paar Tiere veräußern, damit man für die kleinen Besucher endlich den beliebten Streichelzoo bauen kann? Neben dem normalen Spielspaß hat es das Blue Fang Entwicklerteam auch nicht versäumt, ein paar Gimmicks (sog. Easter-Eggs) in das Spiel einzubauen: So sollte man nicht von einem Computer-Virus ausgehen, wenn im Dezember der Weihnachtsmann plötzlich über den Zoo mit seinem Renntierschlitten düst. Auch soll es möglich sein die sagenumwobenen Einhörner in seinem Zoo auszustellen. Hat der Spieler erst einmal die 16 Einzelszenarios gemeistert, so sollten die 28 Einzelkarten immer noch für genügend Kurzweil beim zoobegeisterten Spieler sorgen.

 

Spieldesign

Hier ist hervorzuheben, daß das Spiel sehr einsteigerfreundlich gestaltet wurde. Es ist insbesondere für Kinder und Gelegenheitsspieler hervorragend geeignet. Allerdings dürfte der Profispieler von der teilweise nicht ganz ausgewogenen KI (künstliche Intelligenz) der Computerfiguren mitunter genervt sein. So passierte es in der Testphase, daß die Spielfiguren Hunger signalisierten, dann aber trotz ausreichender Zuverfügungstellung von Imbißbuden nichts oder erst sehr viel später etwas essen. Der Schwierigkeitsgrad ist dagegen sehr ausgewogen und sorgt gerade in der Anfangsphase des Spiels dafür, daß der ungeübte Spieler nicht überfordert wird. Die Spielidee einen Zoo zu verwalten, ist als innovativ und originell zu bezeichnen. Negativ fällt dagegen auf, daß den Tierpflegern und dem Wartungspersonal die einzelnen Aufgabenbereiche nicht spezifisch zugewiesen werden können. Doch gerade beim Durchspielen der einzelnen Szenarios sorgen die unterschiedlichen Missionsziele für langanhaltenden Spielspaß bei Groß und Klein. Schade ist allerdings, daß Zoo Tycoon nur für Einzelspieler geeignet ist.

 

Atmosphäre

Die tolle Spielatmosphäre trägt zum insgesamt noch guten Bewertungsergebnis von Zoo Tycoon bei. Die Tiere reagieren beispielsweise spontan auf jede Veränderung im Gehege. Es ist gerade die Realitätsnähe des Spiels, die dem Spiel eine hohe Glaubwürdigkeit gibt und dem Spieler dabei vermittelt, tatsächlich einen Zoo zu verwalten. Gerade der kreative Spieler hat bei Zoo Tycoon viele Möglichkeiten, die Zooanlage nach seinen Wünschen auszuschmücken. Hier ein Blumenbeet dort vielleicht noch einen Springbrunnen. Die individuelle Gestaltung der Zooanlage wird gerade den jüngeren Spielern sehr viel Freude bereiten und über die kalten Wintertage hinwegtrösten. Die Kreativität des Zoomagnaten wird dann auch mit hohen Preisen belohnt, und Überraschungen wie auch Inszenierungen wie z.B. die plötzliche Erkrankung eines Tieres machen das Spiel spannend und gleichermaßen unterhaltsam. Abschließend läßt sich vom atmosphärischen Gesamteindruck her sagen, daß es mit dem Genrekonkurrenten Rollercoaster Tyconn gleichzieht.

 

Technik

Von der technischen Seite her sollte man bei Zoo Tycoon keine Quantensprünge erwarten. Aber darauf kommt es ja bei einer Wirtschaftssimulation auch nicht primär an. Die Technik ist insgesamt als bieder, aber dafür zweckmäßig zu bezeichnen. 

Sound

Beim Sound sind als positiv die realistischen Tierstimmen hervorzuheben, die viel zur Gesamtatmosphäre des Spiels beizutragen helfen. Dagegen fehlt im Spiel selbst eine Musikuntermalung völlig, was aber nicht unbedingt als Nachteil gewertet werden muß. Denn auf eine nervige Jahrmarktsmelodie (Kaufhausgedudel) die ständig wiederholt wird kann der Spieler gut und gerne verzichten.

Grafik

Bei der Grafik fällt einem zuerst als positiv die überaus detailreiche und vielfältige Spielewelt auf. Die Tiere sind allesamt sehr schön animiert. Dagegen fallen die Zoobesucher eher durch Detailarmut auf. Der Niedlichkeitsfaktor geht dann auch abrupt verloren, wenn man auf die höchste Zoomstufe schaltet. Spätestens dann muß jedem Spieler die grobe und pixelige Darstellung der Spielewelt auffallen. Auch grafische Spezialeffekte kommen im Spiel mit Ausnahme z.B. des Springbrunnens kaum vor. Alles in allem sollte man die schwache Animationsdarstellung hier jedoch nicht überbewerten, da der Detailreichtum des Spiels hier vieles wieder wettmacht.

Bedienung

Die einfache und übersichtliche Steuerung ist ein absolutes Plus von Zoo Tycoon und sicher einer der Gründe dafür, daß dieses Spiel von der USK als "ohne Altersbeschränkung geeignet" bewertet wurde. Man navigiert sich quasi intuitiv durch die überaus logische Menüstruktur. Dafür fällt das Handbuch mit seinen rund 30 Seiten auch sehr knapp aus. Aber man braucht es aufgrund der durchdachten Menüstruktur und dem logischen Bildschirmaufbau auch gar nicht, da sich das Spiel durch das Einführungsszenario von selbst erklärt. Es bleibt festzustellen, daß es im Wirtschaftssimulationsgenre bislang keinen vergleichbaren Titel gibt, der sich so komfortabel, präzise und mit einer solch genialen Einfachheit steuern läßt.

 

Fazit

Ein schönes und gutes Spiel für alle die nicht bereits jede Wirtschaftssimulation durchgespielt haben und denen Atmosphäre und einfache Steuerung wichtiger sind als als Grafik "State of the Art". Evtl. stören sich Profispieler an der mitunter schwachen KI (künstliche Intelligenz) oder der nicht mehr ganz zeitgemäßen grafischen Darstellung des Spiels, so fallen diese Mängel für die anvisierte Zielgruppe nicht so sehr ins Gewicht. Bei diesem Spielerprofil kann Zoo Tycoon auch seine Vorzüge was Steuerung, Atmosphäre und Spieldesign angeht voll ausspielen.

Zudem sollen die angesprochenen kleinen Designschwächen auch bald behoben werden. Die Programmiergruppe von Blue Fang Games arbeitet z.Z. fieberhaft an einem Patch (Spielverbesserungsprogramm), um die kleinen Spielschwächen auszumerzen. Auch wird das Spiel ständig noch weiterhin supported. Unter der unten angegebenen URL (Internetadresse) lassen sich bislang mehrere Bonustiere und eine zusätzliche Mission downloaden. Damit dürfte dem Langzeitspielspaß nichts mehr im Wege gehen. Es ist durchaus möglich, daß Zoo Tycoon gerade aufgrund des unverbrauchten Zoo-Szenarios ein Überraschungshit im diesjährigen Weihnachtsgeschäft werden wird. 

URL: www.microsoft.com/games/zootycoon

Diskussionsbeiträge zum Spiel wie zum Testbericht dürfen gerne im Forum unter der PC Sektion gepostet werden

 

Autor:  Hubertus (Gamehunter)

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Zoo Tycoon (PC)

 
 Zoo Tycoon
DM 99.99
Bei GAME WORLD bestellen

Grafik: 74 %  
Sound: 75 %  
Bedienung: 86 %  
Spieltiefe: 77 %  
Multiplayer:   0 %  
Spielspaß: 80 %  
Gesamtwertung:  78 %  

Systemanforderungen:

  • Pentium 233 MHz

  • 32 MB RAM Arbeitsspeicher

  • 400 MB freier Festplattenspeicher

  • Zu empfehlen ist ein Pentium IV 1.400 mit 256 MB RAM und freier Festplattenkapazität von 550 MB

 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt