Konsolen-World: Onlinemagazin für Konsolen- und PC-Spiele

 
- Spiele-Charts
- Wertungen
          Onlinecounter:
   Home / Startseite                                                                                                     Favoriten hinzufügenStartseite machen

Aktuell:
- Aktuelle News







Wizardry Tale of the Forsaken Land – (PS2)

Wertung:
84 %

Einleitung:

Ubi Soft Entertainment und Atlus bringen ein neues Rollenspiel mit dem Titel "Wizardry: Tales of the Forsaken Land" für Sony PlayStation 2 auf dem Markt. Bei Wizardry: Tales of the Forsaken Land handelt es sich um ein klassisches 3D-Dungeon-Rollenspiel aus der bekannten Wizardry-Reihe. Mit dem Spiel wird zum ersten Mal ein Titel der Reihe für Sony PlayStation 2 umgesetzt, welcher mit einem komplett neuem Szenario, zeitgemäßen 3D-Grafiken, beeindruckenden Effekten und extrem detaillierten, polygonalen Charakter-Modellen aufwarten kann. Vor allem PC Spieler werden die Reihe kennen, die dort sehr erfolgreich gelaufen ist. Schon 1984 begann die Wizardry Serie auf dem PC die mit sieben Nachfolgespielen bis zum Jahr 2001 Spieler erfreute. Die Reihe stellte sogar einen Standard für die klassische PC-Rollenspiele. Nun hat die Serie endlich den Weg auf die Playstation 2 gefunden. Fans der alten Rollenspiele werden sich freuen.

 

Zum Spiel:

Die Geschichte von "Wizardry: Tales of the forsaken land" findet im Königreich von Duhan statt. Diese war eine wunderschöne und berühmte Stadt, bis sie eines Tages von einer Sphäre magischen, zerstörerischen Lichtes getroffen wurde. Alles wird vernichtet und obwohl die Einwohner teilweise Einiges sehr mühsam wiederaufbauen, herrscht immer noch Unsicherheit und Angst in den Ruinen der einst prachtvollen Stadt: die beliebte, werte Königin ist in dem tiefen Labyrinth unter dem Palast verschwunden und mit ihr ein sagenhafter Schatz. Viele Abenteurer wagen das dunkle, bedrohende Labyrinth zu betreten - aber niemand ist bisher zurückgekehrt.

Nachdem das Spiel gestartet wurde beginnt das erstellen eines Charakters. Nachdem der Spieler einen Namen eingegeben hat werden Rasse, Gesinnung und Klasse der Hauptfigur bestimmt. Bei den Rassen stehen fünf zur Auswahl - Human, Elf, Dwarf, Gnome und Hobbits. Jede dieser Rassen hat unterschiedliche Eigenschaften die Vor- und Nachteile haben. Anschließend wird die Gesinnung festgelegt. Dort hat man die Wahl aus den drei Möglichkeiten - Gut, Neutral und Böse.

 

Gesinnung - Gut:

Ein guter Charakter stell das Wohl der anderen über das eigene. Wenn der Charakter auf freundliche Figuren trifft wird er sympathisch reagieren. Wenn man einen guten Charakter spielt aber nicht im Sinne des Guten spielt kann sich die Gesinnung auch ändern.

 

Gesinnung - Neutral:

Ein neutraler Charakter stimmt seine Aktionen immer auf die Situation ab. Wenn dieser auf eine freundliche Figur trifft kann er aussuchen, ob er angreifen oder fliehen möchte. Diese Gesinnung wird sich nie ändern.

 

Gesinnung - Böse:

Ein böser Charakter wird immer nur zu seinem Vorteil handeln. Selbst wenn die angetroffenen Figuren als freundlich eingestuft werden, wird die Figur keine Sympathie zeigen. Auch hier wird sich die Gesinnung ändern, wenn man nicht im Sinne des Bösen spielt.

 

Als letzte Einstellung fehlt nur noch die Einteilung der Klasse. Abhängig von der Klasse gibt es verschiedenen Wege die Gegner zu besiegen. Zur Auswahl stehen Krieger, Dieb, Priester, Magier, Bischof, Samuraj, Ritter und Ninja. Alle Klassen benötigen aber bestimmte Vorbedingungen die sich aus den Einstellungen der Gesinnung ergeben. So kann man z.B. kein Dieb werden, wenn man bei der Gesinnung Gut eingestellt hat. Aber auch andere Eigenschaften sind wichtig. So müssen Werte wie Stärke oder Beweglichkeit mindestwerte überschreiten damit die Figur freigeschaltet wird. Jede diese Klassen hat auch unterschiedliche Eigenschaften die sich im Spiel bemerkbar machen. Man sollte auf jedenfall einige Kombinationen ausprobieren, bevor man sich für eine Figur entscheidet.

Nachdem man seine Figur fertiggestellt hat kann das eigentliche Spiel beginnen. Das Ganze Spielprinzip läuft nach 5 Schritten ab. Als erstes sollte man einen Quest in der Taverne annehmen. Anschließend begibt man sich in die Gilde um Kameraden zu rekrutieren. Im Viggers Shop können nun Waffen und Rüstungen eingekauft werden um die anstehenden Aufgaben zu bestehen. In dem Spiel gibt es über 100 Waffen und Gegenstände. So ausgerüstet geht es ab ins Labyrinth, wo die Abenteuer bestreitet werden. Nachdem man eine Aufgabe im Labyrinth gelöst hat kehrt die Gruppe zurück zur Taverne um die Belohnung entgegen zu nehmen.

Die meiste Zeit wird man wohl im Labyrinth verbringen. wo man angenommene Aufträge erfüllt. Hier trifft man auf unterschiedliche Gegner die man mit seiner Party besiegen sollte. Wenn ein Kampf beginnt wird in eine Kampfmodus geschaltet. Die eigene Gruppe steht nun so, wie sie im Vorfeld angeordnet wurde. Nun werden nacheinander Aktionen ausgeführt. Dabei kann der Spieler aussuchen welcher Gegner von welcher Figur angegriffen wird. Die Figuren in der ersten Reihe werden häufiger attackiert wie Figuren die hinten stehen. Daher sollte man beachten das nicht gerade die schwachen Kämpfer vorne stehen. Während des Kampfes können neben dem Schwert, physikalischen Attacken und Zaubern auch Gruppen-Kampf-Techniken angewendet werden. Rundum bietet das Spiel alles was sich ein Rollenspielfan wünscht.

 

Zur Technik:

An der Grafik muß man sich erst einmal gewöhnen. In der Stadt wird man nur Hintergründe und eingeblendete statische Figuren zu sehen bekommen, die dann mit Texten überblendet werden. Wenn man dann im Labyrinth angekommen ist ändert sich dieses. Nun bekommt man eine Zeitgemäße Grafik geboten die mit Effekten und guten Animationen glänzt. Gegner werden weiterhin animiert dargestellt. Figuren die Story übermitteln kommen dagegen wieder nur als statische Zeichnungen ins Bild. Beim laufen agiert man aus der Ego-Perspektive heraus und bewegt sich in bestimmte Richtungen die man vorher angibt. Man dreht sie erst nach recht um dann einen Schritt nach vorne zu laufen. Im Kampfmodus bietet sich dann noch einmal eine andere Sichtweise. Hier werden die Gegner optisch ordentlich und animiert dargestellt. Effekte wird man hier am meisten sehen. Die Story selber wird über englischen Text vermittelt der mit Hilfe von Textfenstern eingeblendet wird. Der Sound ist angemessen und bringt bedingt Spannung rüber.

Die Steuerung ist gewohnheitsbedürftig. Wenn man sich aber an diese Art der Steuerung erst einmal gewöhnt hat zeigen sich ihre Vorteile. Man bewegt sich sicher durch die Level und die Menueführung ist so einfach gestaltet das man sich schnell zurecht findet. Leider ist das Spiel komplett in Englisch, so das man gerade bei der storylastigen Handlung gute Englischkenntnisse mitbringen sollte. Zu Hilfe steht aber ein deutsches Handbuch zur Verfügung das sehr hilfreich ist.

 

Fazit:

Das Spiel wird vor allem Rollenspieler der alten Machart ansprechen. Bei Wizardry Tale of the Forsaken Land fühlt man sich in die guten alten Zeiten zurück versetzt, obwohl die Grafik im Spiel zeitgemäß ist. Man sieht sofort aus welcher Reihe das Spiel stammt, da man sich als alter Wizardry-Spieler sofort zurecht findet. Neueinsteiger werden ein wenig überrascht sein, weil gerade der Aufenthalt in der Stadt sehr eintönig animiert ist. Es kann auf jedenfall nicht mit den bekannten Rollenspielreihen Final Fantasy oder Breath of Fire verglichen werden, da es doch ein anders Gameplay hat. Die stärken des Spiels liegen aber auch gerade dort, weil es ein sehr intensives Spiel ist was einige Stunden an Spielspaß bedeutet. Das erfüllen der Aufträge und aufbauen der Charaktere macht einfach süchtig. Leider hat der Hersteller keine komplette deutsche Lokalisierung vorgenommen, so das man gute Englischkenntnisse mitbringen muß um das Spiel zu spielen. Wen das nicht abschreckt und wer auf Spiele wie die der Wizardry Reihe steht kann einige Wochen Spielspaß bekommen.

 

 

Screenshots:

Wertungsbox:

Wizardry Tale of the Forsaken Land – (PS2)

 Wizardry - Tale of the forsaken Land
EUR 64,99
Bei GAME WORLD bestellen
Grafik: 85 %  
Sound: 78 %  
Bedienung: 82 %  
Singleplayer: 89 %  
Multiplayer:      
Spielspaß: 88 %  
Gesamtwertung:  84 %  


 

 

Copyright © 1999 - 2017 Konsolen-World.de - Disclaimer / Impressum / Kontakt